Klima und Grenzen schützen

Wwird er die neue konservative grüne regierung in österreich angehen? Diesen Donnerstag um vier Uhr nachmittags wollen Sebastian Kurz und Werner Kogler, die Vorsitzenden der ÖVP und der Grünen, ihr Regierungsprogramm vorstellen. Dieser Koalitionsvertrag wird seit Oktober ausgehandelt. Die Parteiführer wollen genau das ankündigen, was es sagt.

Stephan Löwenstein

Stephan Löwenstein

Politischer Korrespondent für Österreich und Nachbarländer mit Sitz in Wien.

Bisher haben die beiden Parteiführer nur die grundsätzliche Einigung der beiden so unterschiedlichen politischen Kräfte angekündigt. Mit den Worten des künftigen mutmaßlichen Kanzlers Kurz: "Es ist gelungen, das Beste aus beiden Welten herauszuholen". Kurz gesagt: "Es ist möglich, das Klima und die Grenzen zu schützen."

Mögliches Vorbild der Koalition

Grundsätzlich ist seit dem vergangenen Wochenende klar, dass diese Regierung ins Leben gerufen wird, die in Europa nicht ganz vorbildlos ist, die aber sicherlich genau auf ihre möglichen Vorbilder für die Nachbarländer hin überwacht wird. Dann lud Kogler zu einer außerordentlichen Bundesversammlung ein, d. H. Zu einem Parteitag, der laut Statuten über die Teilnahme der Regierung, das Programm und die Liste der Minister zu entscheiden hat.

Dass die Einladung zu diesem Parteitag, der am Samstag in Salzburg stattfinden soll, erst in der Woche – oder aufgrund von technischen Problemen hier und da, vielleicht auch später – und der angeblich 300-seitige Koalitionsvertrag erst vorgestellt wurde zwei Tage zuvor hat Kritik an der Parteibasis hervorgerufen. Dennoch besteht in Wien kein Zweifel, dass die Partei ihrer Führung folgen wird. Schließlich brachte Kogler als Vorsitzender (Vorsitzender) nicht nur die Grünen aus der außerparlamentarischen Opposition zurück in den Nationalrat, sondern schuf auch die Grundlage für ein Wahlergebnis von 14 Prozent für eine Regierung Österreichs zwischen der ÖVP (37) Prozent) und die Grünen zum ersten Mal geben können. Im Jahr 2003, als eine solche Koalition zum ersten Mal ausgehandelt wurde, scheiterte sie.

siehe auch  Ein Auto zersplitterte bei einem schweren Unfall in Sofia, Fußgänger wurden getötet (VIDEO+FOTOS) - Vorfälle - Bulgarien - NOVA News

. (tagsToTranslate) Werner Kogler (t) Bundeskanzler (t) Sebastian Kurz (t) ÖVP (t) FPÖ (t) SPÖ (t) APO

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.