Medaille für Richard O’Brien von Rocky Horror, ein „wahrer kreativer Held von Kirikiriroa“

Richard O'Brien ist eine kreative Ikone, ein Verfechter der Künste und des Theaters und „ein unermüdlicher Fürsprecher unserer Stadt“, sagt der Bürgermeister von Hamilton.  Er ist neben der Riff-Raff-Statue mit seinen Auszeichnungen abgebildet.

Christel Yardley/Zeug

Richard O’Brien ist eine kreative Ikone, ein Verfechter der Künste und des Theaters und „ein unermüdlicher Fürsprecher unserer Stadt“, sagt der Bürgermeister von Hamilton. Er ist neben der Riff-Raff-Statue mit seinen Auszeichnungen abgebildet.

Er schuf ein weltweites Phänomen, aber eine der wertvollsten Erinnerungen von Richard O’Brien ist der Auftritt im Hamilton’s Founders Theatre.

Das kreative Genie hinter The Rocky Horror Show trat 2012 der Besetzung der Produktion von Oliver der Hamilton Operatic Society bei – und er strahlt immer noch über das „bemerkenswerte Talent“ der Stadt.

„Sie waren keine Amateure. Sie waren erstklassige Leute.“

Zehn Jahre später wurde O’Brien wieder in der „rockenden“ Stadt willkommen geheißen und erneut für mehr als 50 Jahre Arbeit in Hamiltons Sektor der darstellenden Künste gewürdigt.

WEITERLESEN:
* Riff Raff lauert nach der Wiederenthüllung eine Weile vor dem Waikato Museum
* Das Design des Waikato Regional Theatre ist eine Hommage an die Vergangenheit der Stadt
* Hamiltons Riff-Raff-Statue erhält ein vorübergehendes Zuhause, während der Bau des Theaters hochfährt

Richard O'Brien ist in Bezug auf seine Beiträge bescheiden und beschreibt seinen Erfolg als „pures Glück“.

Christel Yardley/Zeug

Richard O’Brien ist in Bezug auf seine Beiträge bescheiden und beschreibt seinen Erfolg als „pures Glück“.

Ganz in Schwarz gekleidet, stand er unter einer bronzefarbenen Version von sich selbst, gekleidet als Riff Raff, eine Statue, die von Hunderten als Selfie-Hintergrund verwendet wird, als Bürgermeisterin Paula Southgate ihm eine neue bürgerliche Ehre zuteil werden ließ – die Hamilton Hamilton-Medaille.

Während dieses Mal gab es keine Selfies oder Time-Warp-Tanzensagte Southgate, niemand verdiene die diesjährige Auszeichnung mehr als der „wahre kreative Held von Kirikiriroa“.

„Wir ehren eine wirklich einzigartige kreative Person“, sagte Southgate am Donnerstag vor der kleinen Menschenmenge.

O’Brien ist „ein legendärer Hamiltonianer, der ein weltweites Phänomen namens The Rocky Horror Picture Show geschaffen hat“.

„Es gibt nur sehr wenige Hamiltonianer, die das behauptet haben.“

Die Hamilton Kirikiriroa Medal ist die zweithöchste Auszeichnung, die die Stadt verleihen kann.

Christel Yardley/Zeug

Die Hamilton Kirikiriroa Medal ist die zweithöchste Auszeichnung, die die Stadt verleihen kann.

Als zweithöchste Auszeichnung, die die Stadt jemandem verleihen kann, würdigt der Bürgerpreis die Leistungen von Einzelpersonen, die in ihrem gewählten Bereich sehr erfolgreich waren und einen herausragenden Beitrag für die Stadt als Ganzes geleistet haben, sagte Southgate.

„Richard O’Brien qualifiziert sich für jedes einzelne Konto.“

An O’Brien gerichtet sagte sie: „Sie sind eine kreative Ikone, Verfechterin der Künste und des Theaters, eine treue Verbündete des Kreativsektors und eine unermüdliche Verfechterin unserer Stadt, die es jedem von uns ermöglicht, kreativ zu sein und Kreativität zu genießen.“

Nach der offiziellen Zeremonie äußerte sich O’Brien viel bescheidener über seine Beiträge zum Sektor, gab jedoch zu, dass sein jüngeres Ich über die Ehrung „furchtbar glücklich“ sein würde.

O’Brien beschrieb Hamilton in den 1950er und 60er Jahren als eine „rockende Stadt“ und sagte, es sei reines Glück gewesen, dass The Rocky Horror Show überhaupt gestartet sei.

“Ich war ein Schulabbrecher … also war es Glück, das mich hierher gebracht hat”, sagte O’Brien.

Das Konzept für The Rocky Horror Show kam ans Licht, als er zwischen 1951 und 1964 in Hamilton als Friseur arbeitete.

Der Friseurladen befand sich vor dem alten Embassy Theatre, wo O’Brien viele Late-Night-Filmshows besuchte.

Die Versammlung am Donnerstag wurde auf Wunsch von Richard O'Brien klein gehalten.

Christel Yardley/Zeug

Die Versammlung am Donnerstag wurde auf Wunsch von Richard O’Brien klein gehalten.

Schließlich zog er zurück nach England und wurde in Hair gecastet und schloss sich dann Jesus Christ Superstar als König Herodes an, bevor er gefeuert und mit 300 Pfund in der Tasche auf den Weg geschickt wurde.

Dann tauchte 1973 durch „reines Glück“ das Konzept der Rocky Horror Show wieder auf und eröffnete in einem kleinen Theater mit 62 Plätzen eine lange Treppe hinauf.

Es wurde immer beliebter und wurde 1975 verfilmt. O’Brien spielte eine große Rolle als Co-Autor des Drehbuchs und trat als Riff Raff auf. Seitdem ist es zu einer bedeutenden Kult-Anhängerschaft geworden.

Von dort wurde O’Brien vom Riff Raff Trust mit dem Vorschlag angesprochen, eine Statue zu schaffen, um den Geburtsort des Rocky Horror zu feiern.

Er nahm an der Enthüllung im Jahr 2004 teil und pflegt seit seiner Rückkehr nach Aotearoa im Jahr 2009 eine enge Beziehung zur kreativen Gemeinschaft in Hamilton.

Er war auch ein langjähriger Schirmherr der Hamilton Operatic Society und zahlreicher wohltätiger Stiftungen.

„Ich hatte ein sehr glückliches Leben.“

Richard O'Brien erfand das Konzept für The Rocky Horror Show, als er zwischen 1951 und 1964 in Hamilton als Friseur arbeitete.

Christel Yardley/Zeug

Richard O’Brien erfand das Konzept für The Rocky Horror Show, als er zwischen 1951 und 1964 in Hamilton als Friseur arbeitete.

siehe auch  Amber Heard speist mit einem Journalisten, der von Johnny Depps Verleumdungsprozess ausgeschlossen wurde

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.