Klub-Weltmeisterschaft: Ein Vorgeschmack auf die Weltmeisterschaft in Katar

| |

Eine Atmosphäre von großartigen Abenden, einem perfekten Rasen, einer idealen Temperatur, einem atemberaubenden Spiel vor 45.000 Zuschauern … Willkommen in Katar! Am Mittwochabend qualifizierte sich Liverpool im Khalifa-Stadion dank eines Treffers von Firmino in der Nachspielzeit für das Finale der Klub-Weltmeisterschaft – gegen Flamengo am Samstag. In einem Stadion, das von den Roten erworben und von der Leidenschaft der mexikanischen Fans von Monterrey unterbrochen wurde, herrschte ein süßer Duft von Mondial.

In drei Jahren (vom 21. November bis zum 18. Dezember 2022) wird das Emirat die Weltmeisterschaft ausrichten, diesmal die echte. Selten hat ein Wettbewerb so viel Misstrauen und Skepsis geweckt. Mit der Verleihung der Klub-Weltmeisterschaften 2019 und 2020 wollte die FIFA es Katar ermöglichen, sich allmählich aufzuwärmen und Zweifel auszuräumen.

Derzeit sind es durchschnittlich 20 Grad

Organisatorisch scheint alles bereits vorhanden zu sein, wie die automatische U-Bahn. Gerade eingeweiht, mit seinen drei Linien, 75 km Netz und 36 Stationen, ist dieser spektakuläre Zug die neue Attraktion für Dohanais. Teilweise von zwei französischen Unternehmen betrieben, soll der Fluss 2022 einen Zug pro Minute betragen. Er verbindet die Stadt nun mit dem hochmodernen Flughafen, der als einer der funktionalsten der Welt gilt.

Keine Panik bei Sportanlagen. Die neun eigens für diesen Anlass gebauten Stadien werden rechtzeitig fertiggestellt. Das Lusail-Stadion, mit seinen 80.000 Sitzplätzen die Bühne des Finales, ist heute ein großes Projekt, das jedoch für die nächste Klub-Weltmeisterschaft fertiggestellt werden soll. Der Einsatz von Klimaanlagen in den Gehäusen, eine Kuriosität, deren ökologischer Fußabdruck ein Rätsel bleibt, erscheint absolut überflüssig. Es ist derzeit durchschnittlich 20 Grad und es hat sogar drei Tage früher in dieser Woche geregnet.

Das Lusail-Stadion befindet sich drei Jahre vor Beginn der Weltmeisterschaft noch im Bau. Foto aufgenommen im Juli 2019./AFP
Das Lusail-Stadion befindet sich drei Jahre vor Beginn der Weltmeisterschaft noch im Bau. Foto aufgenommen im Juli 2019./AFP

Wenn die Zeitpläne eingehalten werden, sind die Arbeitsbedingungen ausländischer Arbeitnehmer, vor allem aus Südasien, immer kritisch, insbesondere im Sommer. Der Druck allgegenwärtiger NGOs zwang die katarischen Behörden jedoch, ihre Behandlung zu verbessern.

"Öffentliche Zuneigungsbekundungen werden verpönt"

Weit davon entfernt ist nicht alles perfekt, aber die Mentalitäten ändern sich. Katar verstand, dass es sich öffnen und weicher machen musste, um den Erfolg seiner Weltmeisterschaft sicherzustellen. Fans können in den riesigen Fanzonen und in ihren Hotels Alkohol konsumieren. Und um die Offenheit eines Landes zu symbolisieren, das seit langem in seinen Traditionen und seiner Religion verwurzelt ist, werden LGBT-Gemeinschaften akzeptiert. Während Homosexualität illegal ist … "Jeder Fan, unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion oder Rasse, muss sich sicher sein können, dass Katar eines der sichersten Länder der Welt ist und dass sie sind alle willkommen “, wiederholt der Organisationsleiter der Weltmeisterschaft 2022, Nasser Al-Khater.

Letzteres rät dennoch höflich dazu, diskret zu bleiben: "Öffentliche Zuneigungsbekundungen sind verpönt, gehören nicht zu unserer Kultur und gelten für alle". Kurz gesagt, wenn Leidenschaft nicht zur Provokation wird, ist alles in Ordnung. Der Sinn des katarischen Willkommens wird den Rest erledigen.

Previous

Bolsonaro, ein Jahr der kulturellen Konterrevolution in Brasilien

Das Hypothekenunternehmen schwächt seinen Rückgang im Oktober auf 2,1% ab und fügt drei Monate Negativ hinzu

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.