Khune spielt die Hauptrolle, als Kaizer Chiefs bei der Rückkehr der CAF Champions League gewinnen

| |

Itumeleng Khune rettete einen Elfmeter, als die südafrikanischen Giganten Kaizer Chiefs am Wochenende in Kamerun mit 1: 0 gegen PWD Bamenda in die CAF Champions League zurückkehrten.

Mehrere großartige Paraden des 33-jährigen Torhüters hielten die Chefs auf gleicher Höhe, bis Verteidiger Eric Mathoho sechs Minuten vor dem Ende das Hinspiel der Vorrunde erzielte.

Die Chefs betrachten sich als einer der Top-Clubs in Afrika, sind aber mit ihrem letzten Auftritt vor vier Jahren in der Champions League durchweg gescheitert.

Hier bietet AFP Sport fünf Diskussionspunkte, als die Ausgabe 2021 des afrikanischen Elite-Klubwettbewerbs am selben Wochenende begann, an dem Al Ahly aus Ägypten das Finale 2020 gewann.

Chefs steigern

Die Chefs zuckten mit den Schultern, um Debütanten Bamenda in einem Match aus Sicherheitsgründen vom Nordwesten nach Limbe im Südwesten Kameruns zu verlegen.

Das Soweto-Team hat seit seiner Gründung im Jahr 1970 einen Rekord von 53 nationalen Trophäen erzielt, in den letzten fünf Spielzeiten jedoch keinen. In dieser Saison gewann es nur zwei von acht lokalen Spielen, bevor es nach Zentralafrika flog.

Kamerun war einst eine Kraft auf CAF-Clubebene, aber kein Club des Landes hat die Champions League gewonnen, seit Canon Yaounde den Kinshasa-Club AS Bilima im Finale 1980 insgesamt mit 5: 2 besiegte.

Vorteil Enyimba

Der frühere aufeinanderfolgende Meister Enyimba aus Nigeria besiegte Rahimo aus Burkina Faso in Ouagadougou mit 1: 0, dank eines Kopfballtors von Victor Mbaoma in der 14. Minute.

Die Teams trafen sich in der vergangenen Saison zur gleichen Zeit, als Rahimo zu Hause mit 1: 0 gewann, bevor er bei seinem ersten Auftritt in der Champions League ein 5: 0-Auswärtsspiel hinnehmen musste.

Plateau United, der andere nigerianische Herausforderer, verlor zu Hause in Jos überraschenderweise mit 0: 1 gegen Simba aus Tansania. Sambian Clatous Chama erzielte in der 54. Minute ein Tor.

Hilal feiern

Al Hilal aus dem Sudan feierte zum 34. Mal die Teilnahme an der Champions League mit einem 1: 0-Auswärtssieg gegen Vipers of Uganda in Entebbe.

Waleed Bakhet erzielte das einzige Tor nach 25 Minuten und es ist schwer vorstellbar, dass der Zweitplatzierte von 1982 und 1987 nach dem Rückspiel in Omdurman an diesem Wochenende nicht weiterkommt.

Hilal nahm erstmals 1966 am ersten CAF-Klubwettbewerb teil und spielte seit 2004 in jeder Ausgabe und erreichte vier Mal das Halbfinale.

Chaouat Höhen

Firas Chaouat war der Star der Hinspiele und erzielte einen Hattrick, als CS Sfaxien aus Tunesien Mlandege aus Sansibar auf der Insel im Indischen Ozean vor der Küste Tansanias mit 5: 0 bezwang.

Der Nigerianer Kingsley Eduwo und Hani Amamou verschafften dem viermaligen CAF-Titelgewinner Sfaxien einen Vorsprung von zwei Toren zur Halbzeit, bevor Chaouat mit einem Dreifachen Chaos anrichtete.

Sfaxien kam dem Gewinn der Champions League im Jahr 2006 am nächsten, als sie in letzter Minute ein Heimtor gegen Ahly kassierten und im Rückspiel des Finales zu Hause 1: 0 und insgesamt 2: 1 verloren.

Geh Fehler

Ein Eigentor von Andrew Juma zur vollen Stunde sorgte für das große Spiel in Ostafrika, als der APR aus Ruanda Gor Mahia aus Kenia in Kigali mit 2: 1 besiegte.

Olivier Niyonzima gab dem ruandischen Militär eine frühe Führung, die Kenneth Muguna vor der Pause absagte.

Gor betrat das Spiel in Unordnung, nachdem er die Reisevorbereitungen verpfuscht hatte, ein Kader wegen unbezahlter Gehälter und der Suspendierung eines Offiziellen langsam wurde.

dl / pb

Previous

Kim Kardashian über neue Initiative für Kinder von Artsakh – HyeTert

Die zunehmende Inzidenz von durch Wasser übertragenen Krankheiten und die zunehmende Beliebtheit der Entsalzung treiben den Markt an

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.