Le Mans-PSG: Paris, vier in einer Reihe

| |

Schwierig, mehr von PSG zu verlangen. Wenige Tage vor Winterbeginn und vor einer erholsamen Pause für einen Kader, der bereits 25 Spiele in den Beinen und eine Menge Verletzter hat, hat sich die Gruppe von Thomas Tuchel auf dem Rasen von Le Mans (4: 1). Kontrollierte Anfänge für diese letzte Ausgabe des Coupe de la Ligue, die vom LFP bis auf weiteres ausgesetzt wurde. Ein großes Dankeschön an die besorgten Spieler, die Le Mans, achtzehnten Platz in der Ligue 2, auch ohne die Intensität der letzten Partien überfluteten, mutig, aber in allen Bereichen übertroffen.

Kylian Mbappé ist wieder für eine Menge da. MMARena du Mans, ein großartiges Gehege auf europäischer Ebene, war auf einem der Höhepunkte von Tuchels 4-4-2, einem System, das für vier Meetings in Mode war, zu Hause. Einziges Manko: Der Rasen, auf dem "KMB" nach einer Viertelstunde das Steigeisen wechselte, hatte den Weltmeister 24 Stunden vor der Pause wieder voll im Griff und lieferte einen entscheidenden Pass in Choupo-Moting (41.) und erzielte sein Abendtor in Power (42.). Zwei Tore von Verratti, gerissen und geschickt im Pass.

Defensivfehler, wenn Thiago Silva nicht da ist

Mit dem Eröffnungsspiel einer Salve von links von Sarabia (21.), das drei Wochen nach dem im Santiago-Bernabeu (Madrid) markierten Dachfenster ausgesprochen ungeschickt war, nahm die PSG bereits vor der Pause Schutz. Di Maria, unterstützt von Patron, dem Träger aus Le Mans, beendete die gegnerischen Hoffnungen mit einem heftigen Treffer aus 25 Metern (48.). Eine Aktion, die Mbappé dazu brachte, den unglücklichen Boss zu trösten. Eine Geste, die von der MMArena, dem Fan der Pariser Nummer 7, begrüßt wurde und die vom Vorspiel bis zu ihrem Ende (67.) sehr bejubelt wurde. Die abendliche Pariser Arbeit war getan. Was das Team angeht, das trotz der Reste von Neymar, Thiago Silva oder Keylor Navas, die in Paris geblieben sind, von Tuchel ausgerichtet ist, haben wir nicht weniger erwartet.

Es gibt jedoch eine Konstante, die korrigiert werden muss: Defensivfehler, wenn Thiago Silva nicht ausgerichtet ist. Verantwortlich für das Gegentor (54.) wird der seit Anfang August erstmalig eingesetzte Thilo Kehrer noch peitschen müssen, um das von PSG geforderte Niveau zu erreichen. Selbst um einen einfachen Ligapokal zu gewinnen, müssen diese Fehler korrigiert werden. Mit dem Bus angekommen, fahren die Pariser in ein Quartier, wo sie Saint-Etienne finden. Ein Match, das im Herzen eines Marathonmonats im Januar ausgetragen wird (8 mögliche Matches). Mbappé & Cie verließ Le Mans auch mit weiteren Unterstützern wie dem MMArena-Ansager: "Je weiter Sie in der Champions League vorankommen, desto mehr werden wir stolz darauf sein, Sie empfangen zu haben."

Previous

Kein Jubel von der Bank

Luftverschmutzung: der Tod, der eingeatmet wird

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.