Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Video

Die Ukraine übernahm die Verantwortung für einen seltenen Angriff auf einen russischen Luftwaffenstützpunkt auf der besetzten Halbinsel Krim.AnerkennungAnerkennung…Reuters

ODESA, Ukraine – Eine Reihe von Explosionen hat am Dienstag einen wichtigen russischen Luftwaffenstützpunkt auf der vom Kreml besetzten Halbinsel Krim erschüttert, riesige Rauchschwaden aufsteigen lassen, mindestens eine Person getötet und unter den örtlichen Beamten Verwirrung darüber gestiftet, was genau passiert war.

Während russische und Besatzungsbeamte sich bemühten, die Ursache zu ermitteln und die terroristische Bedrohung in der Region zu erhöhen, sagte ein hochrangiger ukrainischer Militärbeamter mit Kenntnis der Situation, dass ukrainische Streitkräfte hinter der Explosion auf dem Luftwaffenstützpunkt Saki an der Westküste der Krim stecken.

„Dies war ein Luftwaffenstützpunkt, von dem regelmäßig Flugzeuge zu Angriffen auf unsere Streitkräfte im südlichen Theater abhoben“, sagte der Beamte und sprach unter der Bedingung der Anonymität, um sensible militärische Angelegenheiten zu erörtern. Der Beamte wollte die Art der Waffe, die bei dem Angriff verwendet wurde, nicht offenlegen und sagte nur, dass „ein ausschließlich ukrainisches Gerät verwendet wurde“.

Ein ukrainischer Angriff auf russische Streitkräfte auf der Halbinsel Krim würde eine erhebliche Ausweitung der ukrainischen Offensivbemühungen darstellen, die sich bisher weitgehend darauf beschränkt haben, russische Truppen aus den nach dem 24. Februar, als die Invasion begann, besetzten Gebieten zurückzudrängen.

Es wäre auch peinlich für den russischen Präsidenten Wladimir W. Putin, der oft von der Krim spricht, die er 2014 rechtswidrig von der Ukraine annektiert hat, als wäre sie heiliger Boden.

Die Ukraine besitzt nur wenige Waffen, die die Halbinsel erreichen können, abgesehen von Flugzeugen, die Gefahr laufen würden, sofort von Russlands schwerer Luftabwehr in der Region abgeschossen zu werden. Der Luftwaffenstützpunkt in der Nähe der Stadt Novofederivka ist fast 200 Meilen von der nächsten ukrainischen Militärposition entfernt.

Der hochrangige ukrainische Beamte sagte, an dem Angriff seien regierungstreue Partisanen-Widerstandskräfte in Kiew beteiligt gewesen, aber er würde nicht offenlegen, ob diese Kräfte den Angriff durchgeführt oder regulären ukrainischen Militäreinheiten dabei geholfen hätten, die Basis anzugreifen, wie es manchmal in anderen von Russland besetzten Gebieten vorgekommen sei Gebiete.

Um Ziele tief hinter den feindlichen Linien zu erreichen, hat sich die Ukraine zunehmend an Guerillas in den von Russland besetzten Gebieten gewandt, sagten Beamte. Partisanen zum Beispiel haben den ukrainischen Streitkräften geholfen zielen auf russische Stützpunkte und Munitionsdepots in der Region Cherson ab, Sagen ukrainische Beamte.

Öffentlich würden ukrainische Beamte die Beteiligung des ukrainischen Militärs nicht bestätigen. Das Verteidigungsministerium der Ukraine sagte in einer Erklärung, es könne „die Ursache der Explosion nicht feststellen“, und schlug vor, dass sich das Personal der Basis an die Nichtrauchervorschriften halten solle.

Andere Beamte leugneten nicht gerade, dass die Ukraine hinter der Explosion steckte.

„Die Zukunft der Krim soll eine Perle des Schwarzen Meeres sein, ein Nationalpark mit einzigartiger Natur und ein Weltresort, kein Militärstützpunkt für Terroristen“, sagte Mykhailo Podolyak, ein hochrangiger Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj ein Tweet. „Das ist erst der Anfang.“

Das russische Verteidigungsministerium sagte in einer Erklärung, dass die Explosion durch die Detonation von Munition für Kampfflugzeuge auf der Basis verursacht wurde. Während das Ministerium keine Spekulationen darüber anbot, ob ukrainische Streitkräfte beteiligt gewesen sein könnten, deutete die Entscheidung des vom Kreml eingesetzten Führers der Krim, Sergej Aksjonow, die Stufe der terroristischen Bedrohung auf Gelb anzuheben, darauf hin, dass die Beamten besorgt über die Sicherheit auf der Halbinsel waren.

„Diese Maßnahme ist ausschließlich prophylaktisch, da die Situation in der Region vollständig unter Kontrolle ist“, sagte Herr Aksyonov in einer Erklärung auf Telegram.

In den acht Jahren der russischen Besetzung der Krim hat sich die Halbinsel von einem ruhigen Badeort in der Südukraine zu einem wichtigen Militärstützpunkt entwickelt. Von dort aus stürzten sich die russischen Streitkräfte nach dem 24. Februar in einer Blitzoperation in die Südukraine, die einen riesigen Landstrich verschlang, einschließlich der benachbarten Region Cherson, die die russischen Streitkräfte fast vollständig kontrollieren.

Auf dem Luftwaffenstützpunkt Saki befindet sich das 43. separate Marine-Angriffsregiment Russlands, das Teil der Schwarzmeerflotte ist. Der Militärgeheimdienst der Ukraine hat Piloten des Regiments beschuldigt, Kriegsverbrechen begangen zu haben, indem sie während des Krieges zivile Gebiete bombardiert haben.

Kurz nach der Explosion traf Herr Aksyonov am Tatort ein. Er stand vor einer großen schwarzen Rauchwolke und sagte, dass zum Schutz der Bewohner ein drei Meilen langer Umkreis um das Gelände der Basis errichtet worden sei.

„Leider ist eine Person gestorben“, sagte er. „Ich spreche Familie und Freunden mein aufrichtiges Beileid aus.“ Das Gesundheitsministerium der Krim teilte mit, dass mindestens neun Menschen verletzt worden seien.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.