London wird zuerst bombardiert, wenn es zum Dritten Weltkrieg kommt, warnt Wladimir Putins Verbündeter

Einer der engen Verbündeten des russischen Präsidenten Wladimir Putin hat behauptet, dass London als potenzielles NATO-Ziel zuerst bombardiert werden würde, wenn der Dritte Weltkrieg ausbrechen sollte.

Andrey Gurulyov, ein Mitglied des Verteidigungsausschusses des russischen Parlaments, machte diese abschreckenden Bemerkungen, als er mit dem staatlich kontrollierten russischen Kanal 1 sprach. Er diskutierte, wie eine mögliche umfassende Invasion der baltischen Staaten der NATO ablaufen würde, berichtet die britische Zeitung Metro .

„Wir werden die gesamte Gruppe der feindlichen Weltraumsatelliten während der ersten Luftoperation zerstören“, sagte Generalleutnant Gurulyov, ein hochrangiger Befehlshaber, der jetzt „Einiges Russland“ vertritt, die wichtigste politische Partei, die Wladimir Putin unterstützt.

Der Versuch, Großbritannien als NATO-Mitglied zuerst zu bombardieren, würde Klausel fünf des Militärbündnisses auslösen und könnte zum Dritten Weltkrieg führen.

Artikel 5 besagt, dass, wenn ein NATO-Bündnispartner Opfer eines bewaffneten Angriffs wird, jedes andere Mitglied des Bündnisses diesen Gewaltakt als bewaffneten Angriff auf alle Mitglieder betrachtet und die Maßnahmen ergreift, die es für notwendig erachtet, um dem angegriffenen Bündnispartner zu helfen .

„Niemand wird sich darum kümmern, ob sie Amerikaner oder Briten sind, wir würden sie alle als NATO sehen. Zweitens werden wir das gesamte System der Raketenabwehr überall und zu 100 Prozent entschärfen. Drittens werden wir sicherlich nicht von Warschau, Paris oder Berlin aus starten“, wurde er zitiert.

„Das erste, das getroffen wird, wird London sein. Es ist glasklar, dass die Bedrohung der Welt von den Angelsachsen ausgeht“, fügte er hinzu.

Er sagte, die Invasion der baltischen Länder sei der einzige Weg, den Westen daran zu hindern, Kaliningrad, eine russische Halbexklave zwischen Litauen und Polen, zu blockieren.

siehe auch  Maskierte Diebe brechen in North Massapequa in Autos ein

Lesen Sie auch | Putin verspricht Weißrussland atomwaffenfähige Raketen, um dem „aggressiven“ Westen entgegenzuwirken

Guruljow sagte, Westeuropa würde „von der Stromversorgung abgeschnitten“ – was seiner Meinung nach auch zerstört würde – und „immobilisiert“ werden.

„In der dritten Phase werde ich sehen, was die USA Westeuropa über die Fortsetzung ihres Kampfes in der Kälte ohne Nahrung und Strom sagen werden“, fuhr er fort. „Ich frage mich, wie sie [the US] wird es schaffen, beiseite zu bleiben.“

Lesen Sie auch | Bei einem russischen Bombenangriff wurden Nutztiere in der Ukraine bei lebendigem Leib verbrannt

„Das ist der grobe Plan, und ich lasse bestimmte Momente bewusst aus, weil sie nicht im Fernsehen besprochen werden sollen.“

(Mit Beiträgen von Agenturen)

SEHEN SIE WION HIER LIVE

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.