Maika Sivos ‘unsterbliche Fib’ gegen die Cronulla-Haie

| |

Er mag einer der erfolgreichsten Torschützen des NRL sein, aber Parramatta Eels Flügelspieler Maika Sivo wurde auch als „Fibber“ ausgezeichnet.

Während des Spiels am Sonntag gegen die Cronulla Sharks im Jubilee Stadium behauptete Sivo einen Versuch, den er nicht einmal annähernd getroffen hatte.

In der fünften Minute des Aufeinandertreffens der 13. Runde rieb Eels Spielmacher Dylan Brown den Footy in Richtung der linken Eckfahne, wobei Sivo die Verfolgung aufnahm.

Der 26-Jährige stürzte sich zusammen mit Sharks-Flügelspieler Ronaldo Mulitalo auf den Ball, und der Fidschianer sprang sofort auf und feierte mit seinen Teamkollegen.

Kayo ist Ihr Ticket für die NRL Telstra Premiership 2020. Jedes Spiel jeder Runde Live & On-Demand ohne Werbeunterbrechungen während des Spiels. Neu bei Kayo? Holen Sie sich Ihre 14-tägige kostenlose Testversion und starten Sie sofort das Streaming>

“Ich denke, Sivo ist vor Ronaldo dort angekommen!” Fox League Kommentator Andrew Voss weinte.

“Mulitalo sieht nicht zuversichtlich aus, aber Sivo sicherlich.”

Wiederholungen zeigten jedoch, dass Sivo den Ball nicht geerdet hatte und stattdessen den Ball nach vorne warf, während er versuchte, den Versuch abzuschließen.

NRL LIVE SCORES: Spielzentren der 13. Runde

“Wow, das ist massives Fibbing”, sagte Voss.

„Das ist unsterbliches Fibbing für mich. Das ist nicht einmal in der Nähe von Maika; er konnte unmöglich gedacht haben, dass er diesen Ball auf keinen Fall gezwungen hatte.

“Flunkerer. Wundervoller Torschütze, aber auch ein Fibber. “

Greg Alexander, der große Penrith Panthers, erklärte: „Er hatte seine Hände an der Seite des Balls anstatt über der Oberseite des Balls.

“Das ist einer der großen Gründe, warum er diesen Versuch nicht erzielt hat.”

Sivo hat in der Premier League 2020 bisher 11 Versuche erzielt, einen hinter der Wettbewerbsführerin Sione Katoa.

Unter schrecklich nassen Bedingungen kämpften beide Seiten gegen den dichten Regen, der dicke Pfützen auf dem Feld hinterließ.

Sportreporter Mark Gottlieb twitterte: “Man könnte einen Grubber so hart wie möglich treten und er wird unter diesen Bedingungen nicht tot.”

NRL.com Chefredakteur Paul Suttor twitterte frech: “Haie und Aale sollten bei Nässe gut abschneiden.”

WEITERLESEN: Moment der Magie besiegelt atemberaubenden Versuch

Keine der beiden Mannschaften war in der Lage, in der ersten 15 Minuten einen Punkt zu erzielen, aber Brown sprang hinüber, um Parramatta auf das Brett zu bringen.

Aber die Sharks kehrten zum Aufschlag zurück, nachdem Center Jesse Ramien in der 26. Minute einen wundersamen Versuch geschafft hatte, den Ball nur wenige Zentimeter von der toten Balllinie entfernt zu erden, als Regenwasser in alle Richtungen sprühte.

Cronulla wiederholte den Versuch in der 34. Minute fast, als Mulitalo anscheinend ein Tor erzielte, aber der Bunker entschied, dass das Wunderkind Neuseelands im Abseits stand.

Die Aale sicherten sich einen knappen 14: 12-Sieg, ihren 11. Saisonsieg. Mulitalo erzielte ein Doppel für die Sharks, die drei Umstellungsversuche verpasst hatten.

.

Previous

Cady Groves, US-Country-Sängerin, Todesursache von medizinischen Untersuchern aufgedeckt

Wissenschaftler entwickeln Täuschungsprotein, das das Coronavirus neutralisiert: The Tribune India

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.