Lori Loughlin sagte Olivia Jade, sie solle es in der Schule besser machen: Gerichtsdokumente

| |

BOSTON – Die Schauspielerin Lori Loughlin erzählte ihren beiden Töchtern, dass sie es in der High School besser machen müssten, als sie plante, sie in die Universität von Südkalifornien aufzunehmen, als gefälschte Besatzungsmitglieder, die Staatsanwälte in neuen Gerichtsdokumenten behaupten.

Das Detail stammte von Rick Singer, dem Vordenker eines landesweiten Zulassungsverfahrens für Hochschulen, in einem Interview mit dem Federal Bureau of Investigation, bevor Loughlin und ihr Ehemann, Modedesigner Mossimo Giannuli, im März wegen Bundesverbrechen angeklagt wurden.

Beide haben sich nicht des Betrugs, der Bestechung und der Geldwäsche schuldig bekannt, weil sie Singer 500.000 Dollar an Bestechungsgeldern gezahlt haben, als Gegenleistung für die Orchestrierung der Aufnahme ihrer Töchter in die USC. Singer, der sich zu mehreren Straftaten schuldig bekannt hat, begann im vergangenen Jahr mit Staatsanwälten zusammenzuarbeiten.

Mehr:Lori Loughlins Anwälte argumentieren, dass die Behörden Beweise für den Skandal um die Zulassung zum College verbergen

Die US-Staatsanwaltschaft fasste zusammen, was Singer und andere Zeugen dem FBI in einem Brief an die Anwälte des prominenten Paares vom 27. November über Loughlin und Giannulli erzählten. Der Brief ist einem Antrag der Ehepaarverteidigung vom Freitag beigefügt, in dem die Staatsanwälte beschuldigt werden, Beweise in dem Fall verschwiegen zu haben – und zwar FBI-Berichte 302, die detaillierte Aussagen und Interviewnotizen enthalten, die während der College-Zulassungsuntersuchung von "Varsity Blues" angefertigt wurden.

"Lori Loughlin war verantwortlich und sagte den Töchtern des Paares, dass sie es in der High School besser machen müssten", berichtet der US-Anwalt Andrew Lelling in dem Brief über das, was Singer dem FBI erzählte.

Der Brief kam als Antwort auf die Forderung der Anwälte des Paares, die Regierung möge die Zeugenbefragungen des FBI übermitteln. Sie behaupteten, Loughlin und Giannulli hätten "legitime Spenden" geleistet, als sie 500.000 Dollar an Singers gemeinnützige Organisation, die Key Worldwide Foundation, gezahlt hatten und USC.

Lori Loughlin und Ehemann Mossimo Giannulli verlassen das Haus des Bundesgerichts von Boston nach einer Anhörung vor dem Gerichtsverfahren vor dem US-Gericht John Joseph Moakley in Boston am 27. August 2019. Loughlin und Giannulli werden wegen Verschwörung wegen Post- und Kabelbetrugs angeklagt und Verschwörung, um Geldwäsche im College-Zulassungsskandal zu begehen. Die Loughlins bekannte sich später nicht schuldig.

Singer sagte dem FBI auch, dass er Giannulli warnte, dass ein College-Berater an der Marymount High School, an der die Töchter teilnahmen, laut der Zusammenfassung des FBI-Interviews von Singer "die Dinge durcheinander bringen könnte".

Die Warnung kam, nachdem die Beraterin angeblich anfing, Fragen zu stellen, warum Olivia Jade, die jüngere Tochter des Paares, als Besatzungsrekrutin in die USC aufgenommen wurde, als sie den Sport nicht ausübte. Singer sagte Giannulli, er solle mit dem Berater sprechen, sagte Singer in seinem Interview mit dem FBI.

Singer sagte dem FBI auch, dass er nicht beschreiben müsse, wie das Zulassungsschema für die Seitentüren funktionieren würde Olivia Jade, weil sie es bereits für Isabella, ihre älteste, benutzt hatten.

Mehr:Scandal Tracker für College-Aufnahmen: Wer hat sich schuldig bekannt, wer ist ins Gefängnis gegangen – und wer kämpft noch?

Josh Adams, USC Crew Coach, sagte dem FBI, dass das USC Crew Team, obwohl nicht typisch, manchmal Rekruten ohne Erfahrung nimmt, so der Brief.

Laut der Staatsanwaltschaft sagte Jacqueline Landry, Dekanin der Marymount High School, Giannulli der College-Beraterin der Schule, Olivia habe die Crew in einem privaten Club gerudert. Landry teilte Giannulli mit, dass Marymount Olivias Antrag bei der USC nicht stören würde.

In dem Brief, der die FBI-Interviews zusammenfasste, sagte Lelling, er glaube nicht, dass das von der Verteidigung gesuchte Material entlastend sei, sondern entschloss sich, es "mit großer Vorsicht" offenzulegen.

Aber die Anwälte von Loughlin und Giannulli behaupten in ihrem Antrag von letzter Woche, die Regierung habe die FBI-Interviews nicht abgelehnt. Sie haben einen Richter gebeten, einzugreifen, um die Staatsanwaltschaft zu zwingen, ihre Freilassung zu erzwingen, während sie sich auf den Prozess im nächsten Jahr vorbereiten.

Mehr:Der Richter nennt den USC-Vater einen "Dieb" und verurteilt ihn zum längsten Mal im College-Zulassungsskandal

Sie sagen, sie brauchen "irgendwelche Aussagen von Singer darüber, was er seinen Kunden genau gesagt hat", über die Verwendung ihrer Gelder. Sie sagen auch, dass sie Aussagen benötigen, die genau beschreiben, was USC über Singers Betrieb wusste, und argumentieren, dass die Universität nicht bestochen oder betrogen wurde, wenn sie etwas über den Betrieb wüsste, aber trotzdem Geld akzeptierte.

53 Personen, darunter 36 Eltern und Hochschultrainer, wurden im Fall der Hochschulzulassung angeklagt. Dreißig haben sich entweder schuldig bekannt oder sich später schuldig bekannt, während sich die restlichen 23 auf den Prozess vorbereiten.

Dreizehn Eltern, darunter die Schauspielerin Felicity Huffman, wurden verurteilt, weil sie in Singers Programm eingezahlt hatten. Alle bis auf einen haben Gefängnis bekommen.

Erreiche Joey Garrison und auf Twitter @joeygarrison.

Previous

Machen Prinz George und Prinzessin Charlotte dieses Jahr ihr Debüt bei einem königlichen Weihnachtsspaziergang?

"Im Herzen der Welt" boomt Brasilien

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.