Könnte die neue Omicron-Variante XBB.1.5 weitere Covid-Infektionen befeuern? | Coronavirus

Wissenschaftler haben Bedenken hinsichtlich einer neuen Covid-Variante geäußert, die sich in den USA schnell ausbreitet und weitere Infektionswellen auszulösen droht. Hier ist, was wir bisher wissen.

Wie heißt die neue Variante?

Es ist als XBB.1.5 bekannt. Es ist einer der jüngsten Nachkommen von Omicron, der hoch übertragbaren Version von Covid, die im vergangenen Winter in Großbritannien zu einem Anstieg der Fälle geführt hat. Ableger von Omicron dominieren seitdem die weltweiten Covid-Infektionen. XBB.1.5 entwickelte sich aus der XBB-Variante von Omicron, die selbst eine Fusion aus zwei verschiedenen BA.2-Varianten ist.

Wie schnell breitet es sich aus?

Die Variante scheint Ende Oktober im oder um den Bundesstaat New York herum entstanden zu sein. Ende Dezember hat sich die Zahl der Fälle in den USA innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt. Es macht mittlerweile etwa 40 % aller Covid-Infektionen in den USA aus. Krankenhauseinweisungen nehmen in New York zu, was die Befürchtung weckt, dass XBB.1.5 weitere Krankheitswellen auslösen wird, wenn es sich auf andere Länder ausbreitet. Einige US-Schätzungen deuten darauf hin, dass sich XBB.1.5 mehr als doppelt so schnell verbreitet wie die BQ.1.1-Variante, die eine der häufigsten Varianten in Großbritannien ist.

Warum breitet es sich so schnell aus?

Die Variante hat eine ungewöhnliche Mutation namens F486P, die ihr bei der Verbreitung hilft. Die Mutation verändert einen Teil des Covid-Virus, auf den viele Antikörper aus Impfungen oder früheren Infektionen abzielen. Die Änderung macht die Antikörper bei der Neutralisierung des Virus weniger effektiv. Die Elternvariante, XBB, hat eine andere Mutation an derselben Position. Dies macht XBB auch gut darin, der Immunabwehr zu entgehen, aber die Mutation hat ihren Preis: Das Virus kann sich nicht so effektiv an menschliche Zellen anheften, sodass das Virus tatsächlich weniger ansteckend ist. Der XBB.1.5-Ableger hat kein solches Handicap: Die F486P-Mutation ermöglicht es ihm, Antikörpern auszuweichen, ohne seine Bindung an menschliche Zellen zu beeinträchtigen. Tatsächlich bindet es sogar noch stärker an sie als XBB, was seine Infektiosität erhöht. „Die Mutation kann diese Immunumgehung ermöglichen, ohne die Infektiosität zu beeinträchtigen, und deshalb ist sie so erfolgreich geworden“, sagt Ravi Gupta, Professor für klinische Mikrobiologie an der University of Cambridge.

Hat das Virus Großbritannien erreicht?

Wissenschaftler in Großbritannien analysieren derzeit die Genetik nur eines Bruchteils der Covid-Proben, daher besteht eine gewisse Unsicherheit in Bezug auf XBB.1.5. Aber die Variante wurde hier entdeckt, und die Überwachung legt nahe, dass sie mindestens 4 % der sequenzierten Covid-Viren ausmacht.

Verursacht es eine schwerere Erkrankung?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass XBB.1.5 schwerere Erkrankungen verursacht als andere Omicron-Varianten. Die Tatsache, dass es sich schnell ausbreitet, ist jedoch besorgniserregend, da das Virus eher schutzbedürftige Menschen erreicht, die ins Krankenhaus eingeliefert werden oder an der Infektion sterben könnten, insbesondere wenn sie ihre letzte Auffrischimpfung nicht erhalten haben.

Wird es eine weitere Welle auslösen?

Das ist die Sorge. In den USA vermuten Wissenschaftler, dass XBB.1.5 zumindest teilweise für den Anstieg der Krankenhauseinweisungen in New York verantwortlich ist, obwohl auch kaltes Wetter und Versammlungen in Innenräumen dazu beitragen werden. Es ist unklar, ob die Variante in Großbritannien einen großen Aufschwung bewirken wird, aber ein gewisser Anstieg wird erwartet. „Es könnte zu einer Zunahme der Fälle führen, aber ich bin nicht davon überzeugt, dass dies zwangsläufig zu einer explosiven Infektionswelle in Großbritannien führen wird“, sagt Gupta. „Ich glaube nicht, dass es einen Grund zur Panik gibt. Das Wichtigste, worüber wir uns Sorgen machen, ist die Schwere der Krankheit, und es gibt keine Beweise dafür, dass sie schwerwiegender ist. Die Menschen sollten jedoch sicherstellen, dass sie mit ihren Impfstoffen auf dem neuesten Stand sind.“

Paradoxerweise könnte die Winterwelle der Influenza und anderer fieser Atemwegsviren, die die Runde machen, jeden Anstieg von Covid abschwächen. Wenn Sie sich ein Virus einfangen, sollte es das angeborene Immunsystem aktivieren, die Frontlinie des Körpers gegen Krankheitserreger, und zumindest einen gewissen Schutz gegen Viren bieten, die bald darauf folgen. Wenn Sie sich also über Weihnachten mit Grippe oder einem anderen Atemwegsvirus infiziert haben, könnte Ihre Immunabwehr einer kurzen Begegnung mit Covid widerstehen.

Was raten Wissenschaftler?

Impfstoffe sind immer noch der beste Weg, um sich vor schwerem Covid zu schützen, aber Sam Wilson, Professor für Virologie an der Universität Glasgow, sagt, dass es auch helfen wird, bekannte Covid-Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. „Unabhängig von den Auswirkungen einer neuen Variante steht der NHS in diesem Winter bereits unter enormem Druck eines Cocktails verschiedener Viren“, sagt er. „Wo es möglich ist, werden freiwillige Maßnahmen zur Reduzierung der Übertragung – Reduzierung von Kontakten, Tragen hochwertiger Masken in überfüllten Innenräumen und Isolierung bei Symptomen – dazu beitragen, den Druck auf den NHS zu verringern.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.