„Mangelnder Respekt“: Brasilianische Fußballer erscheinen nicht zu Pelés Beerdigung | Pele

Einige der bekanntesten Fußballer Brasiliens sahen sich heftigen Gegenreaktionen gegenüber, als Fans und Experten fragten, warum sie nicht an den Abschiedszeremonien teilgenommen hatten Haut.

Hunderttausende Menschen stundenlang gewartet unter brennender Sonne am Montag, um am Sarg der kürzlich verstorbenen Fußballlegende auf dem Gelände von Santos in Vila Belmiro vorbeizukommen.

Aber nur eine Handvoll brasilianischer Weltmeister reiste 50 Meilen die Küste hinunter von São Paulo an, um Ricardo Kaká zu huldigen, Neymar da Silva Santos Júnior und Ronaldo Nazario gehören zu den Kritikern.

„Pelé ist ein Weltbürger, auf dem gleichen Niveau wie Nelson Mandela oder Mahatma Gandhi, aber die Brasilianer wissen nicht, wie sie das anerkennen sollen“, sagte José Ferreira Neto, einst ein ehemaliger Brasilien Mittelfeldspieler und heute einer der freimütigsten Fernsehmoderatoren Brasiliens.

„Wenn sie Weltmeister wären und nicht kommen würden, um es zu sehen Haut, was kann ich ihnen sagen? Zumindest zeigt es einen Mangel an Respekt.“

Neto, der für Santos’ Erzrivalen Corinthians spielte, erschien am frühen Dienstagmorgen bei der 24-Stunden-Wache, gefolgt von einer Vielzahl von Würdenträgern, darunter FIFA-Präsident Gianni Infantino; Alejandro Domínguez, Vorsitzender des südamerikanischen Fußballverbands CONMEBOL; und der Gouverneur von São Paulo, Tarcísio de Freitas.

Luiz Inácio Lula da Silva flog ebenfalls weniger als 48 Stunden nach seiner Geburt aus Brasilia ein eingeweiht für eine dritte Amtszeit als Präsident.

Der brasilianische Präsident Lula schließt sich den Trauernden in Santos an, um Pelé die Ehre zu erweisen – Video

Viele von Pelés Teamkollegen in den alles erobernden Santos-Teams der 1960er Jahre sind gestorben und andere sind weit über 80 und bei schlechter Gesundheit.

Einige von denen, die an seiner Seite spielten, waren jedoch anwesend, darunter Clodoaldo Tavares de Santana, der als einziger der legendären brasilianischen Mannschaft von 1970 auftrat. Tostão (Eduardo Gonçalves de Andrade), Jairzinho (Jair Ventura Filho), Roberto Rivellino, Gérson de Oliveira Nunes und Wilson Piazza glänzten alle durch ihre Abwesenheit.

Keiner der Spieler der brasilianischen Mannschaft, die 2002 ihren fünften und letzten Weltmeistertitel gewann, war anwesend, und nur einer der Sieger von 1994 erschien, Mauro Silva, der jetzt Vizepräsident des Fußballverbands von São Paulo ist.

Eine der umstrittensten Abwesenheiten war Kaka.

Der FIFA-Weltfussballer des Jahres 2007 sagte im Dezember, dass die Brasilianer ihren Nationalhelden nicht genug Respekt entgegenbringen, und verwies auf die regelmässige Kritik an Neymar und Ronaldo.

Kaká erschien nicht in Santos und seine Abwesenheit wurde vermerkt.

„Wo ist Kaká, der gesagt hat, dass die Brasilianer ihre Helden nicht erkennen?“ schrieb Walter Casagrande Júnior, ein ausgesprochener brasilianischer Kolumnist. „Nun, Kaká, nach dem, was wir bei Pelés Totenwache gesehen haben, ist klar, dass du es bist, der große Helden nicht erkennt.“

Neymar, der bei Santos durch die Reihen kam, bevor er nach Barcelona ging und 2017 zum teuersten Fußballer der Welt wurde, war ein weiterer, der nicht erschien. Sein Vater sagte, sein Sohn habe ihn gebeten, ihn zu vertreten.

Casagrande deutete an, dass Kaká und andere millionenschwere Fußballer daran gewöhnt waren, für öffentliche Auftritte bezahlt zu werden, und er deutete auch an, dass Brasiliens Weltmeister nicht gehen würde, weil Pelé, der manchmal als Fernsehanalyst arbeitete, einige ihrer früheren Leistungen kritisiert hatte.

Was auch immer der Grund war, der Mangel an Starpower war ein Problem. Ein Beobachter bemerkte, dass David Beckham stundenlang anstand, um die Königin zu sehen, während brasilianische Spieler keinen besonderen Zugang durch den historischen Marmorsalon von Santos nutzten, um den Mann zu sehen, der allgemein als König bekannt ist.

Der Kontrast war angesichts der massiven Unterstützung der Bevölkerung für den lokalen Star besonders dissonant.

Pelés Sarg wurde am Dienstagmorgen durch Santos gefahren, vom Stadion zum Mausoleum, wo er begraben wurde, und riesige Menschenmengen kamen, um die Prozession zu begleiten.

„Keiner von uns wird das jemals vergessen“, sagte Neto in einer Nachricht an die abwesenden Sterne.

„Jeder kann ein Foto von Pelé auf seinem Instagram posten“, sagte er über einen einfachen Tribut. „Hätte es Sie gekostet, zwei Tage Ihres Urlaubs aufzugeben?“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.