Laima Vaikule verlegt zum dritten Mal das Festival „Laima Rendezvous Jurmala“.

Sogar die Haltung der Schirmherrin des Festivals, L. Vaikule, zum Krieg in der Ukraine ist bekannt.

„Laut der Visionärin des genannten Festivals – Laima Vaikule – wäre es nicht ethisch vertretbar, ein Festival (Festival bedeutet „Feiertag“) zu einem Zeitpunkt zu veranstalten, an dem Krieg und Tragödien in der Nähe stattfinden“, erklären die Organisatoren und fügen hinzu: „ Außerdem ist es aufgrund aktueller politischer Erwägungen nicht möglich, die Einreise vieler am Festival beteiligter Künstler und Mitarbeiter, einschließlich des erwarteten Publikums, aus Ländern, die in Feindseligkeiten verwickelt sind, nach Lettland sicherzustellen.”

Das Festival wird auf den 20. bis 30. Juli 2023 verschoben.

„Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie Ihre Solidarität und Loyalität unter Beweis stellen und sich bereit erklären, das Festival auf einen geeigneteren Zeitpunkt für seine Durchführung zu verschieben (auch in diesem Jahr werden Sie das Geld, das für die Eintrittskarten zum Festival bezahlt wurde, jetzt nicht zurückfordern ) und bietet damit die Möglichkeit, die qualitativ hochwertige Durchführung des Festivals im nächsten Jahr vollständig sicherzustellen”, fordern die Festival-Organisatoren .

Es ist bekannt, dass sich Laima Vaikule weiterhin in den USA aufhält. Der letzte öffentliche Kommentar der Künstlerin wurde am 27. April auf ihrem Instagram-Konto veröffentlicht, als sie einen Kommentar abgab Simonyanas Aussagen über die sexuelle Orientierung von Maxim Galkin.

In der Galerie Bilder von der Frühjahrspressekonferenz 2019 zum Festival „Laima Rendezvous Jurmala“.

Fehler im Artikel melden

Markieren Sie den falschen Text und drücken Sie Strg+Geben Sie ein.

Falschen Text markieren und melden!

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.