Lokale Unternehmen spenden Mahlzeiten an Adventist Health angesichts des Anstiegs der COVID-19-Fälle | Nachrichten

| |

Es ist kein Geheimnis, dass Beschäftigte im Gesundheitswesen während der langwierigen COVID-19-Pandemie überarbeitet, erschöpft und in Rekordzahl kündigen. Jim Burke Ford Lincoln trat am Donnerstag auf, um die Mitarbeiter von Adventist Health mit etwas Wertschätzung zu überschütten, indem er während des dritten Anstiegs der COVID-19-Fälle in Kern County 150 Mahlzeiten an Frontarbeiter verteilte.

„Man vergisst sehr leicht die Leute, die einem helfen“, sagt Daniel Green, der Marketingdirektor von Jim Burke Ford Lincoln. „Es ist uns wichtig, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben … und sicherzustellen, dass alle Menschen und alle Rollen geschätzt werden.“

Martin’s Meats and Deli Market belieferte das AIS Cancer Center, Quest Imaging und Physiotherapeuten mit Fleisch und vegetarischen Sandwiches, Keksen sowie hausgemachter Salsa und Barbecue-Sauce, sagte Teresa Adamo, Marketingmanagerin bei Adventist Health.

Daniel Wolcott, der Präsident von Adventist Health, sagte, die Personalausstattung in Krankenhäusern sei während der gesamten Pandemie zu einer ständigen Herausforderung geworden. Wolcott fügte hinzu, dass er lizenzierten Krankenschwestern nicht physisch helfen kann, aber Spenden sichern kann, die diese Arbeiter an die unterstützende Gemeinschaft erinnern.

“Es bedeutet einfach die Welt für unser Team”, sagte Wolcott.

Wolcott sagte, diese Pandemie habe sich auf jede einzelne Person und jedes Unternehmen in dieser Gemeinschaft ausgewirkt. Daher ist diese Spende bemerkenswert besonders, da alle davon profitieren: Ein lokales Restaurant erhält Geschäfte und Mitarbeiter des Gesundheitswesens haben die Möglichkeit, die Großzügigkeit zu spüren, sagte er.

„(Essen) ist eine greifbare Art zu sagen: Wir lieben dich, wir schätzen dich, wir kümmern uns um dich“, sagte Wolcott. “Jedes Mal, wenn wir unseren Leuten Essen geben können, sendet dies eine erhebende Botschaft über unsere Fürsorge und unser Mitgefühl.”

Das örtliche Unternehmen Martin’s Meat and Deli Market wurde von Jim Burke Ford Lincoln kontaktiert, um die Mahlzeiten bereitzustellen, sagte Audrey Chavez, eine Besitzerin des Restaurants. Sie sagte, ihr Catering-Unternehmen habe versucht, einen Beitrag zu leisten, da viele Mitarbeiter des Gesundheitswesens während des dritten Anstiegs der Fälle übersehen wurden.

Chavez sagte, die Arbeiter müssten sich erschöpft und frustriert fühlen, weil viele ungeimpfte Personen immer noch Aufmerksamkeit und Pflege benötigen, wenn Impfstoffe in den Vereinigten Staaten weit verbreitet sind. Sie hofft, dass ihre hausgemachten Mahlzeiten den Geist der Krankenschwestern nähren und ihnen unter den schwierigen Umständen Trost spenden. Chavez hofft, dass auch andere Unternehmen nachziehen und spenden.

„Wir lieben es, unserer Gemeinschaft zu dienen“, sagte Chavez. “Wir mögen es, Dinge mit Liebe zu tun.”

Die Besitzerin dankte auch den Mitarbeitern an vorderster Front dafür, dass sie den COVID-19-Patienten Trost boten – oft starben viele Personen ohne ihre Familie, mit nur einem Mitarbeiter als menschlichem Kontakt, sagte sie.

Fatima Pacheco, eine Bildgebungsassistentin in der Radiologieabteilung, sagte, dass sich die Mitarbeiter wertgeschätzt fühlen, wenn die Gemeinschaft sich an ihre harte Arbeit erinnert. Alle in ihrer Abteilung waren sehr aufgeregt, als sie von den kostenlosen Mahlzeiten hörten, inmitten all der verheerenden Verluste, die sie jeden Tag in ihrem Beruf erleiden musste.

„Wir haben hier so viel Unterstützung“, sagte Pacheco. “Wir sind wirklich dankbar.”

Sie erreichen Ishani Desai unter 661-395-7417. Sie können ihr auch unter @idesai98 auf Twitter folgen.

.

Previous

“Rivalität zwischen Großmächten” heizt pazifischen Rüstungswettlauf an

Trollfarmen erreichten auf Facebook vor den Wahlen 2020 monatlich 140 Millionen Amerikaner

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.