Kauft noch jemand Sofas und Betten von Wayfair?

Käufer haben sich nach neuen Sofas, Betten und Einrichtungsgegenständen umgesehen, ihre Küchen und Hinterhöfe umgestaltet und in ihre Remote-Arbeitsumgebung investiert. Die Nachfrage war so groß, dass sie globale Lieferketten unterbrach und zu langen Verzögerungen bei der Lieferung von Waren führte.

Das alles bedeutete Boomzeiten für Online-Händler Wayfair (W) und Unternehmen wie z Williams-Sonoma (WSM), RH (RH), Bett Bad darüber hinaus (BBBY), Überbestand (OSTBP) und andere Möbel- und Haushaltswarenketten. Die Aktie von Wayfair stieg im Jahr 2020 um 140 %.

Spulen Sie zwei Jahre vor. Das Bild sieht jetzt ganz anders aus.

Die Inflation hat Käufer mit niedrigem und mittlerem Einkommen angezapft, die ihre diskretionären Einkäufe zurückgefahren haben, um sich auf die Bezahlung von Notwendigkeiten wie Lebensmitteln, Benzin und Miete zu konzentrieren. Wohlhabendere Kunden haben ihre Ausgaben von Möbeln und anderen Gütern auf Reisen und Dienstleistungen verlagert. Die Hypothekenzinsen steigen, was die Nachfrage nach neuen Häusern dämpft.

Das setzt Wayfair und andere Ketten unter Druck, die früher in der Pandemie einen Umsatzanstieg erlebten.

Wayfair sagte am Donnerstag, dass seine Verkäufe im letzten Quartal, das am 30. Juni endete, im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres um 15 % zurückgegangen seien; es verlor auch 24 % seiner aktiven Kunden – ein Zeichen dafür, dass das Unternehmen darum kämpft, die Käufer zu halten, die es zu Beginn der Pandemie gewonnen hat. Wayfair verzeichnete im Quartal einen Nettoverlust von 378 Millionen US-Dollar.

„Die Kunden sind sich bewusster, wohin ihre frei verfügbaren Dollars fließen, da die Preise an der Tankstelle und im Lebensmittelgeschäft einen größeren Anteil davon auffressen [their] Wallet”, sagte Wayfair-CEO Niraj Shah bei einem Telefonat mit Analysten am Donnerstag.

„Wir haben auch gesehen, wie viele dieser diskretionären Dollars von Waren zu Dienstleistungen, insbesondere Reisen, fließen“, fügte er hinzu.

Shah sagte, dass die Kunden auf billigere Optionen umgestiegen seien und Wayfair die Werbeaktionen erhöht habe, um die Nachfrage anzukurbeln.

Die Aktien von Wayfair sind in diesem Jahr um mehr als 60 % eingebrochen, während die Aktien von RH 45 % und Bed Bath & Beyond 57 % verloren haben. Williams-Sonoma, zu dem auch West Elm und Pottery Barn gehören, ist um 13 % gefallen.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.