Loh Kean Yew aus Singapur erreicht das Finale der India Open im Walkover

| |

SINGAPUR: Loh Kean Yew aus Singapur steht im Finale der India Open Badmintonturnier nachdem sich sein Gegner am Samstag (14. Januar) aus dem Halbfinalspiel zurückgezogen hatte.

Loh sollte sich stellen Der Kanadier Brian Yang soll erkrankt sein.

Er wird im Finale entweder gegen Lakshya Sen aus Indien oder Ng Tze Yong aus Malaysia antreten – abhängig von den Ergebnissen ihres Halbfinalspiels.

Die Meisterschaft in Neu-Delhi wurde von COVID-19 mit getroffen Mehrere Spieler haben sich in den letzten Tagen nach positiven Tests zurückgezogen.

Beim Mixed-Doppel-Event stehen Terry Hee Yong Kai und Tan Wei Han aus Singapur ebenfalls hinter ihren Gegnern im Finale – Die Russen Rodion Alimov und Alina Davletova – zogen sich aus ihrem Halbfinalspiel zurück.

Einer von ihnen wurde positiv auf COVID-19 getestet.

„Der Spieler hat bei einem am Freitag durchgeführten obligatorischen RT-PCR-Test ein positives Ergebnis zurückgegeben“, gab der Badminton World Federation am Samstag in einer Pressemitteilung bekannt, ohne den Namen des Spielers zu nennen.

„Sein Doppelpartner wurde als enger Kontakt identifiziert und ebenfalls vom Turnier zurückgezogen. Ihre Gegner erhalten einen Freilos für das Finale.“

Auch im Damendoppel gab es einen Durchmarsch.

Das Team von Ekaterina Malkova und Anastasiia Shapovalova schied aus dem Halbfinalspiel gegen ihre russischen Landsfrauen Anastasiia Akchurina und Olga Morozova aus, die nun ins Finale einziehen werden.

Am Freitag hat Singapurs Yeo Jia Min zog sich aus ihrem Viertelfinalspiel zurück nachdem sie „hohes Fieber“ hatte. Sie wurde in einem Antigen-Schnelltest negativ auf COVID-19 getestet, teilte die Singapore Badminton Association mit.

.

Previous

Leslie Grace teilt den ersten Blick auf ihr Batgirl-Kostüm

Hoher Cholesterinspiegel: Das Getränk mit „antioxidativer Potenz“

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.