Lexus erwägt ein virtuelles Schaltgetriebe für ein Elektroauto

„Das ist irgendwie mein Hobby, eine verrückte Sache. Ich suche nach einer besseren Verbindung zum Fahrer in Autos, sogar in einem Elektroauto. Es geht nicht nur um Effizienz. Ich liebe Autos und ich möchte etwas anderes“, sagte Sato und bemerkte das Lexus experimentiert mit einer Art Software-Simulation eines Schaltgetriebes.

Laut Top Gear geschieht dies im Rahmen der Entwicklung einer Serienversion des Elektro-Supersportlers, die auf einem Konzept namens Electrified Sports basieren soll. Der geistige Nachfolger des LFA-Modells soll bis 2030 in einer Serienversion präsentiert werden.

Wenn es tatsächlich das erwähnte virtuelle Schaltgetriebe gibt, sollte es ein klassischer Stick sein, möglicherweise mit einem Kupplungspedal. Diese Elemente sollten jedoch keine physische Verbindung mit irgendetwas Mechanischem haben, alles würde von einer Software gesteuert, die die Leistung und das Drehmoment des Elektromotors gemäß den virtuellen Umdrehungen begrenzen oder freigeben würde.

Die überwiegende Mehrheit der aktuellen Elektroautos hat ein Getriebe, was für Elektroautos mit maximalem Drehmoment im Grunde ab null Umdrehungen reicht. So hat beispielsweise der Porsche Taycan für höhere Geschwindigkeiten ein zweistufiges Getriebe an einem der Elektromotoren.

Natürlich kann der Elektromotor mit einem klassischen mechanischen Schaltgetriebe gekoppelt werden, wie der alte Skoda Favorit Eltra-Prototyp oder das Ford Mustang Lithiuk EV-Konzept von 2019 demonstrieren, aber aufgrund der spezifischen Leistung von Elektromotoren macht eine solche Lösung keinen Sinn Sinn.

Werfen Sie einen Blick auf das aktuelle Angebot an Neu- und Gebrauchtwagen Lexus dass Sauto.cz.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.