Kobe Bryant tot: Pilot hatte weder Drogen noch Alkohol konsumiert

| |

Die Untersuchung des Todes von Kobe Bryant wird in den USA fortgesetzt. Und nach den Ergebnissen der Autopsie hatte der Pilot des Hubschraubers, der am 26. Januar abgestürzt war, weder Alkohol noch Drogen konsumiert. Ara Zobayan, 50, hatte die Kontrolle über das Flugzeug, zu dem auch der ehemalige NBA-Star und ihre Tochter Gianna gehörten, als es auf einen Hügel in Los Angeles fiel. Unter den neun an Bord befanden sich keine Überlebenden.

„Toxikologische Tests haben weder Alkohol noch Drogen nachgewiesen“, so die kalifornischen medizinischen Prüfer. Zu den getesteten Substanzen gehören: Benzodiazepin, Kokain, Fentanyl, Heroin, Marihuana, Opioide, Phencyclidin und Amphetamin. “ Der Bericht stellt fest, dass der Grund für den Tod der Hubschrauberpassagiere zufällig ist. Der Untersuchung zufolge war der Hubschrauber bei Nebel mit einer Geschwindigkeit von 296 km / h unterwegs. In Bezug auf den ehemaligen Spieler der Los Angeles Lakers heißt es in dem Bericht, er sei sofort an den Verletzungen seines gesamten Körpers gestorben.

Die Familie Bryant in der Offensive

In den letzten Wochen haben die Familie von Kobe Bryant und die anderer Opfer neue Gerichtsverfahren eingeleitet. Sie leiteten insbesondere ein Verfahren gegen den Firmeninhaber des Geräts und das, das es ausnutzte, ein. Die Beschwerdeführer greifen Island Express Helicopters und Island Express Holding wegen rücksichtslosen, fahrlässigen und illegalen Verhaltens an.

Vanessa Bryant, die Witwe des Basketballspielers, verklagt das Sheriff Office des Los Angeles County wegen der Verbreitung nicht autorisierter Fotos der Hubschrauberabsturzszene. Das Gerichtsverfahren richtet sich an acht Agenten, die diese Fotos von der Absturzstelle aufgenommen und geteilt haben.

VIDEO. Kobe Bryant tot: Wer waren die anderen acht Passagiere im Hubschrauber?

Previous

Werden die Sommercamps Kinder aufnehmen?

New York: Haft bis zum 13. Juni verlängert

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.