Kummer überwältigt im Staples Center den Tod von Kobe Bryant

| |

Blumen. Es gab so viele Blumen.

Und Kerzen, deren Duft mit Blumensträußen konkurrierte, die liebevoll in behelfsmäßigen Gedenkstätten an der 11th Street vor dem Staples Center und in riesigen Hügeln auf der anderen Straßenseite am Xbox Plaza in LA Live aufgestellt worden waren.

Es gab Luftballons und Trikots, lächelnde Teddybären und abgenutzte Basketbälle. Aber die Darmschläge wurden von Notizen geliefert, die auf Papier, Pappe oder Grußkarten geschrieben waren. Sie waren betend, anbetend oder traurig und spiegelten die durcheinandergebrachten Gefühle wider, die Fans erleben, wenn sie am Sonntag mit seiner Tochter Gianna und sieben anderen Menschen, die durch Basketball in Verbindung gebracht wurden, den Tod von Kobe Bryant bei einem Hubschrauberabsturz in Calabasas in den Griff bekommen.

Luke Walton, neun Jahre lang Bryants Lakers Teamkollege und jetzt Trainer der Sacramento Kings, wurde am Donnerstag um 2 Uhr morgens, kurz nachdem sein Team in Los Angeles angekommen war, zur Szene gezogen. Er wird sich für immer an die spontanen Gesänge von „Kobe“ erinnern, die er gehört hat, und an die bescheidenen, aber von Herzen kommenden Ehrungen, die er gesehen hat. „Sie sehen sich um und sehen, wie viele Menschen er berührt hat, und die Blumen und Kerzen und die Nachrichten, handgeschriebene Notizen“, sagte Walton. „Es war eine emotionale Einstellung.“

Später am Donnerstag ging eine respektvolle Menge im angenehmen Nachmittagssonnenschein von Schrein zu Schrein. Einige Leute fügten Blumen zu einem Stapel hinzu oder schrieben ein paar Worte auf massive Schilder auf der Straße, um Nachrichten zu sammeln. Einige Unternehmer verkauften selbstgemachte T-Shirts und Mützen mit Bryants Namen. Offensichtlich ist die Tragödie ein Gewinn.

Robert Zaragoza von Commerce, der ein Bryant-T-Shirt, eine Lakers-Jacke und eine Mütze trug, betrachtete die Szene mit einem düsteren Ausdruck. Er und zwei Freunde waren von den Showtime Lakers und den Bryant Lakers tief verbunden worden; Bryant war eine Konstante, als sie jung waren, als sie heirateten und als sie Eltern wurden. Bryant zu verlieren war wie ein Stück seines jüngeren Ichs zu verlieren.

„Wir wollten nur kommen und das Leben von jemandem feiern, den wir in all den Jahren vergöttert haben“, sagte Zaragoza. „Einer meiner Freunde ist etwas älter als ich – er ist 50 Jahre alt und ich bin 44 Jahre alt. Wir schreiben eine SMS und er sagt:“ Es ist mir peinlich. Ich habe Kobe nie getroffen, aber ich bin mit meiner Familie zusammen und weine. „Ich sagte ihm, dass es nicht nur Kobe ist, sondern die Erinnerungen, die mit Kobe verbunden sind.

„Jedes Weihnachten wird erwartet, dass wir auftauchen und die Lakers beobachten, und all die Jahre spielte Kobe für die Lakers. Es waren all diese Erinnerungen und all unsere Kindheiten, und es endet irgendwie die Kindheit, weißt du was ich sage? Es bringt etwas Realität mit sich, besonders mit dem Verlust seiner Tochter und der anderen Leute. Es war hart für uns. „

Zaragoza hatte nicht vor, am Donnerstagabend zum Clippers-Spiel zu gehen, dem ersten NBA-Spiel seit Bryants Tod im Staples Center. Er fühlte sich einfach gezwungen, einem Mann seinen Respekt zu erweisen, der anscheinend so viel zu leisten hatte und jede Gabe außer der eines langen Lebens besaß. „Er war 41. Ich bin 44. Ich glaube, ich habe noch viel zu tun. Ich habe nicht viel erreicht und ich habe meine eigene Familie und ich habe Ziele “, sagte Zaragoza. „Es ist definitiv schwer für alle. Deshalb sind wir hier. „

Die Clippers haben auch Bryant geehrt, allerdings nicht, indem sie seine Wettbewerbsfähigkeit und „Mamba“ -Mentalität auf dem Platz in einer pauschalen Niederlage von 124: 103 gegen Sacramento gezeigt haben.

Sie haben jedoch eine wichtige Sache richtig gemacht. Sie beschlossen vor einigen Jahren, die Banner und Trikots der Lakers-Meisterschaften während ihrer Heimspiele mit riesigen Fotos ihrer eigenen Spieler zu bedecken, aber am Donnerstag ließen die Clippers Bryants Nr. 8 und Nr. 24 im Ruhestand zu sehen. Die goldenen Trikots leuchteten vor einem schwarzen Hintergrund und spiegelten die Energie wider, die Bryant im Laufe der Jahre ins Staples Center gebracht hatte. Seine Trikots für den Rest der Saison sichtbar zu lassen, nicht nur für eine Nacht, ist die richtige und ehrenvolle Sache.

Patrick Beverly zeigt seine Emotionen in einem Moment der Stille vor einem Spiel für Kobe Bryant am 30. Januar im Staples Center.

(Wally Skalij / Los Angeles Times)

Clipper-Spieler trugen vor dem Spiel Trikots mit Bryants 8 oder 24, und der Verein zeigte ein Video mit Bryants Erfolgen sowie Fotos von jedem Unfallopfer. Diese Ehrungen und der 24-Sekunden-Moment der Stille berührten, aber die Standardunterhaltung im Spiel wurde bald wieder auf ein ohrenbetäubendes Niveau angehoben, an einem Abend, an dem eine gewisse Zurückhaltung erwünscht gewesen wäre. Die Spieler taten immer noch weh, ebenso wie die beiden Trainer.

„Überall, wo du hingehst, wirst du daran erinnert, dass Leute auftauchen und darüber reden wollen“, sagte Clippers Coach Doc Rivers. „Ich habe in den letzten drei Tagen mehr Bilder erhalten, du kennst wirklich persönliche Bilder mit Kobe und mir beim Abendessen, Kobe und mir bei verschiedenen Sachen, also war es eine harte Woche für mich, eine harte Woche für die ganze Stadt.“

Walton wurde gefragt, welche Botschaft er seinen Spielern über Bryant übermittelt habe. Er sagte, er sagte ihnen, sie sollten das Beste aus jedem Tag machen. „Er ist 41“, sagte Walton und blieb dann stehen. »Er war 41 Jahre alt«, sagte Walton, der es immer noch nicht gewohnt war, in der Vergangenheitsform über Bryant zu sprechen.

So bald nach Bryants Tod wieder im Staples Center zu sein, war ein Ruck und ein Segen für Walton, dessen unsichere Stimme seine Gefühle verriet. „Es trifft definitiv härter, was auf lange Sicht therapeutisch sein wird“, sagte er. „Es wird helfen, das zu überwinden. Aber es fällt mir gerade ziemlich schwer. „

Der Schmerz derer, die ihn kannten oder von ihm wussten, wird die Blumen und Kerzen lange überdauern. „Kobe ist eine Ikone, und das werden wir in den kommenden Monaten spüren“, sagte Clippers Stürmer Montrezl Harrell. „Es gibt keinen richtigen Weg, um darüber hinwegzukommen, was passiert ist. Neun Menschen wurden zu früh von dieser Welt genommen. Die Väter, Ikonen und Legenden der Menschen in der Basketballwelt – und das ist es auch. … Wir werden nie in der Lage sein, darüber hinwegzukommen und definitiv nicht in ein paar Tagen darüber hinwegzukommen. So einfach ist das.“

Previous

Was wird sich nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU am Brexit-Tag tatsächlich ändern?

Dax unterschreitet 13.000 Punkte

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.