video-asset">
video-wrapper ">
video inline-story-video priority smallarticleattophtml5 ui-teal-video js-teal-player js-ui-video-init">
SCHLIESSEN
video-controls story-video inline-story-video priority" style="width: 540px">

video-desc">

Trotz ihrer einfachen Namen können diese Wettersysteme eine Menge Probleme verursachen.

El Niño wird sich in diesem Jahr wahrscheinlich nicht bilden, teilten Bundesprognostiker am Donnerstag mit. Dies könnte eine schlechtere Nachricht für die Hurrikansaison 2020 im Atlantik sein, die bereits mit einem Rekord von drei genannten Stürmen einen rasanten Start hingelegt hat.

El Niño, eine natürliche Erwärmung des Meerwassers im tropischen Pazifik, verringert tendenziell die Hurrikanaktivität im Atlantik, in der Karibik und im Golf von Mexiko.

“El Niño neigt dazu, die Westwinde der oberen Ebene über die Karibik in den tropischen Atlantik zu verstärken und Hurrikane beim Versuch, sich zu bilden, auseinander zu reißen”, sagte die Colorado State University.

Die gegenüberliegende Zahl, La Niña, die im Pazifik durch überdurchschnittlich kühles Meerwasser gekennzeichnet ist, fördert häufig die tropische Aktivität im Atlantik, einer der Gründe für die vorhergesagte geschäftige Hurrikansaison.

Prognostiker des Climate Prediction Center sagten am Donnerstag, dass laut dem Meteorologen der Colorado State University, Phil Klotzbach, die Wahrscheinlichkeit von La Niña und “ENSO-neutralen” Bedingungen für den Höhepunkt der Hurrikansaison im Atlantik (August bis Oktober) ungefähr gleich hoch ist.

Sogenannte “ENSO-neutrale” Bedingungen bedeuten, dass das Meerwasser im Pazifik weder ungewöhnlich warm noch ungewöhnlich kalt ist. ENSO (El Nino-Southern Oscillation) ist der Gesamtbegriff für das gesamte Klimamuster, einschließlich El Niño und La Niña.

Hurrikansaison für schnellen Start: Was bedeutet das für den Rest des Jahres?

Dieses allgemeine ENSO-Klimamuster spielt eine große Rolle bei dem Wetter, das wir in den USA und auf der ganzen Welt erwarten können, insbesondere in den Wintermonaten.

Die Prognose vom Donnerstag stimmt mit einer ähnlichen Prognose überein, die im Mai von der Weltorganisation für Meteorologie veröffentlicht wurde und die auch voraussagte, dass später im Jahr La Niña oder ENSO-neutrale Bedingungen herrschen würden.

El Niño bedeutet auf Spanisch den kleinen Jungen oder Christkind. El Niño wurde ursprünglich im 17. Jahrhundert von Fischern vor der Küste Südamerikas anerkannt, mit dem Auftreten von ungewöhnlich warmem Wasser im Pazifik um Weihnachten.

Lesen oder teilen Sie diese Geschichte: https://www.usatoday.com/story/news/nation/2020/06/11/el-nino-not-likely-busy-2020-atlantic-hurricane-season/5342136002/