Marketing: Die neue Teufelsfratze in den Medien?

| |

Mit der zunehmenden Sensibilisierung der Öffentlichkeit und Politik bzgl. Klimaschutz und Nachhaltigkeit mit gleichzeitig strengeren gesetzlichen Vorgaben für die Produktion und Verarbeitung von Gütern werden die Marketingverantwortlichen zunehmend mit der Aufgabe betraut, auch Nachhaltigkeitsaspekte in der Kundenkommunikation zu integrieren.

Allzu oft entstehen dabei jedoch oberflächliche Kampagnen, die eher ‚Greenwashing‘-Zielen dienen, als ein ernsthaftes, glaubwürdiges und langfristiges Engagement eines Unternehmens widerspiegeln. Deshalb wird zunehmend gefordert, dass Marketing unternehmensintern eine stärkere Verantwortung übernehmen müsse:

Als interner Sparringpartner, als ‚Mindseter‘ für wirklich nachhaltigen Handelns über alle Prozesse und Entscheidungsfelder eines Unternehmens. Mit einer Abkehr von oberflächlichen Kommunikationskampagnen hin zu einem ganzheitlichen ‚Responsible Marketing’, in dem die Marketingverantwortlichen eine aktive und gestaltende Rolle in der internen Diskussion hin zu wirklich nachhaltigen, authentischen und ehrlichen Maßnahmen übernehmen.

Die Forderung des Marketing Club Hamburg

Eine Forderung, die alles andere als leicht zu lösen ist und deshalb in der Co-Veranstaltung des Marketing Club Hamburg gemeinsam mit der HSBA – Hamburg School of Business Administration am vergangenen Montag, den 06.12.2021 diskutiert wurde.

Ein Diskussionsabend, in dem die drei Initiator:innen Prof. Dr. Susanne Hensel-Börner, Prof. Dr. Inga Schmidt-Ross und Prof. Dr. Wolfgang Merkle im Dialog zwischen Wissenschaft und unternehmerischer Praxis deshalb Wege und Antworten erörtert haben, wie das traditionelle Marketing in ein responsible Marketing überführt werden kann.

Marketing Club Hamburg e.V. für verantwortungsvolles Marketing / © marketingclubhh.org

Über drei Table- und Webtalks mit Jan Pechmann, Geschäftsführer diffferent GmbH und Inititator Marketing for Future, Dr. Marcel Richert, Head of CR Strategy & Communication Tchibo GmbH und Tim Stübane, Gründer & Geschäftsführer The Goodwins wurde das spannende Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Die Experten haben verdeutlicht, wie relevant und notwendig dieses Thema wirklich ist und dass sich Marketing noch stärker als bisher nicht nur als Treiber für Innovation, sondern auch für ein verantwortliches Handeln des Unternehmens entlang der gesamten Wertschöpfungskette und für eine ehrlich Kundeninteraktion verstehen muss.

„Marketing ist keine isolierte Aufgabe mehr einzelner Verantwortlicher, sondern eine Teamsport des ganzen Unternehmens“, lautet deshalb eines der Resümees des Abends. Gelingen wird das jedoch nur, wenn sich in den Unternehmen ein neuer Mindset entwickelt – ein kultureller Rahmen, in dem mit absoluter Authentizität, entwaffnender Ehrlichkeit, echter Empathie und klarer Kante die jeweiligen Entscheidungen hinterfragt und entschieden werden.

Ein hoher Anspruch, bei dem nicht nur ein neues Verständnis von Unternehmen insgesamt gefordert ist, sondern aus dem gleichzeitig auch neue Anforderungen an die Qualifikation und Persönlichkeit der Marketingverantwortlichen erwachsen. ‚Responsible Marketing‘ – ein anspruchsvolles, jedoch absolut notwendiges Thema für eine erfolgreiche Zukunft von Unternehmen.

Über Marketing Club Hamburg e.V.

Unsere über 500 Mitglieder aus allen Marketingfunktionen und Branchen machen Hamburg zur Marketinghauptstadt Deutschlands – und das schon seit über 50 Jahren. Wir sind einer der größten Marketingclubs in Deutschland. Als Berufsverband für die Führungskräfte und Experten im Marketing geben wir die Möglichkeit zu anspruchsvollem und aktuellem Erfahrungsaustausch, zu einer attraktiven beruflichen Weiterbildung und zum Knüpfen wertvoller persönlicher Kontakte.

Fotos / Quelle: marketingclubhh.de

.

Previous

Omicron ist eine „Lose-Lose-Situation“, sagt ein britischer Experte; Israel verlängert Reiseverbot

Die Titelentscheidung von Hamilton und Verstappen belohnt die neuen Netflix-Fans von F1

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.