Home Nachrichten Laut CDC sind bis zum 18. Juli bis zu 150.000 Todesfälle durch...

Laut CDC sind bis zum 18. Juli bis zu 150.000 Todesfälle durch Coronaviren möglich

Laut einer neuen Prognose der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten könnten in den USA bald 150.000 Todesfälle zu verzeichnen sein, da die Zahl der Coronavirus-Fälle im ganzen Land weiter zunimmt.

Die Zahl der bestätigten Fälle in den USA liegt nach Angaben der Johns Hopkins University derzeit bei 121.969 mit 2,38 Millionen bestätigten Fällen.

Weltweit gab es über 482.000 Todesfälle.

Diese Geschichte wird mit den neuesten Coronavirus-Nachrichten aktualisiert. Bitte aktualisieren Sie für die neuesten Informationen.

Dutzende von Geheimdienstagenten unter Quarantäne gestellt: Bericht

Laut einem Bericht der Washington Post befinden sich nach der Kundgebung von Präsident Donald Trump in Tulsa am Wochenende Dutzende US-Geheimdienstagenten in Selbstquarantäne.

Eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle teilte ABC News mit, dass die Zahl der Mitarbeiter des Geheimdienstes, die sich 14 Tage lang selbst unter Quarantäne stellen, im “niedrigen Dutzend” liegt.

Um diese Zahl in einen Zusammenhang zu bringen, beschäftigt der Geheimdienst ungefähr 3.200 Spezialagenten, 1.300 uniformierte Abteilungsleiter und 2.000 Hilfspersonal.

ABC News berichtete zuvor, dass zwei Mitglieder des Secret Service unter den sechs Trump-Mitarbeitern waren, die vor der Kundgebung positiv getestet wurden. Zwei weitere Mitarbeiter wurden später im Zusammenhang mit der Rückkehr des Präsidenten zum Wahlkampf positiv getestet.

Die USSS sagte, die selbst unter Quarantäne gestellten Mitglieder würden die Betriebskapazität nicht beeinträchtigen.

“Der US-Geheimdienst ist weiterhin darauf vorbereitet und besetzt, alle erforderlichen Aufgaben zu erfüllen”, sagte USSS-Kommunikationsdirektorin Catherine Milhoan in einer Erklärung. “Jede Implikation, dass die Agentur in irgendeiner Weise unvorbereitet oder unfähig ist, unsere Mission auszuführen, wäre ungenau.”

“Um die Privatsphäre der Gesundheitsinformationen unserer Mitarbeiter zu schützen und die Betriebssicherheit zu gewährleisten, gibt der Secret Service weder bekannt, wie viele seiner Mitarbeiter positiv auf COVID-19 getestet wurden, noch wie viele seiner Mitarbeiter unter Quarantäne gestellt wurden oder werden.” die Aussage hinzugefügt.

Viele Gesundheitsbeamte, darunter auch das Mitglied der Coronavirus-Task Force, Dr. Anthony Fauci, hatten Trump aufgrund von COVID-19-Befürchtungen davor gewarnt, die Kundgebung abzuhalten.

Auf Fragen zu den kranken Agenten antwortete der stellvertretende Pressesprecher des Weißen Hauses, Judd Deere, in einer Erklärung: “Der Präsident nimmt die Gesundheit und Sicherheit aller Personen, die zur Unterstützung seiner selbst und aller Operationen des Weißen Hauses reisen, sehr ernst. Bei der Vorbereitung und Durchführung Bei jeder Reise arbeitet White House Operations mit dem Arzt des Präsidenten und dem Militärbüro des Weißen Hauses zusammen, um sicherzustellen, dass die Pläne die aktuellen CDC-Richtlinien und Best Practices enthalten, um die COVID-19-Exposition so weit wie möglich zu begrenzen. ”

Disneyland verzögert die Wiedereröffnung

Da sich Südkalifornien mit einer besorgniserregenden Zunahme von Coronavirus-Fällen befasst, verzögert Disneyland die geplante Wiedereröffnung.

Disneyland hatte zuvor angekündigt, dass es am 17. Juli wiedereröffnet wird, bis die Genehmigung der Regierung vorliegt. Aber der Staat sagt jetzt, dass er keine Richtlinien für die Wiedereröffnung von Themenparks bis zum 4. Juli anbieten wird.

“Angesichts der Zeit, die wir benötigen, um Tausende von Darstellern wieder an die Arbeit zu bringen und unser Geschäft wieder aufzunehmen, haben wir keine andere Wahl, als die Wiedereröffnung unserer Themenparks und Resorthotels zu verzögern, bis wir die Genehmigung von Regierungsbeamten erhalten”, sagte der Park eine Erklärung. “Sobald wir ein klareres Verständnis dafür haben, wann Richtlinien veröffentlicht werden, erwarten wir, dass wir einen Wiedereröffnungstermin mitteilen können.”

Der Downtown Disney District wird wie geplant am 9. Juli wiedereröffnet.

Orange County, zu dem auch Anaheim gehört, hat über 11.000 bestätigte Fälle gesehen, während das nahe gelegene Los Angeles County mehr Fälle aufweist als jedes andere County in der Nation.

Nevada schreibt Masken für alle vor

Steve Sisolak, Gouverneur von Nevada, erteilte allen im Bundesstaat das Mandat, Masken oder Gesichtsbedeckungen zu tragen, um die Ausbreitung von COVID-19 zu stoppen.

“Ich weiß, dass die Nevadaner nicht nur um ihre Gesundheit, sondern auch um ihre Arbeit und ihren Handel besorgt sind”, twitterte Sisolak. “Sie fragen immer wieder: ‘Was kann ich tun, um zu helfen?’ Sie können dies tun. Jeder kann es. Diese einfache Handlung ist nicht nur ein Weg für uns, Leben zu retten, sondern auch ein Weg für uns, die Wirtschaft in Nevada zu retten. ”

Nachdem die Positivitätsraten der Tests bis Mai und Anfang Juni stetig gesunken sind, steigen die Raten nun wieder an. Die Zahl erreichte ein Tief von 5,2%, ist aber in den letzten acht Tagen um sieben gestiegen und liegt nun bei 5,7% der Tests, die nach Angaben des staatlichen Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste positiv ausfielen.

“Ich möchte nicht rückwärts gehen müssen, indem ich denjenigen, die als risikoreich eingestuft werden, strengere Beschränkungen auferlege, wenn ich nicht muss – und der beste Weg, dies zu verhindern, besteht darin, einen Geschäftstyp oder eine Branche nicht zu einem hohen Risiko werden zu lassen.” in erster Linie. Es geht uns alle an, Nevada “, schrieb Sisolak.

“Deshalb habe ich heute eine Richtlinie unterzeichnet, in der Nevadaner und Besucher eine neue Verpflichtung haben, ihre Nase und ihren Mund mit einer Maske oder einer Gesichtsbedeckung zu tragen, wenn sie sich im öffentlichen Raum befinden, sei es in öffentlichem oder privatem Besitz”, fügte er hinzu.

Die Richtlinie tritt am Freitag in Kraft.

Bisher gab es in Nevada nach Angaben des Bundesstaates 14.362 bestätigte Fälle und 494 Todesfälle.

Die COVID-Fälle in Texas überschreiten 5.500

Die Anzahl der am Vortag in Texas gemeldeten Fälle betrug nach Angaben des texanischen Gesundheitsministeriums 5.551. Die Summe ist ein neuer Tagesrekord für den Staat.

Das vorherige Tageshoch lag bei 5.489 – gemessen am Dienstag.

Der Staat verzeichnete auch die höchste Anzahl von Tests – sowohl Virus- als auch Antikörpertests – mit über 40.000. Der Prozentsatz der positiven Tests erreichte jedoch ein Hoch von 10,42%, ein stetiger Anstieg gegenüber vor einer Woche (6,94%).

Bisher gab es im Bundesstaat über 125.000 Fälle und mindestens 2.249 Todesfälle.

CDC bietet eine erschreckende Vorhersage der Zahl der Todesopfer

In der wöchentlichen “Ensemble-Prognose” der CDC, einem Durchschnitt von Vorhersagen aus 20 verschiedenen Modellen, sagte die Organisation, dass die Zahl der Todesopfer in den USA bis zum 18. Juli voraussichtlich zwischen 130.000 und 150.000 liegen wird.

Die Zahl der Todesopfer in den USA liegt derzeit bei 121.746.

Prognosen zufolge wird die Zahl der neuen Todesfälle wahrscheinlich die Zahl der in den letzten Wochen gemeldeten Todesfälle in den Bundesstaaten Arizona, Arkansas, Kalifornien, Florida, Hawaii, Missouri, Nevada, North Carolina, Oklahoma, South Carolina, Tennessee, Texas übersteigen und Utah.

In allen anderen Staaten wird erwartet, dass die Zahl der neuen Todesfälle konstant bleibt oder leicht abnimmt.

Kalifornien Fälle sehen atemberaubenden Sprung

In Kalifornien verzeichneten COVID-19-Fälle in nur zwei Tagen einen beeindruckenden Anstieg um 69%, sagte Gouverneur Gavin Newsom am Mittwoch.

Am Sonntag meldete Kalifornien 4.230 neue Fälle, am Montag gab es 5.019 neue Fälle und am Dienstag nahmen die Fälle um 7.149 zu, sagte Newsom.

Und da der Staat die Tests verstärkt, sollten die Bewohner mit einem Anstieg der Positivitätsrate rechnen, warnte der Gouverneur.

Die Anzahl der Krankenhausaufenthalte hat zugenommen und 30% der landesweiten Kapazitäten auf der Intensivstation werden genutzt, sagte er.

Newsom forderte die Kalifornier auf, Masken zu tragen und soziale Distanzierung zu üben, und betonte, dass sich der Staat noch in der ersten Welle des Virus befindet.

LA County hat mehr Fälle als jeder andere Landkreis

In Los Angeles County gibt es mehr Fälle von Coronavirus als in jedem anderen County in den USA

In LA wurden über 88.500 Einwohner mit COVID-19 diagnostiziert, gefolgt von 87.700 Fällen in Cook County, Illinois, und 64.000 Fällen in Queens in New York City.

Florida sieht einen starken Anstieg

Im Vergleich dazu hatte der gesamte Bundesstaat Florida am Mittwoch 109.000 Fälle.

LA County hat ungefähr 10 Millionen Einwohner, während Floridas Bevölkerung ungefähr 21,4 Millionen beträgt.

Florida verzeichnet aber auch einen deutlichen Anstieg. Das Gesundheitsministerium des Bundesstaates meldete am Mittwoch 5.511 Nachrichtenfälle, was einer Positivitätsrate von 15,91% aus 36.300 am Dienstag durchgeführten Tests entspricht – der höchste positive Prozentsatz im letzten Kalendermonat und fast ein Drittel höher als ein Tag zuvor.

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, machte am Mittwoch die rasche Übertragung in der Altersgruppe der 18- bis 35-Jährigen für den erneuten Anstieg der täglichen Fälle verantwortlich.

Der Gesundheitsdirektor von LA County enthüllt Morddrohungen

Am Montag gab die Direktorin des Gesundheitsministeriums von LA County, Dr. Barbara Ferrer, bekannt, dass sie aufgrund der Pandemie Morddrohungen erhalten hat.

Ferrer sagte, sie habe im Mai ein COVID-19-Briefing auf Facebook Live abgehalten, “als jemand sehr beiläufig vorschlug, dass ich erschossen werden sollte”.

“Ich habe die Nachricht nicht sofort gesehen, aber mein Mann, meine Kinder und meine Kollegen”, sagte Ferrer in einer Erklärung.

“Ein Grund, warum ich diese Briefings selbst erledige, besteht darin, das außergewöhnliche Team von LA County Public Health vor diesen Angriffen zu schützen, die seit März per E-Mail, öffentlichen Postings und Briefen stattfinden”, fuhr sie fort. “Es ist zutiefst besorgniserregend, sich vorzustellen, dass unsere fleißigen Ärzte, Krankenschwestern, Epidemiologen und Umweltgesundheitsspezialisten für Infektionskrankheiten oder eines unserer anderen Teammitglieder diesem Ausmaß an Hass ausgesetzt sein müssten.”

“Unsere Aufgabe und unsere Berufung ist es, während dieser Pandemie so viele Menschen wie möglich zu schützen”, sagte Ferrer. “Während die Frustration in unseren Gemeinden überhand nimmt, wenn Menschen mit diesem Virus fertig sind, ist dieses Virus nicht mit uns fertig.”

Im Kampf gegen das Virus in Los Angeles setzt der internationale Flughafen von Los Angeles Wärmebildkameratechnologie ein, und Stadtbeamte bringen rund 25.000 Menschen in 15 öffentlichen Wohnsiedlungen in Los Angeles mobile Tests.

LA County wird weiterhin schrittweise wiedereröffnet. Zu den offenen Einrichtungen zählen Bars, Weingüter, öffentliche Schwimmbäder, Strände und Pfeiler, Tageslager, Fitnessstudios und Museen.

Konzerte, Nachtclubs, Jugend-Sportligen und Kinos gehören zu den noch geschlossenen Geschäften.

Jack Date von ABC News, Scott Withers, Ben Gittleson, Gina Sunseri, Marilyn Heck und Bonnie McLean haben zu diesem Bericht beigetragen.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

WHO stellt neuen Weltrekord für Infektionsfälle auf – Executive Digest

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldete diesen Freitag einen Rekordanstieg bei Coronavirus-Fällen weltweit. In nur 24 Stunden gab es 292.527 neue Fälle. Die größten Zuwächse wurden...

Invima-Alarm für das Risiko von KN95-Masken mit Werksdefekt

Invima warnte letzten Donnerstag vor der importierten Maske...

Fußball – Die Berner Polizei mildert die Freude der Anhänger der Jungen

Die Feierlichkeiten nach dem Schweizer Fußballtitel der Jungen werden aufgrund des Coronavirus von der Polizei genau beobachtet.Gepostet: 31.07.2020 23:13 UhrViele Young Boys-Fans feierten am...

Recent Comments

Rainer Kirmse , Altenburg on Die größte 3D-Karte im Universum