Limerick gegen Galway: Stammesangehörige müssen dramatisch verbessert werden

Auf dem Papier scheint es eine ausgemachte Sache.

Die drei Verfolger in Folge, seit 2019 in 14 aufeinanderfolgenden Meisterschaftsspielen ungeschlagen gegen eine Mannschaft, die vor zwei Monaten in Salthill gegen Kilkenny ihren Höhepunkt erreicht haben könnte.

Nach zwei überwältigenden Auftritten reisen Galway-Fans voller Hoffnung nach Croke Park, Limericks voller Erwartung.

Die Mannschaft von Henry Shefflin wurde im Entscheidungsspiel von Leinster von den Cats in die Enge getrieben und stolperte im Viertelfinale gegen Cork über die Linie.

Die Hoffnung rührt von der Möglichkeit her, dass die Finalniederlage in der Provinz nur ein schlechter Tag war – nur 17/36 umgewandelte Schüsse – und die Tatsache, dass sie großen Mut zeigten, ihre Nase durchweg gegen die Rebels zu behalten, die selbst fast genauso verschwenderisch waren ( 46 % Treffergenauigkeit) in Thurles.

Galway hatte jedoch mit seinem Führungstor gegen Cork einen großen Glücksfall und kann sich heute nicht so sehr darauf verlassen, dass Conor Whelan konstant aus unmöglichen Winkeln treffen kann.

Die Stammesangehörigen gelten in Bezug auf die Muskeln seit langem als die engsten Gegner von Limerick, und das bleibt so.

Bis zu Clares jüngstem Unentschieden gegen den Meister in Munster war Galways Drei-Punkte-Niederlage im blutigen All-Ireland-Halbfinale 2020 die nächste, die jemals an John Kielys Moloch herangekommen war, seit sie 2019 gegen Kilkenny gescheitert waren.

Das Problem ist, dass der Vertrag auch Tempo hat, und Galway wirkte gegen den hart umkämpften Cork in der letzten Phase des Viertelfinals langbeinig. Ein Armdrücken könnte heute besser zu Shefflins Mannschaft passen, aber das haben sie gegen seinen Heimatbezirk bekommen und sind am zweitbesten herausgekommen.

Clare warf alles auf Limerick, aber es war nicht genug

Neben, im Finale von Münster, Limerick hat gezeigt, dass sie mit einem intensiven körperlichen Angriff glücklich umgehen können und immer noch genug Zeit für die Verlängerung haben. Sie schienen die Herausforderung tatsächlich zu genießen.

Galway gewann zwar im Februar eine lebhafte Ligabegegnung zwischen den Mannschaften, aber angesichts der Tatsache, wie wenig Wert Limerick in den letzten Saisons auf diesen Wettbewerb gelegt hat, kann ihm nicht viel Gewicht beigemessen werden. Ganz zu schweigen davon, dass ein Hurling-Schiedsrichter in der Meisterschaft weit weniger wahrscheinlich einem Team für eine halbe Stunde einen zusätzlichen Mann gibt.

Mann des Spiels war der unwahrscheinliche Torschütze Jack Grealish gegen Kork und wird eine noch bessere Leistung brauchen, um einen Stürmer von Aaron Gillanes Qualität zu halten, vorausgesetzt, Daithí Burke nimmt Seamus Flanagan auf.

siehe auch  Nach zehn Jahren verlässt Benteke England und geht nach Washington

Gearóid McInerneys Stärke und Gelassenheit bei 6 würde schmerzlich vermisst werden, aber die Halbstürmerlinie von Limerick ist keine, gegen die Sie eine Knieverletzung riskieren sollten, wenn er nicht vollständig fit ist. Er ist für den Start gelistet, aber wenn er es nicht schafft, müssen Sie damit rechnen, dass Joseph Cooney zurückfällt und der sprunghafte Jason Flynn sich dem Angriff anschließt. Brian Concannon kommt für Cianan Fahy in die einzige bestätigte Änderung gegenüber dem Leinster-Finale.

Cathal Mannion wurde dieses Jahr in einer Roving-Rolle eingesetzt, wurde aber als Eckstürmer benannt. Der fünfmalige All-Star Brendan Cummins glaubt, dass Galway ihn zumindest gelegentlich näher ans Tor bringen muss, wenn sie eine Chance auf eine Überraschung haben wollen.

„Wie auch immer Henry seinen Stürmer arbeitet, bei einer gewissen Rotation, wenn er Cathal Mannion und Conor Whelan eins zu eins oder zwei gegen zwei mit der Außenverteidigerlinie von Limerick ins Innere bringen kann, ich denke, das ist der Trick“, sagte er.

„Mannion ist ungefähr in der Mitte, seine Rolle ist ein Spielmacher, eine Figur vom Typ Noel McGrath, aber ich denke, er arbeitet zu viel, um Haken und Blöcke zu bekommen. Wenn er irgendwann nach innen geht, wäre er eine ernsthafte Torgefahr.

Cathal Mannion war in dieser Saison bisher etwa in der Mitte stationiert

„Diese Rotation hätten wir mit Tipperary mit Lar Corbett gemacht und er wäre alleine am Rand des Platzes gelandet. Vielleicht 10 Minuten oder so nach jeweils 15 oder 20 Minuten des Spiels. Schlagen Sie frei über die Latte und Bleib da drin. So ein hinterhältiges Ding, anstatt dass jemand schreit: „Du gehst da rein“.

„Wenn sie Limerick schlagen wollen … das letzte Mal sind sie ihnen ziemlich nahe gekommen, haben aber die Torchancen nicht genutzt. Gegen Kilkenny haben sie die Torchancen nicht genutzt. Wenn Whelan, Mannion und [Brian] Concannon sind in der Limerick 45, dann ist genug drin, um zu drohen. Und sie müssen Ziele erreichen.

„Wenn sie in den frühen Tagen das Netz von Limerick treffen können, bekommt jeder einen Vertrauensschub, und dann werden wir ein anderes Galway-Team sehen als in Thurles.“

Galway hofft vielleicht, dass Limerick langsam aus den Blöcken kommt, aber Kiely hat ominöse Geräusche darüber gemacht, wie die vierwöchige Pause ihnen geholfen hat, ihre Höchstform zu erreichen, und angedeutet, dass seine Spieler im Training genauso herausgefordert werden, wie sie es hätten tun können ein Viertelfinale.

siehe auch  Xavi spricht über Lewandowski, Dani Alves und die USA-Tour vor Barcelona gegen Pumas

Limerick ist eine selbstbewusste, organisierte, unbarmherzige Siegermaschine, die jeden Schlag, wörtlich und metaphorisch, ohne mit der Wimper zu zucken einstecken musste. Das einzige Mal, dass sie in diesem Jahr überhaupt eine erste Halbzeit in der Meisterschaft verloren haben, war gegen Tipperary (14-12) und wir wissen, wie diese endete.

Hurler des Jahres Cian Lynch und Peter Casey – im letztjährigen All-Ireland-Finale bis zu einer Kreuzbandverletzung unspielbar – wurden beide auf der Limerick-Bank benannt. Graeme Mulcahy ersetzt Cathal O’Neill in der einzigen Änderung an ihrem Start-XV.

Wenn das ehemalige Duo fit genug ist, um zu spielen, müssten die Außenseiter wie Kilkenny vor drei Jahren einen großen frühen Vorsprung aufbauen, um überhaupt eine Chance zu haben.

Shefflin verlor als Spieler nur zwei All-Ireland-Halbfinals. Diesen Titel zu gewinnen, wäre eine beeindruckende Leistung in seinem ersten Jahr im Inter-County-Management.

Galway weiß, dass nur wenige ihnen eine Chance geben, was zu einer großen Leistung führen könnte. Hoffnung in Glauben umzuwandeln, wird die Herausforderung sein.

Limerick: Nickie Quaid; Sean Finn, Mike Casey, Barry Nash; Diarmaid Byrnes, Declan Hannon, Dan Morrissey; William O’Donoghue, Darragh O’Donovan; Gearoid Hegarty, Kyle Hayes, Tom Morrissey; Aaron Gillane, Seamus Flanagan, Graeme Mulcahy.

Ersatzspieler: Barry Hennessy, Conor Boylan, Peter Casey, Aaron Costello, Colin Coughlan, Richie English, Robbie Hanley, Cian Lynch, Cathal O’Neill, Oisín O’Reilly, David Reidy.

Galway: Enda Murphy; Jack Grealish, David Burke, Darren Morrissey; Padraic Mannion, Gearoid McInerney, Fintan Burke; Ronan Glennon, David Burke; Tom Monaghan, Conor Cooney, Joseph Cooney; Conor Whelan, Brian Concannon, Cathal Mannion.

Ersatzspieler: Darach Fahy, Seán Linnane, Shane Ryan, Johnny Coen, Jason Flynn, Evan Niland, Cianan Fahy, Kevin Cooney, Jack Hastings, Gavin Lee, Ronan Murphy.

Verfolgen Sie an diesem Wochenende das Halbfinale der All-Ireland Hurling Championship. Kilkenny gegen Clare (17:30 Uhr am Samstag) und Limerick gegen Galway (15:30 Uhr am Sonntag) über unseren Live-Blog auf rte.ie/sport oder über die RTÉ News-App. Sehen Sie sich Live-Übertragungen auf RTÉ2 und RTÉ Player mit Live-Radiokommentaren auf RTÉ Radio 1 an

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.