Home Wirtschaft Lidl startet (schüchtern) zum Mitnehmen Wirtschaft

Lidl startet (schüchtern) zum Mitnehmen Wirtschaft

0
24

Fertiggerichte zum Mitnehmen liegen im Supermarkt-Bereich voll im Trend. Auf diesen Trend hat auch die deutsche Kette Lidl hingewiesen, die in Spanien den vierten Marktanteil einnimmt und die Carrefour, Dia, El Corte Inglés oder in jüngerer Zeit Mercadona mit ihren Take-away-Bereichen längst zu schätzen wissen. Lidls Wette ist immer noch schüchtern, vor Gericht, mit wenigen Referenzen und in wenigen Läden, obwohl mit der Idee, sie zu erweitern, wenn die Ergebnisse überzeugen.

Die deutsche Kette hat an diesem Donnerstag den Medien die 14 Gerichte (acht warme und sechs kalte) der „Ready to eat“ -Reihe vorgestellt, die im letzten Jahr in vier Zentren in Madrid (Alcorcón, Coslada, García Noblejas und Hacienda de Madrid) getestet wurden Pavones) und das derzeitige Angebot an Speisen zum Mitnehmen zu Preisen zwischen 1,19 und 2,99 Euro. Die Idee ist, dass alle Neueröffnungen, etwa 30 im Jahr 2020, ähnlich wie in den Vorjahren, dieses Angebot bereits haben und sich nach Angaben der Verantwortlichen des Unternehmens schrittweise auf die übrigen Geschäfte (derzeit 580) ausweiten. Änderungen und Erweiterungen des Angebots werden laut David Domene, der für diesen Start verantwortlich ist und die “Demut” der Wette eingestanden hat, ebenfalls schrittweise untersucht.

Das Angebot an warmen Produkten umfasst Brathähnchen, Hamburger, Nuggets sowie Hähnchenflügel und Wraps (Fajitas), zu denen auch ausschließlich pflanzliche Produkte zählen. Die sechs kalten Referenzen (zum Zeitpunkt des Verzehrs zu erhitzen) sind Makkaroni, Pilzrisotto, Paella, Fleischbällchen, russischer Salat und Schinkenkroketten, die alle von einem Lieferanten aus Barcelona serviert werden.

Die warmen Gerichte nehmen einen Platz neben dem Backbereich ein, in dem sich die Öfen befinden, in denen das Brot gekocht wird und wo sie erhitzt werden können. Sie werden in Regalen ausgestellt, die dem Format von Brot entsprechen, jedoch mit Heizplatten zwischen 55 und 95 Grad, um das Gericht für den Verzehr vorzubereiten. Diese Produkte, die zweimal täglich um 12.30 Uhr und um 18.00 Uhr erneuert werden, verbringen vier Stunden in diesen Ausstellern. Wenn sie nicht verbraucht werden, werden sie verworfen. “Wir planen sorgfältig, weil unsere Essensreste in unserer Seele wehtun”, sagte Domenech.

Laut Domenez gehört die deutsche Supermarktkette zu dieser Produktkategorie “a la Lidl, das heißt, die Philosophie der Einfachheit, der Praktikabilität und des außergewöhnlichen Preis-Leistungs-Verhältnisses.” Deshalb werden die Produkte verpackt angeboten, ohne dass Personal sie bedienen muss, was Kosteneinsparungen bedeutet.

.

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.