Kim Jong-un kündigt das Ende des Atomtest-Moratoriums an und droht mit einer „neuen strategischen Waffe“ | International

Der nordkoreanische Führer, Kim Jong-un, sagte am Dienstag, dass er keinen Grund sehe, das von Pionyang selbst auferlegte Moratorium für Atom- und Langstrecken-Raketentests beizubehalten, um den Dialog mit den USA zu fördern, und warnte, dass er bald eine "neue Waffe" einsetzen werde strategisch. " In seiner Rede zum Abschluss der fünften Plenarsitzung des derzeitigen Zentralkomitees der Arbeiterpartei sagte der nordkoreanische Präsident, dass er keinen Grund sehe, die seit 2018 vom Land eingeleitete Maßnahme bezüglich dieser Art von Beweisen für Massenvernichtungswaffen beizubehalten, bevor was betrachtet einen Mangel an Vorschlägen von Washington. "Wir haben keinen Grund, einseitig an diesem Engagement festzuhalten", sagte er. Kims Worte, die auf der vierten und letzten Plenarsitzung am Dienstag vorgetragen und am Mittwoch von der staatlichen Agentur KCNA wiedergegeben wurden, sind ein schwerwiegender Rückschlag für die verstopften Verhandlungen über die Denuklearisierung.

Jedoch Kim Jong-unNordkorea, das in diesem Jahr keine Neujahrsrede für die Propaganda zur Veröffentlichung seiner Rede auf der Versammlung am Mittwoch hielt, hat die Tür zum Dialog nicht vollständig geschlossen, indem es sagte, dass Nordkorea seine nukleare Kapazität in Abhängigkeit von der „künftigen Haltung“ erhöhen wird aus den USA "in Ihr Land. Kim sagte, Washington habe auf das Moratorium des Regimes mit militärischen Übungen reagiert, die gemeinsam mit Seoul und mit neuen Sanktionen durchgeführt wurden. "Unter solchen Umständen gibt es für uns keine Grundlage, diese einseitige Verpflichtung (die Waffentests auszusetzen) länger aufrechtzuerhalten", sagte er den Eliten der nordkoreanischen Einheitspartei. "Wir werden niemals unsere Würde verkaufen", fügte der Präsident hinzu, der auch versprochen hat, "eine schockierende Aktion zu unternehmen, um (den Vereinigten Staaten) den Preis für die Schmerzen zu zahlen, unter denen unser Volk leidet."

siehe auch  „Ich bin im Badezimmer eingesperrt. Hier schießt jemand »- VG

"Die Feindseligkeiten und die nukleare Bedrohung gegen uns nehmen zu", warnte Kim. "Die Welt wird Zeuge einer neuen strategischen Waffe werden, die im Besitz der Demokratischen Volksrepublik Korea (offizieller Name des Landes) sein wird." in naher Zukunft. " Mit der "neuen strategischen Waffe" bezieht sich Kim wahrscheinlich auf einen neuen Typ von Interkontinentalraketen (ICBM). Tatsächlich führte das Regime vor kurzem zwei Tests von angeblich neuen Motoren für ICBM durch.

Nordkorea erklärte im April 2018 ein Moratorium für Atomtests und ICBM-Starts, eine Geste, die dazu beitrug, das erste Gipfeltreffen zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump in Singapur einzuberufen. In diesem Treffen, das im Juni 2018 stattfand, verpflichteten sich beide Länder, "für die Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel zu arbeiten", aber Pionyang betonte während eines Großteils des Jahres 2019, dass er ungeduldig sei, weil seit diesem Treffen vor einem Jahr keine wesentlichen Fortschritte erzielt worden seien und eine halbe In den Jahren vor dem Moratorium, Nordkorea führte sechs Nuklearversuche durch und startete Raketen, die den gesamten Kontinent der Vereinigten Staaten erreichen können.

Das Regime betonte in den letzten Monaten, dass es dem Weißen Haus bis Ende des Jahres Zeit gab, neue Vorschläge an den Verhandlungstisch zu bringen. Angesichts dieser Bedrohung haben die meisten Experten darauf hingewiesen, dass Nordkorea seine Atom- und ICBM-Tests bald wieder aufnehmen könnte und dass Pionyang versuchen könnte, den Druck auf Trump zu verdoppeln, während sich die Präsidentschaftswahlen im November nähern, in denen sich der New Yorker Präsident nähert Er strebt eine Wiederwahl an.

Der Abrüstungsdialog ist seit dem gescheiterten Gipfeltreffen im Februar in Hanoi nicht vorangekommen, bei dem die USA das nordkoreanische Angebot zum Abbau ihrer Nuklearanlagen als unzureichend erachteten und sich weigerten, die Wirtschaftssanktionen aufzuheben.

siehe auch  Zugriff abgelehnt

Trump wollte Kims Worte abschütteln, die "die gute Beziehung" unterstreichen, die sicherstellt, dass sie beide aufrechterhalten. In seinem Wohnsitz in Mar-a-Lago erinnerte der Präsident die Journalisten daran, dass beide Länder ein Abkommen unterzeichneten, das "über die Denuklearisierung" sprach, und dass der nordkoreanische Führer seine Drohungen nicht ausführen sollte, weil er ein "Mann seines Wortes" sei. .

(tagsToTranslate) kim jong-un (t) verkünden (t) beenden (t) Moratorium (t) Atomtest (t) (t) Bedrohung (t) neu (t) neu (t) strategische Waffe (t) (t) ) Strategischer (t) Agent (t) Sicherstellen (t) Siehe (t) Grund (t) Bewahren (t) Maßnahme (t) Aktivieren (t) 2018 (t) Betrachten (t) Fehlen (t) Vorschlag (t) Teil (t) Washington

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.