Markante Identitäten in einer kosmopolitischen Welt – Minneapolis Institute of Art

| |

Wenn Sie auf die Kunstwerke in dieser Galerie stoßen, ist es hilfreich, sich daran zu erinnern, dass der geografische Begriff Südostasien relativ neu ist. Im 19. Jahrhundert nannten die französischen Kolonialmächte die Region Indochina – im Wesentlichen ein Land außerhalb Indiens und vor China. Es war einer von vielen Versuchen, ein weites Gebiet zu klassifizieren, das seit Tausenden von Jahren als Zentrum des Seehandels und Heimat bemerkenswert unterschiedlicher Zivilisationen und Kulturen dient.

Diese Galerie bietet einen Einblick in die Entstehung unverwechselbarer ästhetischer Identitäten der Region, von Ban Chiang (3000 v. Chr. – 400 n. Chr.) Keramik und monumentaler hinduistischer und buddhistischer Skulptur des Khmer-Reiches (802–1437 n. Chr.) Bis hin zu indonesischen Textilien und Werken bis heute. Die Künste Südostasiens absorbieren Einflüsse von nahen und fernen Nachbarn und drücken eine unaufhörliche Innovation und eine einzigartige Erfindung der Form aus.

China, Der Bodhisattva Avalokitesvara, 1403–24
Gilt bronze
Geschenk von Ruth und Bruce Dayton 98.77.2

Die südostasiatische Diaspora in Minnesota

Minnesota ist die Heimat der drittgrößten südostasiatischen amerikanischen Bevölkerung in den Vereinigten Staaten. Zu diesen Gemeinschaften gehören Hmong, Karen, Khmer, Khmu, Laos, Iu-Mien, Tai Dam und vietnamesische Amerikaner.

2020 ist für viele südostasiatische Amerikaner ein wichtiger Meilenstein. Für viele Gemeinden ist es der 45. Jahrestag ihrer ersten Migration in die USA. 1975, nach Jahren der US-Besetzung während des Vietnam-Amerikanischen Krieges und des Geheimen Krieges in Laos sowie der kambodschanischen Kampagne, fielen die Länder in der Region kommunistischen Regimen zum Opfer. Hunderttausende Menschen wurden zum Ziel politischer Verfolgung, Gewalt und Völkermord. Sie waren gezwungen, aus ihren Heimatländern zu fliehen, und machten oft gefährliche Fluchtversuche über Grenzen hinweg, um sich schließlich in den Vereinigten Staaten niederzulassen.

Die Gemeinschaften der südostasiatischen Diaspora sind ein wesentlicher Bestandteil des sozialen, politischen und wirtschaftlichen Gefüges der Vereinigten Staaten geworden. In den Partnerstädten wie im ganzen Land haben südostasiatische Künstler, Schriftsteller und Künstler weiterhin einen bedeutenden Einfluss auf unsere Kulturlandschaft.

Previous

Die Postleitzahlen in Oregon mit den meisten COVID-Fällen und anderen Statistiken

Der langjährige Sportkolumnist Sid Hartman aus Minnesota stirbt mit 100 Jahren

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.