Krieg in der Ukraine. Aktuelle Informationen am 5. Juli [papildināts 18:23]

Text-Liveübertragung – kurz und prägnant über das Wichtigste im russischen Ukraine-Krieg am 5. Juli. Die Ukraine verteidigt ihr Land seit vier Monaten heldenhaft gegen die Invasion des Aggressors.

18:23. Russische Truppen haben seit dem 24. Februar etwa 115.000 Soldaten in der Ukraine verloren. Diese Zahl umfasst sowohl die Toten als auch die Verletzten, gab Myhailo Podoliak, Berater des Büros des Präsidenten der Ukraine, bekannt.

17:53. Die Wiederherstellung der Ukraine könne nicht bis zum Ende des Krieges warten, betonte Zanda Kalniņa-Lukaševica (JV), die Parlamentarische Sekretärin des Außenministeriums (MA).

Wie die LETA-Agentur vom Außenministerium mitgeteilt wurde, nahm der parlamentarische Sekretär des Außenministeriums am Dienstag in Lugano, Schweiz, am Wirtschaftsforum teil, das während der Wiederaufbaukonferenz der Ukraine und an der Abschlusssitzung der Konferenz stattfand, wo die Erklärung von Lugano wurde veröffentlicht. Im Gespräch mit ihren Kollegen betonte die Parlamentarische Staatssekretärin, dass der Ukraine vor dem Winter geholfen werden sollte, wichtige Infrastruktur, Schulen und Wohnungen wiederherzustellen.

16.28. Russische Truppen beschießen Slowjansk im Norden der ukrainischen Region Donezk schwer, berichtete der Bürgermeister der Stadt, Vadim Lakh, am Dienstag. “Slovyanska! Die Stadt steht unter massivem Beschuss. Zentrum, Norden. Alle in Deckung gehen!” schreibt der Bürgermeister der Stadt auf der sozialen Netzwerkseite “Facebook”.

15.58. Am Morgen des 5. Juli veröffentlichte das Luftwaffenkommando der Streitkräfte der Ukraine ein Video, in dem die ukrainische Luftverteidigung russische Raketen abgeschossen habe, heißt es Aufzeichnung “Facebook”.

15.09. An einer internationalen Konferenz in der Schweiz haben sich am Dienstag dutzende Länder verpflichtet, den Wiederaufbau der Ukraine zu unterstützen, und sich auf die dabei zu beachtenden Grundsätze geeinigt. Am Ende der zweitägigen Konferenz in Lugano unterzeichneten Staats- und Regierungschefs aus rund 40 Ländern die Erklärung von Lugano, die Grundsätze für den Wiederaufbau der Ukraine umreißt.

13.59. Der französische Präsident Emmanuel Macron und der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz diskutierten darüber, wie der Ukraine geholfen werden kann, Energieunabhängigkeit von Russland zu erlangen, berichtet pravda.com.ua.

12.56. Am Morgen des 5. Juli starteten russische Streitkräfte mehrere Raketenangriffe auf Mykolajiw, berichtet der Bürgermeister von Mykolajiw gegenüber „Telegram“. “Die Besatzer haben heute Morgen mehrere Raketenangriffe auf Mykolajiw durchgeführt. Retter, Sanitäter, Notfallteams und Arbeiter der Versorgungsunternehmen sind bereits an den Orten der Angriffe im Einsatz.”

11.52. „Lettland ist bereit, sich am Wiederaufbau der Ukraine zu beteiligen, und unsere Zivilgesellschaft und der Privatsektor sind entschlossen, die Ukraine zu unterstützen“, sagte die Sprecherin der Saeima Ināra Mūrniece am Dienstag, 5. Juli, im schweizerischen Lugano vor den Teilnehmern der dem Wiederaufbau der Ukraine gewidmeten Konferenz.

11.09. Der Verlust russischer Truppen in der Ukraine hat nach Angaben des Generalstabs der ukrainischen Armee bis Dienstagmorgen etwa 36.350 Soldaten erreicht.

Seit Beginn der erneuten Invasion am 24. Februar hat Russland 1.594 Panzer, 3.772 Schützenpanzer, 806 Kanonen, 247 mehrläufige Raketenwerfer, 105 Flugabwehrartillerieanlagen, 217 Flugzeuge, 187 Hubschrauber, 660 Drohnen und 144 verloren Marschflugkörper, 2.634 Fahrzeuge und 15 Tanker sowie 65 Einheiten Spezialausrüstung.

10.40. Auch Personen, die eng mit verschiedenen russischen Institutionen zusammenarbeiten und zur Durchsetzung der Interessen des Kreml beitragen, ziehen aus dieser Zusammenarbeit persönlichen oder beruflichen Nutzen, erkennt der Verfassungsschutz an.

Den bulgarischen Geheimdiensten liegen Informationen vor, dass einige bulgarische Journalisten, Politiker und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens von Russland monatlich 2.000 Euro für die Verbreitung von Moskaus Propaganda erhalten, teilte Lena Borislavova, die Leiterin des Büros des Premierministers, am Wochenende mit.

09.46. Der Leiter der staatlichen Verwaltung der Region Charkiw, Olegs Sinegubows, teilt auf der Website „Telegram“ mit, dass die ukrainischen Streitkräfte die Operation an der Front in Charkiw erfolgreich abgeschlossen haben.

„Unsere Streitkräfte halten zweifellos ihre Stellungen. Ich möchte mich besonders beim 228. Bataillon der 127. Brigade der Territorialverteidigung von Charkiw bedanken, das eine erfolgreiche Operation an der Front von Charkiw abgeschlossen hat. Ohne einen einzigen Soldaten zu verlieren, haben sie einen getötet große Anzahl feindlicher Truppen und zerstört [Krievijas] gepanzerte Fahrzeuge.”

08.09. In Moskau soll das Areal nahe der britischen Botschaft zum Platz der “Volksrepublik Lugansk” umbenannt werden, teilte das Bürgermeisteramt der russischen Hauptstadt mit.

An der vom Bürgermeisteramt durchgeführten Umfrage haben sich nach Angaben des Bürgermeisters mehr als 100.000 Menschen beteiligt. Darin heißt es, dass mehr als 65% der Befragten dafür waren, dem Gebiet in der Nähe der britischen Botschaft entlang des Smolensker Ufers, das derzeit keinen Namen hat, den Namen des Platzes der „Volksrepublik Lugansk“ zu geben.

07.10. Russland hat seine Gruppe von Kriegsschiffen im Schwarzen Meer verstärkt, teilte das Einsatzkommando der Streitkräfte der Ukraine „Süd“ mit.

„Im nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres gibt es jetzt drei Überwasser- und zwei U-Boote mit Kalibr-Marschflugkörpern, die bereit sind, mehr als 30 Raketen einzusetzen“, sagte das Kommando in einer Erklärung.

27.05. Es gibt 100.000 ukrainische Flüchtlinge in Schweden, gab der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bei einem Treffen mit der schwedischen Ministerpräsidentin Magdalena Andessson während ihres Besuchs in der Ukraine bekannt.

Zelensky dankte Schweden für seine humanitäre Unterstützung für die Ukraine und ihre Bürger.

03.46. Die Eroberung der Städte Rubischne, Sewerodonezk und Lysichansk des Gebiets Luhansk ist der letzte Erfolg der russischen Armee auf dem Territorium der Ukraine, sagte Oleksiy Arestovich, Berater des Leiters des Büros des Präsidenten der Ukraine, in einem Gespräch mit Der russische Menschenrechtsverteidiger und Publizist Mark Feigin.

00.10. Russland bringt in der Ukraine gestohlenes Getreide in die Türkei, berichtet pravda.com.ua.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.