Home Nachrichten Laut CBS News wurden an diesem Wochenende mehr als 7.200 Personen festgenommen

Laut CBS News wurden an diesem Wochenende mehr als 7.200 Personen festgenommen

Mehr als 7.200 Menschen wurden in 43 Städten im ganzen Land aufgrund von Unruhen infolge von Protesten am Freitag, Samstag und Sonntag festgenommen. Dies ergab eine Überprüfung der Festnahmen durch CBS News. Zu den Anklagen gehörten Einbruch, Brandstiftung, schwerer Angriff, Aufruhr, Plünderung, Verunstaltung von öffentlichem Eigentum und Verletzung der Ausgangssperre.

Am Wochenende gab es landesweit Proteste Tod von George Floyd in Minneapolis. Das Department of Homeland Security gab am Donnerstag eine Warnung heraus, dass gewalttätige Protestbewegungen zunehmen und häusliche gewalttätige Extremisten und andere versuchen werden, staatliche Einrichtungen zu übernehmen und Strafverfolgungsbehörden anzugreifen, teilte eine Strafverfolgungsbehörde dem leitenden Ermittlungsreporter von CBS News, Pat Milton, mit.

Während eine Reihe lokaler Beamter angaben, dass die Gewalt von Personen aus anderen Gebieten ausgelöst wurde, gab es in keiner der Städte, in denen Daten gemeldet wurden, eine beträchtliche Anzahl von Verhaftungen außerhalb der Stadt. In Miami, wo lokale Beamte der Öffentlichkeit sagten, dass die meisten “Agitatoren” “Außenseiter” seien, hatten nur 9 der 92 festgenommenen Personen Adressen außerhalb des Staates.

Amerika protestiert gegen Los Angeles
Amerika protestiert gegen Los Angeles

Polizeibeamte verhaften am Sonntag, dem 31. Mai 2020, in Los Angeles einen Demonstranten, während sie gegen den Tod von George Floyd protestieren, der am 25. Mai starb, nachdem er von einem Polizeibeamten aus Minneapolis am Hals festgehalten worden war. Ringo H.W. Chiu / AP

Die drei bevölkerungsreichsten Städte des Landes – New York, Los Angeles und Chicago – hatten die meisten Verhaftungen, aber diese Städte lieferten keine Daten für Verhaftungen außerhalb der Stadt.

In Los Angeles, wo Bürgermeister Eric Garcetti eine Ausgangssperre verhängt und Gouverneur Gavin Newsom gebeten hatte, die Nationalgarde einzusetzen, wurden innerhalb von drei Tagen 1.600 Menschen festgenommen, die meisten in einer Stadt. Ungefähr 1.000 Wachkräfte kamen am Sonntag über Nacht an, und Newsom kündigte am Montag an, dass weitere 1.100 Nationalgarde-Truppen in Städten im ganzen Bundesstaat stationiert werden würden.

Über 400 Menschen wurden im benachbarten Santa Monica festgenommen, teilte die Polizei mit.

Chicago hatte mit 699 die zweithäufigsten Verhaftungen. Der Superintendent der Chicagoer Polizei, David Brown, sagte, die Mehrheit der Verhaftungen sei wegen Plünderungen erfolgt, und 461 dieser Verhaftungen stammten von der Süd- und Westseite, berichtete CBS Chicago. Insgesamt 132 Offiziere wurden verletzt.

Es gab 48 Schießereien, 17 Tote und mehr als 64 geborgene Waffen am Sonntag, sagte Brown. Es war nicht sofort klar, wie viele dieser Schießereien und Todesfälle mit den Protesten zusammenhängen.

Das Ministerium für öffentliche Sicherheit von Minneapolis gab an, dass es in der Stadt 481 Festnahmen gab, bei denen die Proteste vor sechs Tagen begannen. Die US-Staatsanwaltschaft teilte am Montag mit, sie habe den in Illinois lebenden Matthew Lee Rupert (28) beschuldigt, Unruhen und Unruhen verursacht zu haben und nicht registrierte Sprengkörper zu besitzen. Die Anklage behauptet, Rupert habe versucht, während der Proteste am Freitagabend das Chaos zu schüren.

Es wurden 398 Personen in New York City festgenommen, wo a Ausgangssperre wurde erst am Montag verhängt.

Andere Städte mit Verhaftungen waren Phoenix, wo laut Polizei mehr als 300 Menschen festgenommen wurden, Richmond, Virginia, wo mindestens 233 Personen festgenommen wurden, und Dallas, wo 191 Personen festgenommen wurden.

Mindestens 40 Personen wurden bei Demonstrationen am Sonntag in Louisville, Kentucky, festgenommen, bei denen Proteste gegen die USA ausgebrochen sind Tod von Breonna Taylor. Taylor lag mit ihrem Freund im Bett, als im März drei Polizisten in Zivil ihr Haus betraten. Schüsse brachen aus und Taylor wurde getötet.

Ein schwarzer Geschäftsinhaber wurde am Sonntagabend in Louisville von der Polizei erschossen. Die CBS-Tochter WLKY berichtete, die Polizei habe versucht, eine große Menschenmenge auf einem Parkplatz zu räumen. Aber die Körperkameras der Beamten wurden nicht aktiviert, und Steve Conrad, Polizeichef der U-Bahn von Louisville, war es am Montag gefeuert und beide beteiligten Beamten wurden in Verwaltungsurlaub genommen.

Michael Kaplan hat zu diesem Bericht beigetragen.

Der Sattelschlepper scheint zu versuchen, durch Demonstranten auf der Autobahn von Minneapolis zu fahren

In den USA wird weiterhin gegen den Tod von George Floyd protestiert

CBS News Special Report: Proteste gegen George Floyds Tod treten in der 6. Nacht ein

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

KCKPD bittet um Hilfe bei der Suche nach einem vermissten 3-jährigen Mädchen

Ein Amber Alert wurde für ein vermisstes 3-jähriges Mädchen in Kansas City, Kansas, ausgestellt. Die Polizeibehörde von Kansas City, Kansas, sagte, Olivia Ann Jansen...

Keine neuen COVID-19-Fälle in Manitoba für den 10. Tag in Folge

10. Juli 2020, 13:00 Uhr | NachrichtenWINNIPEG - Am Freitag wurden in Manitoba keine neuen wahrscheinlichen Fälle von COVID-19 (Coronavirus) gemeldet, so dass...

Recent Comments