Lauren Tritton – Trainerin und Fahrerin

Druckfreundlich, PDF & E-Mail

von Victoria Howard

In unserem Sport haben Fahrer aus Down Under unser Land in den letzten Jahren im Sturm erobert. Die McCarthy-Brüder Andrew und Todd gaben zusammen mit dem phänomenalen Dexter Dunn ihr Debüt in den Vereinigten Staaten = und begannen sofort, Rennen im großen Stil zu gewinnen.

Das Trio hat sich einen Namen gemacht und die nächste ist eine junge Frau namens Lauren Tritton. Die in Australien geborene Tritton vertritt hier die Fahrerinnen ihres Kontinents.

„Obwohl niemand aus meiner Familie an Trabrennen beteiligt war, haben meine Mutter und ich im Reitsport auf hohem Niveau teilgenommen. Meine Karriere im Trabrennen begann, als ich eines Tages ein Pferd für Leute joggte, die hinter mir lebten, und alles war vorbei. Ich war sofort süchtig und das war alles, was ich tun wollte.

„Ich habe angefangen, für die australischen Trainer Josh und Terry Ball vor und nach der Schule auf ihrer Farm zu arbeiten. Sie gaben mir schließlich meine ersten beiden Rennfahrten, bei denen ich Erster und Zweiter wurde.

„Ich liebe es zu fahren. Ich bin in drei Ländern gefahren, in allen Bundesstaaten Australiens, auf der Nord- und Südinsel Neuseelands und jetzt in den Vereinigten Staaten.“

Verheiratet mit Shane Tritton, ebenfalls Trainer, trainiert das Paar als Team.

Die Trittons, die derzeit in der Pine Bush Training Facility in Pinebush, NY, untergebracht sind, betreiben derzeit einen Stall mit 20 Tieren, hoffen jedoch, diese Zahl auf 30 zu erhöhen.

„Einst trainierten mein Mann und ich 93 Pferde in Australien. Es war ein hartes Leben, denn wir sind Eltern von zwei kleinen Kindern und verbringen gerne viel Zeit mit ihnen.“

Zu einigen ihrer Auszeichnungen und Fahrhighlights sagte Tritton: „Ich habe zweimal die Fahrer-Premiere gewonnen. Ich war die erste Frau, die das Open Premiership gewonnen hat, die jüngste Fahrerin, die 500 Rennen gewonnen hat, und ich bin 21 Mal vier Sieger bei einem Treffen gefahren.“

Ihre schnellste Fahrt war 1:48,3 mit einem Pferd namens Anything For Love bei Menangle in Australien. Und in den USA siegte sie mit Springsteen in 1:50,4 bei Tioga Downs. Er ist einfach ihr Lieblingspferd aller Zeiten.

Am 13. Juli 2022 wurde Tritton mit dem 2-jährigen Hengst It’s a Me Mario Zweiter bei den New York Sires Stakes auf dem Buffalo Raceway. Die Rennzeit betrug 1:55,1 – ein neuer Streckenrekord.

Aber ihre aufregendsten Zeiten im Sport waren der Gewinn des Internationalen Montetrot unter dem Sattel und die Rückkehr, um beim nächsten Rennen ein Rennen auf dem Fahrrad zu gewinnen.

Tritton macht alles. Sie bildet aus, fährt, reitet unter dem Sattel und ist Ehefrau und Mutter. Sie fährt sowohl Traber als auch Pacer – bevorzugt Pacer.

„Es gibt nichts Schöneres, als hinter einem schönen Traber zu sitzen.“

Ihr Lebenslauf ist stark für Tritton, der über ein Dutzend Grand Circuit-Rennen gewonnen hat, darunter einige der größten Meile-Rennen Australiens: darunter die Breeders Crown mit drei Längen auf Marty Monkhouser A und das Victorian Derby with Muskelfabrik A (was dem Meadowlands-Tempo entspricht).

Tritton hat ihre staatlichen und australischen Fahrmeisterschaften vertreten, den Preis für die „erfolgreichste UDR“ gewonnen und war die führende Fahrerin auf drei verschiedenen Strecken.

WIE UNTERSCHEIDET SICH PFERDERRENNEN IN DEN USA VON AUSTRALIEN?

„Hauptsache Preisgeld. Geldbörsen sind in den Staaten viel besser, denn australische Rennen werden nicht von Casinos betrieben, sondern von Spielern. In Australien fahren sie viel über anderthalb Meilen; Sie fahren in Australien nicht so oft Rennen wie in den Staaten. Und in meinem Land war jede Saison eine Frau unter den ersten fünf Fahrern.“

WARUM GEHEN DIE MCCARTHYS UND DUNN HIER SO GUT?

„Horsemen aus Down Under haben eine sehr gute Basis für junge Fahrer. Sie bekommen dort viel mehr Möglichkeiten zu lernen, indem sie von Beginn ihrer Karriere an gegen professionelle Fahrer antreten, was meiner Meinung nach bessere Fähigkeiten für die Zukunft schafft und Ihnen das Selbstvertrauen gibt, nach dem Sie suchen.“

Zu Trittons Zielen und Bestrebungen sagte sie: „Ich möchte unseren Rennbetrieb als Familie fortsetzen, glücklich und gesund bleiben, all unsere Träume wahr werden lassen und Frauen weiterhin dazu inspirieren, ihr Bestes zu geben. Und ich möchte hinzufügen, dass Frauen Superheldinnen sind und alles tun können, was sie sich in den Kopf setzen. Schau nicht zurück und hol sie dir.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.