Leinster bestätigt den Abgang von Lancaster zu Racing 92

| |

Leinster hat bestätigt, dass Stuart Lancaster die Provinz am Ende der Saison verlassen und sich dem Top-14-Team Racing 92 anschließen wird.

Der ehemalige englische Trainer hat einen Vierjahresvertrag als Rugby-Direktor des Pariser Vereins unterzeichnet, während der derzeitige Cheftrainer Laurent Travers nach seiner Ernennung zum Vorstandsvorsitzenden des Klubs nach oben wechselt.

Lancaster kam im September 2016 als Seniorentrainer zu Leinster und wurde zu einer äußerst beliebten Persönlichkeit, die der Provinz half, 2018 ein Pro14- und ein europäisches Double zu gewinnen. Seitdem haben sie drei weitere nationale Titel gewonnen und zwei Champions-Cup-Endspiele erreicht.

„Ich werde Leo ewig dankbar sein [Cullen]Mick [Dawson] und Kerl [Easterby] und der gesamten Leinster-Organisation für die Gelegenheit, die sie mir und meiner Familie im Jahr 2016 gegeben haben”, sagte Lancaster.

„Anfangs war es nur eine Saison und hier betrete ich meine siebte, und das spiegelt all die Spieler wider, mit denen ich in Vergangenheit und Gegenwart zusammengearbeitet habe, und die Menschen in Leinster und Irland, die mir und meiner Familie das Gefühl gegeben haben, so willkommen zu sein.

„Ich wollte mich als Trainer schon immer auf verschiedene Weise herausfordern, und die Gelegenheit, in Frankreich bei einem Verein wie Racing 92 zu trainieren, ist aufregend, und ich freue mich auf diese Herausforderung, wenn sie kommt.

„In der Zwischenzeit möchte ich in den nächsten acht Monaten wirklich alles für das gesamte Leinster Rugby und die Fans geben, da ich das Gefühl habe, dass uns noch mehr bevorsteht, wenn wir uns der spannenden Herausforderung sowohl in der URC als auch in Europa nähern.“

„Stuart hat uns geholfen, auf allen Ebenen zu wachsen, sowohl durch seine Arbeit mit der A-Nationalmannschaft als auch durch seine Bereitschaft, sich für Minderjährigenmannschaften sowie Vereine in der ganzen Provinz zu engagieren, wo er immer so großzügig mit seiner Zeit umgeht.“

Vor seinem Wechsel zu Leinster war Lancaster vier Jahre lang Cheftrainer der englischen Nationalmannschaft. Unter seiner Leitung wurden sie viermal hintereinander Vizemeister der Six Nations, und er verließ das Team, nachdem sie sich 2015 nicht für ihren Rugby-Weltcup-Pool qualifiziert hatten.

Lancaster arbeitete auch auf beratender Basis mit den Atlanta Falcons, British Cycling, dem englischen Verband und mit Counties Manukau beim Mitre 10 Cup in Neuseeland zusammen.

Leinster-Cheftrainer Cullen fügte hinzu: „Stuart ist seit seinem Eintritt bei uns im Jahr 2016 eine hervorragende Bereicherung für Leinster Rugby. Er hat uns geholfen, auf allen Ebenen zu wachsen, sowohl durch seine Arbeit mit der A-Nationalmannschaft als auch durch seine Bereitschaft, sich für minderjährige Teams zu engagieren sowie Clubs in der Provinz, wo er immer so großzügig mit seiner Zeit umgeht.

„Ich denke, es gab immer die Erkenntnis, dass Stuart irgendwann zu einer neuen Herausforderung wechseln würde. Aus diesem Grund fühlen wir uns glücklich, ihn so lange hier zu haben, und wir wünschen ihm, seiner Frau Nina und Kinder Sophie und Dan die Allerbesten bei ihrem nächsten Abenteuer mit Racing 92 in Frankreich.

„Wir hatten einige großartige Tage zusammen und Stu war auf persönlicher Ebene eine unglaubliche Unterstützung. Wir werden ihn alle vermissen, aber ich freue mich sehr darauf, weiterzumachen und zu versuchen, in dieser Saison als Gruppe weitere Erfolge zu erzielen.“

Previous

King Charles „genauso anspruchsvoll“ wie Meghan Markle? ‘Niemals zufrieden’

Studie gibt Aufschluss über präkanzerösen „klonalen Auswuchs“ in Blutzellen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.