Laut Pfizer erhöhen optimierte COVID-19-Impfungen den Omicron-Schutz

Pfizer gab am Samstag bekannt, dass die Optimierung seines COVID-19-Impfstoffs, um besser auf die Omicron-Variante abzuzielen, sicher ist und funktioniert – nur wenige Tage bevor die Aufsichtsbehörden darüber debattieren, ob sie den Amerikanern in diesem Herbst aktualisierte Auffrischungsimpfungen anbieten sollen.

Die derzeit in den USA verwendeten Impfstoffe bieten immer noch einen starken Schutz vor schwerer COVID-19-Erkrankung und Tod – insbesondere, wenn die Menschen eine Auffrischungsdosis erhalten haben. Diese Impfstoffe zielen jedoch auf den ursprünglichen Coronavirus-Stamm ab, und ihre Wirksamkeit gegen Infektionen nahm deutlich ab, als die superansteckende Omicron-Mutante auftauchte.

Jetzt, da sich die noch stärker übertragbaren Verwandten von omicron weit verbreitet haben, erwägt die Food and Drug Administration, eine Rezepturänderung für die Impfstoffe anzuordnen, die sowohl von Pfizer als auch vom Rivalen Moderna hergestellt werden, in der Hoffnung, dass modifizierte Booster besser vor einem weiteren COVID-19-Anstieg schützen könnten, der in diesem Herbst und Winter erwartet wird .

Pfizer und sein Partner BioNTech untersuchten zwei verschiedene Möglichkeiten, ihre Impfungen zu aktualisieren – nur auf Omicron oder einen kombinierten Booster, der dem ursprünglichen Impfstoff Omicron-Schutz hinzufügt. Sie testeten auch, ob sie die heutige Standarddosis – 30 Mikrogramm – beibehalten oder die Stärke der Spritzen verdoppeln sollten.

In einer Studie mit mehr als 1.200 Erwachsenen mittleren und höheren Alters, die bereits drei Impfdosen erhalten hatten, sagte Pfizer, dass beide Auffrischungsansätze einen erheblichen Anstieg der Omicron-bekämpfenden Antikörper anspornten.

„Basierend auf diesen Daten glauben wir, dass wir zwei sehr starke omicron-angepasste Kandidaten haben“, sagte Albert Bourla, CEO von Pfizer, in einer Erklärung.

Der Omicron-Only-Booster von Pfizer löste die stärkste Immunantwort gegen diese Variante aus.

siehe auch  Seite nicht verfügbar - ABC News

Viele Experten sagen jedoch, dass Kombinationsspritzen möglicherweise der beste Ansatz sind, da sie die nachgewiesenen Vorteile des ursprünglichen COVID-19-Impfstoffs beibehalten und gleichzeitig einen neuen Schutz gegen Omicron hinzufügen würden. Und Pfizer sagte, einen Monat, nachdem die Leute seine Kombinationsspritze erhalten hatten, hatten sie einen 9- bis 11-fachen Anstieg der Omicron-bekämpfenden Antikörper. Das ist mehr als 1,5-mal besser als eine weitere Dosis des ursprünglichen Impfstoffs.

Und vor allem zeigen vorläufige Laborstudien, dass die optimierten Aufnahmen auch Antikörper produzieren, die in der Lage sind, die genetisch unterschiedlichen Verwandten von Omicron namens BA.4 und BA.5 zu bekämpfen, obwohl diese Werte nicht annähernd so hoch waren.

Moderna hat kürzlich ähnliche Ergebnisse aus Tests seiner Kombinationsspritze bekannt gegeben, die Wissenschaftler einen „bivalenten“ Impfstoff nennen.

Die Studien waren nicht darauf ausgelegt, zu verfolgen, wie gut aktualisierte Auffrischungsimpfstoffe COVID-19-Fälle verhinderten. Es ist auch nicht klar, wie lange ein zusätzlicher Schutz dauern würde.

Aber die wissenschaftlichen Berater der FDA werden die Daten am Dienstag öffentlich debattieren, während sie sich damit auseinandersetzen, ob sie eine Änderung der Rezepturen der Impfstoffe empfehlen sollen – vor ähnlichen Entscheidungen anderer Länder.

———

Das Associated Press Health and Science Department erhält Unterstützung vom Department of Science Education des Howard Hughes Medical Institute. Für alle Inhalte ist allein der AP verantwortlich.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.