Kindesmord erschüttert Wales: – Fünfjähriger wurde zu Tode missbraucht

Der fünfjährige Logan Mwangi wurde am 31. Juli 2021 im Fluss Ogmore im Dorf Sarn in Wales gefunden.

Unter dem mit Dinosauriern bedeckten Spider-Man-Pullover und der Pyjamahose wurden bis zu 56 äußere Verletzungen gefunden.

Während des Prozesses stellte sich heraus, dass die Verletzungen des Fünfjährigen sehr speziell waren. entsprechend Der Unabhängige ähnelten den Verletzungen, die bei den Toten nach Auto- und Sturzunfällen gefunden wurden.

Logan lebte mit seiner Mutter Angharad Williamson (31) und dem Lebensgefährten John Cole (40) zusammen.

Gelegentlich lebte ein 14-jähriger Junge in ihrem Haus. Der Teenager soll Cole als Vaterfigur gesehen haben, und der 40-Jährige soll die meiste Zeit seines Lebens als sein Vormund gedient haben.

SZENE: Forensiker vor dem Haus der Familie in Sarn bei Bridgen in Wales. Foto: Ashley Crowden / Shutterstock
Meerblick

Treppe runter geschoben

Im August 2020 musste der damals vierjährige Logan in die Notaufnahme, nachdem er zu Hause die Treppe heruntergefallen war. Der hässliche Sturz führte zu einem gebrochenen Schlüsselbein.

Später wurde bekannt, dass es der 14-Jährige war, der ihn geschubst hatte.

Als der Fünfjährige im Juli vergangenen Jahres positiv auf Corona getestet wurde, sperrten ihn seine Mutter und sein Stiefvater im Schlafzimmer ein.

Sie stellten ein Gitter vor der Tür auf, um ihn am Herauskommen zu hindern.

SHAKES: Die Einheimischen erinnern sich an Logan Mwangi am Fluss, an dem er gefunden wurde.  Foto: Dimitris Legakis / Athena Pictures / Shutterstock

SHAKES: Die Einheimischen erinnern sich an Logan Mwangi am Fluss, an dem er gefunden wurde. Foto: Dimitris Legakis / Athena Pictures / Shutterstock
Meerblick

Zwei Tage bevor Logan tot im Fluss aufgefunden wurde, wurde der Fünfjährige misshandelt, nachdem er angeblich Soda verschüttet hatte.

Cole und der 14-Jährige griffen Logan an und schlugen ihm in den Magen. Laut Aussage der Mutter im Gerichtssaal soll der Teenager den Jungen über das Ende getreten und mit dem Kopf auf den Boden geschlagen haben.

Die Beweise widerlegten die Geschworenen

sagt Joselyn Sellen, eines der zwölf Jurymitglieder BBC dass die vor Gericht vorgelegten Beweise so grausam waren, dass sie von der Arbeit krank gemeldet wurde.

Als ein Kinderarzt beschrieb, wie die letzten Stunden des Fünfjährigen waren, brach es das Geschworene.

– Es war unglaublich schwierig. Sie werden an einen sehr dunklen Ort gebracht, wenn Sie diese Art von Beweisen hören. Man denke immer nur daran, was mit dem Kind passiert ist und wie es gelitten haben muss, sagt Sellen.

Logan hatte ausgedehnte Blutergüsse am Hinterkopf sowie mehrere Risse im Darm und in der Leber.

– Der Fall hat mein Leben komplett übernommen. Ich war traumatisiert. Wie war es für Logan? Hat er jemals gelacht? Was passierte, wenn er weinte?, sagt Sellen.

Die Jury verbrachte fünf Stunden damit, sich zu einigen. Die Mutter, der Stiefvater und der Teenager wurden alle zu lebenslanger Haft verurteilt.

Die Mutter muss 28 Jahre dienen, bevor sie die Möglichkeit hat, einen Antrag auf Bewährung zu stellen. Cole muss mindestens 29 Jahre dienen, während der Teenager 15 Jahre dienen muss.

VERURTEILT: Angharad Williamson und John Cole wurden beide wegen Mordes an dem Fünfjährigen zu lebenslanger Haft verurteilt.  Sie müssen 28 bzw. 29 Jahre absitzen, bevor sie eine Bewährung beantragen können.  Foto: Shutterstock

VERURTEILT: Angharad Williamson und John Cole wurden beide wegen Mordes an dem Fünfjährigen zu lebenslanger Haft verurteilt. Sie müssen 28 bzw. 29 Jahre absitzen, bevor sie eine Bewährung beantragen können. Foto: Shutterstock
Meerblick

War gefangen

Entsprechend Der Wächter Logan starb nach mehreren Monaten des Missbrauchs. Der Junge muss die meiste Zeit in seinem Schlafzimmer gefangen gewesen sein.

Mutter, Stiefvater und Teenager versuchten später, den Mord zu vertuschen, indem sie den Fünfjährigen als vermisst meldeten.

Die Wahrheit war, dass sie die Leiche in den Fluss geworfen hatten.

Der Guardian schreibt, dass dem Jugendamt die Verletzungen bekannt waren, die Logan mehrere Monate vor seinem Tod erlitten hatte. Trotzdem wurde nichts getan, um ihn aus dem gewalttätigen Zuhause zu retten.

Am Tag vor Logans Tod besuchte ein Sozialarbeiter das Haus der Familie. Ihr wurde der Besuch der Fünfjährigen verweigert, als ihre Mutter eine Corona-Infektion dafür verantwortlich machte.

Sie blieb 20 Minuten und ging, ohne Logan zu sehen oder zu hören, schreibt BBC.

– Liebt es, Kinder zu verletzen

Am nächsten Tag filmten Überwachungskameras, wie Cole und der Teenager den kleinen Fünfjährigen aus der Wohnung trugen, bevor sie ihn im Fluss los wurden.

Der Teenager soll zuvor gedroht haben, Logan zu töten, sagten ehemalige Pflegeeltern während des Prozesses.

Laut einem Sozialarbeiter sagte der 14-Jährige auch, dass er es liebte, Kindern weh zu tun, und dass er dadurch ein Orgasmusgefühl bekam.

MERKMALE: Der Vater des Fünfjährigen, Ben Mwangi (rechts), abgebildet im April 2022. Foto: Pa Photos

MERKMALE: Der Vater des Fünfjährigen, Ben Mwangi (rechts), abgebildet im April 2022. Foto: Pa Photos
Meerblick

Während des Prozesses wurde bekannt, dass Cole das Aussehen des Fünfjährigen nicht mochte, weil er seinem Vater mit kenianischen Wurzeln ähnelte.

Vor dem Gerichtssaal sagte Vater Ben Mwangi, sein Sohn sei der „schönste Junge“.

– Ich habe ihn so sehr geliebt. Irgendwie muss ich in der Lage sein, weiterzuleben, in dem Wissen, dass ich ihn nie zu dem wunderbaren Mann heranwachsen sehen werde, von dem ich wusste, dass er es sein könnte.

– Die wunderbaren Erinnerungen, die ich an meinen Sohn habe, werden niemals zerstört. Sie werden für immer in meinem Herzen und in meiner Seele sein, sagte der Vater.

siehe auch  Klimaanlagen bei 27 Grad: Europas neue Regeln für Klimaanlagen in Zeiten von Hitze- und Energieknappheit

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.