Kinder ab 15 Jahren werden drogenabhängig, sagt der Beamte

| |



eine Nahaufnahme eines Zeichens: Vereinigte Arabische Emirate: Kinder ab 15 Jahren werden drogenabhängig, sagt der Beamte


© Zur Verfügung gestellt von Khaleej Times
VAE: Kinder ab 15 Jahren werden drogenabhängig, sagt der Beamte

Injektionsspuren, Wut und sozialer Rückzug sind einige der Anzeichen, auf die die Angehörigen achten müssen, um den Drogenmissbrauch festzustellen, hat ein Beamter enthüllt.

Oberst Abdullah Matar Al Khayat, Direktor des Hemaya International Center, sagte, andere Anzeichen seien eine Veränderung der Irisgröße, Wut oder ein extrem entspanntes Verhalten des Süchtigen, mangelnde Pflege, plötzliche Unterbrechung der Aktivität und Gespräche über intime Themen und Themen. „Einige Kinder hindern ihre Eltern auch daran, ihre persönlichen Sachen zu überprüfen oder ihre Zimmer zu betreten, was ein Zeichen dafür sein könnte, dass sie Drogen vor ihren Eltern verstecken“, fügte Al Khayat hinzu.

Der Beamte sagte, dass das Alter der Sucht immer weiter sinkt, und fügte hinzu, dass ein Bericht der Vereinten Nationen zeigt, dass Kinder bis 15 Jahre süchtig werden.

Jugendliche sind besonders anfällig für Sucht, da sie aufgrund des Gruppendrucks dazu neigen, neue Dinge wie Rauchen und Trinken auszuprobieren. Mobbing ist ein weiterer Grund, warum Jugendliche sich Drogen zuwenden, um anderen das Gegenteil zu beweisen.

Al Khayat sagte, der wichtigste Suchtfaktor unter Jugendlichen seien schwache familiäre Bindungen und geringe soziale Interaktion. „Die Familie ist der erste und wichtigste Einfluss auf ein Kind. Wenn die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern gut sind, vertrauen sich die Kinder ihnen in Fragen an, mit denen sie möglicherweise konfrontiert sind. Wenn die Eltern jedoch nicht auf ihre Probleme oder Lächerlichkeiten hören ihnen wird die Jugend beginnen, ihre Ängste oder Probleme vor ihren Eltern zu verbergen „, sagte Al Khayat.

„Einmal nach einem Vortrag erzählte mir ein Teilnehmer von einem Vorfall mit seinem Vater. Als er seinem Vater erzählte, dass er geraucht hatte, wurde er bestraft und sein Telefon wurde weggenommen. Der Vater weigerte sich, erneut mit ihm zu sprechen“, sagte Al Khayat und wies darauf hin, dass sich eine solche negative Reaktion als katastrophal hätte erweisen können. „Wenn dieser junge Mann falsch reagiert hätte, wäre er zu einem starken Raucher geworden, aber zum Glück raucht er nicht mehr. Wie eine Familie auf solche Situationen reagiert, könnte den Unterschied zwischen Sucht und Rehabilitation ausmachen“, sagte er.

Al Khayat sagte, dass viele Jugendliche das Rauchen als normal betrachten, da sie aufgewachsen sind und ihre Eltern rauchen sehen. Rauchen, sagte er, könnte junge Männer dazu bringen, andere Stimulanzien wie Drogen wie Haschisch oder Marihuana zu probieren. Studien zeigen, dass Rauchen ein Sprungbrett in Richtung Drogenkonsum ist, sagte er.

Einige Jugendliche werden abhängig von Drogen wie Methamphetamin, sobald sie es verwenden, um ihren Fokus zu verbessern, sagte Al Khayat. „Da dieses Medikament Menschen hyperaktiv macht, verwenden einige es, wenn sie studieren, arbeiten oder Aktivitäten ausführen möchten. Dieses stark abhängig machende Medikament kann jedoch Hirnschäden verursachen.“

Er sagte, Eltern könnten eine Schlüsselrolle im Kampf gegen Drogen spielen und die Kommunikation mit Kindern sei von entscheidender Bedeutung. Eltern müssen immer mit Kindern sprechen oder sie bitten, sich jemandem zu öffnen, der ihnen in der Familie oder einem Freund nahe steht, sagte der Beamte.

Sobald Süchtige feststellen, dass ihre Familie oder Freunde ihnen zuhören, können sie sich öffnen und Hilfe suchen. Dies könnte eine Reise zur Rehabilitation auslösen und ihr Leben retten, bemerkte Al Khayat.

[email protected]

Previous

#hampagalnahihaibhaiyya #comedy #fun 1k wie purauna paryo hai gaich #imanexper …

Nein, Biden erwägt nicht aktiv die Stornierung von Studentendarlehen in Höhe von 50.000 USD

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.