Klinisches Pakistan komplettiert sauber gegen Sri Lanka

Pakistan beendete die T20I-Serie mit 3:0 gegen Sri Lanka mit einem Vier-Wicket-Sieg im dritten Spiel in Karachi.

Ein maßvoller Kapitänsschlag von Bismah Maroof (15.*) sorgte dafür, dass Pakistan die Nerven behielt, um den letzten Ball zu gewinnen und einen sauberen Sieg zu vervollständigen. Es war ein Thriller mit geringer Punktzahl, und obwohl Sri Lanka beinahe für eine Störung gesorgt hätte, blieben die Gastgeber standhaft und verließen sich auf die Erfahrung einiger ihrer erfahrenen Spieler.

Zuvor hatte Sri Lanka entschieden, nach dem Gewinn der Auslosung zuerst zu schlagen, und zwei Änderungen an ihrer Aufstellung vorgenommen, indem sie Inoka Ranaweera und Achini Kulasuriya durch Udeshika Prabodhani und Sachini Nisansala ersetzten. In der Zwischenzeit nahm auch Pakistan selbst einige Änderungen vor und brachte Diana Baig, Omaima Sohail und Kainat Imtiaz anstelle von Gull Feroza, Aiman ​​Anwer und Fatima Sana ein.

Im Gegensatz zu den beiden vorherigen T20Is hatte Sri Lanka einen vielversprechenden Start, mit den Eröffnungsspielern Chamari Athapaththu und Hasini Perera, die einen 69-Run-Eröffnungsstand hinlegten. Anam Amin und Diana Baig begannen mit dem neuen Ball und hielten die Batters in Schach, aber nicht lange, als Athapaththu mit einer Sechs von Anam im dritten Over loslegte und Perara im nächsten Over auch ihre erste Grenze über Mid-on sammelte . Die Batters drehten den Schlag weiter und trafen gelegentlich Grenzen, um das Powerplay bei 31/0 zu beenden.

Im neunten Durchgang beendeten Athapaththu und Perera ihre 50-tägige Eröffnungspartnerschaft und sicherten Sri Lanka ein starkes Finish. Das erste Wicket war jedoch nicht weit und eine leichte Fehlkommunikation zwischen den Batters führte dazu, dass Perra auf 24 auslief und ihren soliden Eröffnungsstand von 69 beendete.

siehe auch  Jabeur holt Bouzkova um einen historischen Platz im Wimbledon-Halbfinale

Einer brachte zwei für Pakistan, als Athapaththu ihr Wicket beim nächsten Ball verlor. Athapaththu schlug bei dem Versuch, Nida Dar zu fegen, den Ball mit der Spitze, der direkt in die Hände der Feldspielerin ging, die ihr Inning mit 37 beendete. Sri Lanka verlor dann ein weiteres Wicket aufgrund einer weiteren Verwechslung. Niklashi de Silvas schlechter Anruf von der Stürmerseite führte zu einem Lauf, der Oshadi Ranasinghe zwang, auf einer Ente zurück zum Pavillon zu gehen.

Sri Lanka, das jetzt 70 Punkte weniger hat, musste die Innings wieder aufbauen, aber Harshitha Madavi wurde auch auf 1 ausgegangen, sodass die Gäste mit 75/4 zu kämpfen hatten. Tuba Hassan trug zu Sri Lankas Leiden bei, indem er Nilakshi de Silva auf 9 entfernte, nachdem er sie vor den Pforten gefangen hatte.

Sie rutschten weiter mit zwei weiteren Wickets im nächsten Over; Zuerst schickte Kainat Imtiaz Kavisha Dilhari auf 2 zurück in den Pavillon, und dann wurde Ama Kanchana auf 2 ausgeschieden, was Sri Lanka mit 93/7 stotternd zurückließ.

Anushka Sanjeewani und Sugandika Kumari konnten das Schiff jedoch gegen Ende der Innings stabilisieren. Sri Lanka erreichte mit ein paar Grenzen eine dreistellige Marke und beendete seine Innings mit 107/8.

Der pakistanische Eröffnungsspieler Iram Javed startete mit ein paar Grenzen in der Eröffnung und sah sofort aggressiv aus. Aber ihre aggressive Herangehensweise hielt nicht lange an, als Sugandika mit ihren Stümpfen rasselte, als Iram (10) versuchte, den Ball über das feine Bein zu schmettern. Nach einem Down für 16 gingen Omaima Sohail und Muneeba Ali kein Risiko ein und begannen langsam, die Innings aufzubauen. Aber Omaima verlor bald ihre Geduld und versuchte, die Fesseln zu sprengen, indem sie ausstieg, um Ranasinghe anzugreifen, nur um es zu verfehlen und auf 4 zu stolpern.

Muneeba, die die Innings verankert hatte, verlor auch ihr Wicket, nachdem sie einen praktischen Beitrag von 25 Läufen geleistet hatte. Skipper Bismah Mahroof schickte ihr andere Schlagmänner voraus, und Aliya Riaz und Ayesha Naseem waren nun dafür verantwortlich, Pakistan über die Ziellinie zu bringen.

siehe auch  Westliche Hinweise: Wiseman, Lundberg, Dorsey, Brunson, Tampering

Ayesha, die im zweiten T20I einen entscheidenden Treffer erzielte, ging aggressiv vor; Sie sammelte eine Sechs aus dem ersten Ball von Ranasinghes drittem Over und versuchte dann, einen weiteren zu schlagen, aber dieses Mal wurde er an der Grenze erwischt, was ihre Innings mit 10 beendete. Aliya, die ihre Augen in die Mitte gerichtet hatte, versuchte es eine Grenze vor Ranasinghe zu kassieren, gab dem Long-On-Feldspieler am 17.

Pakistan gewann die T20I-Serie fehlerfrei mit 3:0 gegen Sri Lanka

Pakistan war noch 34 Läufe entfernt, als Maroof in der Mitte rausging. Sie begann, eine Partnerschaft mit Nida aufzubauen, aber srilankische Spinner wählten weiterhin Pforten, und Dilhari schickte Nida am 14. zurück in den Pavillon.

Maroof (15*) war jedoch entschlossen, die Gastgeber über die Linie zu bringen, und sie kämpfte bis zum Ende mit Kainat Imtiaz, um Pakistan beim letzten Ball des Spiels zum Sieg zu verhelfen. Mit ihrem Vier-Wicket-Sieg im letzten T20I sicherten sie die Serie mit 3:0.

Die ODI-Serie mit drei Spielen zwischen den beiden Teams, die auch Teil der ICC-Frauenmeisterschaft 2022-25 ist, beginnt am 1. Juni.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.