Kenia: KFCB führt Cinema Mashinani-Programm ein, um junge Talente zu erfassen

Kisumu – Das Kenya Film and Classification Board (KFCB) hat sich mit dem Kenya National Drama and Film Festival (KNDFF) zusammengetan, um das Cinema Mashinani-Programm im ganzen Land einzuführen, um neue Talente zu identifizieren und zu fördern.

Nelly Muluka, Leiterin der Unternehmenskommunikation von KFCB, sagte, dass die Pläne für den Start des Projekts in einem fortgeschrittenen Stadium seien.

„Wir arbeiten mit dem Kenya National Drama and Film Festival (KNDFF) von der frühen Kindheit bis zu den Universitäten zusammen, um Initiativen zu unterstützen, die sie befähigen, ihre Talente zu erkennen und zu fördern“, verriet Muluka.

In seiner Rede vor der Presse während des Kisumu Children Festival (KICHFEST) lobte Muluka das Programm und fügte hinzu, dass es gut sei, Kinder in konstruktive Arbeit wie Talenterkennung und -entwicklung einzubeziehen.

„Wir freuen uns, hier zu sein und Zeuge dieses Ereignisses zu sein, das Kinder einbezieht und ihnen hilft, ganzheitlich zu wachsen“, erklärte Muluka.

Sie lobte außerdem das von den KICHFEST-Organisatoren gewählte Thema und fügte hinzu, dass eine gute Themenwahl in der heutigen Zeit entscheidend sei und Kinder geschützt und für gesellschaftliche Probleme und den Umgang damit sensibilisiert werden sollten. Das KICHFEST-Thema für 2022 lautet „Kinder und psychische Gesundheit“.

„Es hat sich viel mit dem Schutz unserer Kinder befasst, sicherzustellen, dass sie über psychische Erkrankungen aufgeklärt werden, hilft sehr, da wir heutzutage sogar Kinder sehen, die Selbstmord begehen. Ich möchte glauben, dass das Training nützlich und wirkungsvoll war“, bemerkte Muluka.

Sie stellte fest, dass Kinder, wenn sie positiv beschäftigt sind, nicht untätig werden und anfangen, sich auf unmoralisches Verhalten einzulassen, sondern ihre Fähigkeiten fördern, die ihre zukünftige Lebensgrundlage werden können.

siehe auch  Der von Juno nominierte Komiker Nick Nemeroff ist im Alter von 32 Jahren gestorben

„Wenn Kinder untätig gelassen werden, werden sie allem und jedem ausgesetzt, aber wenn sie zu solchen Aktivitäten und Veranstaltungen zusammengebracht werden, werden sie dazu erzogen, moralisch aufrichtig zu sein, sie können ihre Nische erkennen und wachsen. Kinder sind, was sie konsumieren“, erklärte der Kommunikationsmanager.

Sie äußerte sich optimistisch, dass KFCB und Talententwicklungsorganisationen weiterhin zusammenarbeiten und den Austausch unter Gleichaltrigen für die Produktion sauberer Inhalte verbessern werden, damit Kinder neben Bildung etwas Greifbares haben.

„Wir freuen uns und hoffen, dass wir weiterhin zusammenarbeiten werden, um Talente zu identifizieren und zu fördern und dieselben Kinder für Peer-to-Peer-Projekte zu verwenden und saubere Inhalte für Kinder zu fördern und Lösungen für ihre Herausforderungen durch Kunstwerke zu finden“, gab Muluka bekannt.