Lettland baut sein Militär aus, während Russland immer aggressiver wird

JUANA SUMMER, GASTGEBER:

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat heute Lettland besucht, um dem baltischen Land zu versichern, dass die USA ihre NATO-Verbündeten verteidigen werden. Lettland, das an Russland grenzt, sagt, sein Militär sei nicht stark genug, um seinen zunehmend aggressiven Nachbarn abzuwehren, und plant deshalb, die Wehrpflicht wieder einzuführen. Rob Schmitz von NPR berichtet.

(CROSSTALK)

ROB SCHMITZ, BYLINE: In einem üppigen Kiefern- und Birkenwald außerhalb der lettischen Hauptstadt Riga feuern sich zwei Dutzend in Camouflage gekleidete Männer an, während sie einer nach dem anderen durch einen Hindernisparcours schwitzen und mit 50-Pfund-Sandsäcken laufen Schultern.

ANDRIS ZEPS: (Es wird nicht Englisch gesprochen).

SCHMITZ: Andris Zeps (ph) feuert sie an, auf der Stoppuhr in der Hand. Er bildet diese Rekruten der lettischen Nationalgarde aus und passt die Militärübungen seiner Einheit an die Kämpfe der russischen Truppen in der Ukraine an.

ZEPS: Seit der Ukraine sehen wir, wie die Russen kämpfen, ihre Taktik. Wir beobachten, wie sie kämpfen, und wir lernen daraus.

SCHMITZ: Ein wachsames Auge auf Moskau zu haben, ist in Lettland, einem Land, das eine 180-Meilen-Grenze mit Russland teilt und bis zur Unabhängigkeit 1991 sowohl vom Russischen Reich als auch in jüngerer Zeit von der Sowjetunion besetzt war, fast zur zweiten Natur geworden. Lettisch Russland habe immer noch imperiale Ambitionen, sagt Verteidigungsminister Artis Pabriks.

ARTIS PABRIKS: Und die Art und Weise, wie sie in der Ukraine Gewalt anwenden, ist eine Art und Weise, wie sie die Bevölkerung vernachlässigen, lässt uns im Grunde denken, dass wir unsere Verteidigung stärken müssen.

SCHMITZ: Deshalb setzt sich Pabriks für die Wiedereinführung der Wehrpflicht für alle Letten ein. Das Land hatte die Wehrpflicht vor 15 Jahren abgeschafft, nachdem es der NATO und der Europäischen Union beigetreten war. Aber Pabriks sagt, dass Russlands Krieg in der Ukraine bedeutet, dass Lettland darauf vorbereitet sein muss, einen Eindringling lange genug abzuwehren, damit die NATO-Streitkräfte voll eingreifen können.

PABRIKS: Das heißt, wenn jemand in uns eindringt, verstehen wir, dass er uns mit Macht überwältigen könnte. Aber wir wollen wie ein kleiner Igel sein, der viele Nadeln hat. Wenn Sie uns also berühren, werden Sie auch stark bluten.

SCHMITZ: Lettland mit rund 2 Millionen Einwohnern hat gerade mal 7.500 aktive Soldaten in seinem Berufsmilitär, unterstützt von 1.500 Nato-Truppen. Zwanzigtausend Menschen befinden sich in Lettlands Militärreserven.

MARIS ANDZANS: Es reicht einfach nicht, wenn man nicht einen, sondern zwei aggressive Nachbarn hat. Ich meine Russland und Weißrussland.

SCHMITZ: Maris Andzans, Direktor des Zentrums für geopolitische Studien in Riga, sagt, dass die Wehrpflicht Lettlands militärisch einsatzbereite Streitkräfte auf mehr als 50.000 stärken wird. Dies hat jedoch Bedenken hinsichtlich der Loyalität der Wehrpflichtigen im Falle eines Konflikts mit Russland aufgeworfen. Ein Viertel der lettischen Bevölkerung sind ethnische Russen, die Russisch als ihre Muttersprache und für einige als eine mit Russland verbundene Identität betrachten.

ANDZANS: Wissen Sie, es gab verschiedene Versuche, die Integration zu fördern, aber es war nicht genug. Die Wehrpflicht könnte ein weiterer Weg sein, um die Integration zu fördern.

SCHMITZ: Andzans sagt, junge Lettisch-Russischsprachige seien weniger anfällig für russische Propaganda als die ältere Generation und hätten gezeigt, dass sie kein Interesse daran hätten, Teil von Putins Russland zu sein.

(SOUNDBITE VON METALLKLINKEN)

SCHMITZ: Oscars Vanas (ph), der gerade sein Abitur gemacht hat, auch nicht. Der 19-Jährige beendet eine Reihe von Klimmzügen in einem örtlichen Park in Riga. Vanas ist genau im Alter derjenigen, die beim Militär dienen müssten, und er sagt, er sei angesichts der Bedrohung mehr als bereit, dies zu tun.

OSCARS VANAS: Mein Vater hat mir einmal gesagt, dass Russland 48 Stunden brauchen würde, um Lettland vollständig zu übernehmen.

SCHMITZ: Aber diese Schätzung basiert auf den derzeitigen militärischen Fähigkeiten Lettlands. Ziemlich bald werden alle Männer im Vanas-Alter lernen, militärisch gerüstet zu sein, und, um es mit den Worten des Verteidigungsministers des Landes zu sagen, die Kunst erlernen, ein Igel zu sein.

Rob Schmitz, NPR News, Riga. Transkript zur Verfügung gestellt von NPR, Copyright NPR.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.