"Lost at Sea: Kunst aus Schiffswracks geborgen": The Tangles of Treasure

| |

San Francisco

Das erstaunlichste Artefakt in dem bescheidenen und dennoch provokanten „Lost at Sea: Kunst, die aus Schiffswracks geborgen wurde“ des Asian Art Museum ist nicht das fantastisch skurrile fliegende Pferd auf einem Fragment vietnamesischer Keramik aus dem 15. Jahrhundert oder die wilde Schlange aus drei Köpfen Region, die uns anstößt, etwa neun Jahrhunderte nach seiner Gründung. Der wirklich verblüffende Gegenstand ist ein unscheinbarer grauer Hügel aus einst narbigem Stein, aus dem Keramikschachteln zufällig herausragen, zusammen mit Keramikscherben, einem Geweihfragment …

Previous

Sollten Sie sich Sorgen über den ROE der Marathon Petroleum Corporation (NYSE: MPC) machen?

München: Interview mit Stadionsprecher – Sport in der Region

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.