Leiter von BIN weigert sich, über Bjorka und interne Datenlecks zu sprechen

| |

Jakarta

Leiter des staatlichen Geheimdienstes (BEHÄLTER) Budi Gunawan weigert sich, über Aktion zu sprechen Hacker Bjorka und kürzliche interne Datenlecks. Auf Nachfrage von Mitgliedern der Kommission I der DPR in der heutigen Arbeitssitzung habe BIN nicht geantwortet, hieß es.

Überwachung detik.com im Sitzungsraum der DPR-Kommission I, Parliament Complex, Senayan, Jakarta, Montag (26.9.2022), war Budi gegen 14.00 Uhr WIB anwesend. Das Treffen fand bis 16.15 Uhr WIB hinter verschlossenen Türen statt.

Bezüglich der Zurückhaltung des Leiters von BIN, mit Bjorka zu sprechen, und des Durchsickerns interner Daten wurde dies von einem Mitglied der Kommission I der DPR der Golkar-Fraktion, Nurul Arifin, mitgeteilt. Laut Nurul hatte ein Mitglied der Kommission I Budi nach dem angeblichen Datenleck innerhalb von BIN gefragt, aber keine Antwort erhalten.

„Wir haben (über das Leck von BIN-Daten) erwähnt, aber es gab keine Antwort. Wir haben nur global auf das Datenleck geantwortet“, sagte Nurul Reportern nach dem Treffen der DPR-Kommission I mit BIN im Parliament Complex, Senayan, Jakarta, Montag ( 26/9). .

Laut Nurul erklärte Budi jedoch, dass seine Partei eine Suche im Zusammenhang mit dem Problem des Datenlecks durchführe. Nurul sagte, die „Spieler“ kamen aus dem In- und Ausland.

“Es wurde bereits erwähnt (über die Suchbemühungen von BIN). Es ist jedenfalls ziemlich klar, sie haben festgestellt, wer es auch wusste, wurde auch erwischt, es gibt Spieler auf lokaler Ebene, ja, ich meine in Indonesien, und es gibt viele Spieler aus der globalen Welt. Vor allem beim Hacken von Regierungsinstitutionen. Sie spielen also auch professionell”, sagte der stellvertretende Gouverneur von Golkar.

Zu Bjorka wollte sich Budi nicht äußern. Budi beantwortete keine Fragen zum Fortgang der Nachbereitung der Aktion Hacker Bjorka, die häufig die persönlichen Daten von Beamten preisgibt.

Budi schwieg, als er den Sitzungssaal der DPR-Kommission I verließ, als Reporter mit Fragen zu Bjorka bombardiert wurden.

Budi teilte mit, dass bei der Klausursitzung mit der Kommission I der DPR der Arbeitsplan und das Budget (RKA) sowie eine Reihe aktueller Themen erörtert wurden. Unter anderem Fragen der Cybersicherheit und Datensicherheit im Vorfeld der Bundestagswahl 2024.

„Die Frage des RKA KL-Haushalts im Jahr 2023. (Entscheidende Fragen) sind Fragen der Cybersicherheit, Cybersicherheitssysteme in Vorbereitung auf die Wahlsicherheit 2024“, sagte Budi gegenüber Reportern nach dem Treffen.

Previous

Gespräche über den eigenen Tod in unbekannten Tonaufnahmen – VG

Aer Lingus nimmt nächste Woche Airbus A320neo-Flüge auf

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.