Kuratieren des Twitter-Accounts von R-Ladies – eine lustige Fahrt!

| |

[This article was first published on R-post on Cosima Meyer, and kindly contributed to R-bloggers]. (Hier können Sie Probleme mit dem Inhalt dieser Seite melden)


Möchten Sie Ihre Inhalte auf R-Bloggern teilen? Klicken Sie hier, wenn Sie einen Blog haben, oder hier wenn nicht.

Ich hatte ein unglaubliches Vergnügen (und eine Ehre), zu kuratieren Twitter-Account von R-Ladies in dieser Woche. Um es kurz zu machen: Es war ein Riesenspaß und ein tolles Erlebnis, das ich nur weiterempfehlen kann!

Falls Sie interessiert sind, es gibt mehrere Beiträge, die ich alle vorher gelesen habe, wie es ist, Kurator zu sein (z Nicola Rennie, Shannon Pileggi oder Divya Seernani). Sie sind großartige Blog-Posts mit einer Tiefe von gesammeltem Wissen und Perspektiven in ihnen.


Wie werde ich Kurator?

Aber fangen wir von vorne an ⭐ Es ist einfach und jeder kann Kurator werden, der erfüllt die hier beschriebenen Anforderungen. Sie können entweder nominiert werden oder sich selbst anmelden – springen Sie einfach rüber zum R-Ladies RoCur-Leitfaden wo Sie alle Auskunftrmationen und die Anmeldeauskunftrmationen finden.


Wie bereite ich mich vor?

Über Themen nachdenken und Tweets vorbereiten

Das hängt sicher von Ihrer Persönlichkeit und Ihrer zeitlichen Flexibilität ab. Ich wusste, dass meine Arbeitswochen wahrscheinlich sehr voll sein würden, was mir wenig Zeit für andere Dinge lässt (und das Vorbereiten guter Tweets braucht Zeit für mich) und ich habe auch gerne Dinge im Voraus sortiert. Sonst habe ich immer das Gefühl, die coolen Sachen zu vergessen und mich erst an sie zu erinnern, wenn es zu spät ist.

Also habe ich mich hingesetzt, als ich wusste, dass ich kuratiere, und angefangen, eine Skizze zu machen. Ich wusste ungefähr, worüber ich sprechen wollte (Funktionsprogrammierung, Debugging, Paketentwicklung und Git, weil sie so hilfreich sind, aber die Leute oft abschrecken) und auch einige andere hilfreiche Add-Ons wie Shiny und NLP. Ich habe jedem Thema Tage zugeteilt und mir eine grobe Gliederung überlegt:

Alternativer Text

Das Bild zeigt eine Tabelle von Montag bis Samstag mit den einzelnen Themen, die ich für jeden Tag vorbereitet habe (Montag (Intro und Schreibfunktionen in R), Dienstag (Debugging), Mittwoch (Pakete in R schreiben), Donnerstag (Git und Versionskontrolle) , Freitag (Shiny), Samstag (NLP und auf Wiedersehen).

Tage Thema
Montag Einleitung Ein paar Auskunfts über mich
Sammlung inspirierender Communities, Blogs und Podcasts
Schreibfunktionen in R Wie schreibt man eine Funktion in R
Empfohlene Vorgehensweise
Dienstag Debuggen Was ist Debuggen?
Wie funktioniert das Debuggen im Allgemeinen?
Hilfreiche Tools und Anleitungen
Mittwoch Pakete schreiben in R Typische Paketstruktur
So richten Sie Ihr eigenes Paket in R ein
Hilfreiche Tools und Anleitungen
Donnerstag Git Was ist Git und wie funktioniert es?
Wie verwende ich RStudio und Git?
Was kann ich sonst noch mit Git(Hub) machen?
Freitag Glänzend Was ist glänzend? (UI und Server)
Wie richtet man seine erste ShinyApp ein?
Was ist Reaktivität?
Samstag NLP Was ist NLP?
Grundbegriffe und Konzepte
Bert
Auf Wiedersehen

Ich schreibe gerne Blogposts, also habe ich auch angefangen, meine Tweets wie Blogposts auf meinem Computer zu schreiben (das bringt mich in den Schreibmodus. Ich benutzte HinweisPlan aber jedes andere Programm funktioniert auch).

kleines_bild

Alternativer Text

Das Bild zeigt eine Momentaufnahme, wie ich mich auf meine Kurationswoche bei R-Ladies vorbereitet habe. Ich habe den gesamten Text ausführlich geschrieben, bereits Bilder hinzugefügt (um eine Vorstellung davon zu haben, wo sie enden sollten) und auch im Voraus Alternativtext für jede Visualisierung vorbereitet.

Ich habe diese Zeit auch genutzt, um bereits alle alternativen Texte für die Visualisierungen und ausführlichen Text für die GIFs vorzubereiten.

Obwohl ich vorhatte, Änderungen in letzter Minute auf ein Minimum zu beschränken, hat es nicht geklappt und ich habe am Ende optimiert und neue Dinge hinzugefügt, kurz bevor ich es getwittert habe, weil es sich so besser anfühlte – aber ich denke, das ist normal. Auf diese Weise sind wir in RStudio zu diesen Verknüpfungen gelangt:

Oder ich erkläre, warum das Schreiben von Funktionen im Grunde eine Blume ist, die zu blühen beginnt 🌸

Wenn Sie neugierig sind, was letztendlich mein Inhalt war, hier ist eine erstaunliche Zusammenfassung von Pilar Elizalde:

Den Text in Tweets umwandeln

Bevor Sie einen Twitter-Thread twittern, müssen Sie ihn in einzelne Tweets umwandeln. Ich habe mich darauf verlassen Chirr-App und es hat wirklich gut funktioniert! Kopieren Sie einfach Ihren Tweet und fügen Sie ihn ein, wenn Sie eine erzwungene Tweet-Unterbrechung wünschen [...]. Ich habe dann die Tweets auf der rechten Seite kopiert, eingefügt, meine Bilder, GIFs und Alternativtexte hinzugefügt und sie getwittert 🎉

kleines_bild

Alternativer Text

Das Bild zeigt einen Screenshot der Chirr-App, wo Sie Ihren Text in ein Textfenster (linke Seite) einfügen und er wird in einzelne Tweets aufgeteilt, die Sie von der rechten Seite kopieren und einfügen können.

Mehr Interaktion – Umfragen und (interaktive) Illustrationen

Ich hatte es eigentlich nicht geplant, aber am Ende hatte ich fast jeden Tag eine Umfrage (ich liebe es, sie zu beantworten – das ist wahrscheinlich mein sozialwissenschaftlicher Hintergrund 🤓) und ich finde sie großartig, um mit anderen zu interagieren.

Wenn ich an die Zeit zurückdenke, in der ich am meisten gelernt habe, geht es fast immer um eine Art visuellen Hinweis. Deshalb habe ich versucht, so viele Bilder oder Illustrationen wie möglich hinzuzufügen und auch GIFs verwendet, um interaktives Verhalten zu zeigen. Um die GIFs zu erstellen, habe ich die Bildschirmaufzeichnung verwendet (die auf einem Mac als Standardprogramm mitgeliefert wird und mit Cmd + Shift + 5 aktiviert werden kann) und konvertierte die .mov Dateien hinein .gif Dateien verwenden Konvertieren.

Um Code zu visualisieren, habe ich mich auf die Code-Snippets verlassen, die von ausgegeben wurden carbon.now.sh wo Sie Ihren Code kopieren und einfügen, ein schönes Design auswählen und als .png Datei.

Ich habe auch versucht, für jeden Tag eine Auskunftgrafik vorzubereiten, um kurz zusammenzufassen, worüber ich getwittert habe. Ich habe Procreate verwendet, um sie zu erstellen, ein wenig von meinem Geschmack hinzugefügt und sie auch im Corporate Design von R-Ladies eingefärbt. Wenn Sie darauf zugreifen möchten, können Sie sie hier verwenden (sowohl als PDF als auch als PNG).

kleineres_Bild

Alternativer Text

Das Bild zeigt einen Maulwurf als Vergleich für den Debugging-Prozess (ein Maulwurf gräbt sich in using debug()hört auf, wenn es a gibt browser()und verlässt den Tunnel beim Anrufen undebug()). Es zeigt auch, wie das Flow-Paket funktioniert, und wiederholt die vorherigen Tweets.


Wie tweete ich aka wie funktioniert TweetDeck?

TweetDeck kann eine Herausforderung sein – und ich habe viele Geschichten darüber gehört, was schief gehen kann. Also habe ich vorher nach Alternativen gegoogelt und jemand aus der R-Ladies Community hat mir das Plugin empfohlen BetterTweetDeck – und das hat ganz gut funktioniert! Meine ganze Erfahrung basiert also auf der Nutzung von BetterTweetDeck. Dinge, die sich von Twitter unterscheiden:

Aber es gibt ein paar coole Sachen:

kleines_bild

Alternativer Text

Screenshot eines TweetDecks mit verschiedenen „Decks“. Am wichtigsten (für mich) war die Möglichkeit, die Benachrichtigungen, denen ich folge, weiter aufzuschlüsseln. Ich hatte ein Deck offen mit #rladieseine mit #debuggingflowein weiteres, bei dem ich „Retweets“, „Gefällt mir“, „Follower“ und „Listen“ aus den „Benachrichtigungen“ abgewählt habe, und ein Standard-Deck „Benachrichtigungen“, das alle Arten von Benachrichtigungen enthält.

Ich habe auch versucht, mich mit Tweets anderer R-Ladies zu beschäftigen und sie aktiv zu retweeten, um allen ein breiteres Publikum zu bieten 💜

Also, wenn Sie retweetet werden möchten und zukünftig @WeAreRLadies-Kuratoren ein ähnliches Setup wie ich haben, ist es am besten, Ihren Tweet damit zu taggen #rladies weil es schwierig ist, bestimmte Accounts auf TweetDeck zu finden.

Bevor ich R-Ladies kuratierte, habe ich einige Testläufe mit dem BetterTweetDeck durchgeführt und würde es auch empfehlen, wenn Sie es noch nie zuvor verwendet haben. Es hilft auf jeden Fall zu verstehen, wie die Dinge funktionieren.


Dinge, die ich gelernt (und auch erhofft) habe

Wenn Sie also erwägen, den Twitter-Account zu kuratieren, machen Sie weiter – es lohnt sich!

Previous

Cheetahs erste Momente auf indischem Boden – The New Indian Express

J&K LG Sinha eröffnet Mehrzweck-Kinosäle in Pulwama, Shopian

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.