Krieg in der Ukraine – Besatzer bestätigen in Gesprächen den Einsatz verbotener Waffen

Während eines Telefongesprächs mit einem Kameraden stellte das russische Militär fest, dass die Führung den Einsatz von völkerrechtlich verbotener Munition, insbesondere Phosphor- und Streubomben, erlaubte.

“Ja, alle warten darauf, dass Volodka (Putin, – Red.) das alles satt hat, er wird die Truppen abziehen und die Pappeln hierher werfen. Und so alles, was durch internationale Konventionen verboten war: Kassetten, Phosphor – wir durften alles, alles, lass uns dorthin gehen”, sagte der Bewohner.

Der SBU stellte fest, dass ukrainische Strafverfolgungsbeamte seit 2014 den Einsatz verbotener Waffen durch die Besatzungstruppen in der ATO/JFO-Zone aufzeichnen. Nach einer umfassenden Invasion werden diese Kriegsverbrechen entlang der gesamten Frontlinie begangen.

siehe auch  Ein Streik auf das Theater in Mariupol - das russische Militär hat absichtlich geschossen

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.