Mehr als 350 Millionen Euro werden Rail Baltica im ersten Aufruf der neuen Finanzperiode von der Europäischen Exekutivagentur für Klima, Infrastruktur und Umwelt zugesprochen | Pressemeldungen

29. Juni 2022

Nachfolgend eine Pressemitteilung:

Am 29. Juni 2022 gab das Rail Baltica Joint Venture RB Rail AS im Namen der Begünstigten des Projekts, dem estnischen Ministerium für Wirtschaft und Kommunikation, dem lettischen Verkehrsministerium und dem litauischen Ministerium für Verkehr und Kommunikation, bekannt, dass mehr als 350 Millionen Euro werden Rail Baltica im ersten Aufruf der neuen Finanzperiode 2021-2027 zugesprochen, die in Kombination mit der nationalen Kofinanzierung durch die drei baltischen Staaten 400 Millionen Euro übersteigen.

Die Europäische Exekutivagentur für Klima, Infrastruktur und Umwelt (CINEA) erhielt 399 Vorschläge für eine beantragte Kofinanzierung von insgesamt 14 Milliarden Euro. Aus diesen 135 Projektvorschlägen wurden Fördermittel in Höhe von insgesamt 5,4 Milliarden Euro in allen EU-Mitgliedstaaten ausgewählt. Der dem Projekt Rail Baltica zugewiesene Betrag ist der drittgrößte unter allen Projekten.

Die Finanzhilfevereinbarung, deren Unterzeichnung im 3. Quartal 2022 geplant ist, wird die folgenden Aktivitäten umfassen:

· Verbleibende Rail Baltica-Hauptstreckenentwürfe in Litauen, einschließlich des Abschnitts zwischen der „polnischen und litauischen Staatsgrenze“ und dem städtischen Knotenpunkt Kaunas, dem städtischen Knotenpunkt Kaunas, dem Hauptstreckenabschnitt zwischen dem städtischen Knotenpunkt Kaunas und dem städtischen Knotenpunkt Vilnius und dem Entwurf des städtischen Knotenpunkts Vilnius.

· Beginn der Bauarbeiten auf der Rail Baltica-Hauptstrecke auf dem vorrangigen Abschnitt in Lettland nahe der lettisch-litauischen Grenze und Entwicklung des detaillierten technischen Entwurfs für die Baubasis in der Infrastrukturwartungsanlage Skulte.

· Bau des Unterbaus und zugehöriger Elemente auf der Rail Baltica-Hauptstrecke in Estland, einschließlich Betriebspunkt Ülemiste und Planungsarbeiten für Auerhuhn-Minderungsmaßnahmen von Pärnu bis zur estnisch-lettischen Grenze.

· Aktivitäten zur Sicherstellung der grenzüberschreitenden Dimension und der technischen Interoperabilität, einschließlich der Bewertungsdienste der benannten Stelle (NoBo) und der Bewertungsstelle (AsBo) für Entwurfs- und Bauarbeiten, Überwachung der Ausführung des detaillierten technischen Entwurfs während des Baus durch den Entwurfsautor, Überwachung der Bauarbeiten durch den Anwohner Engineer (FIDIC) sowie die Analyse relevanter Modelle für die grenzüberschreitende Streckenbauvergabe. Außerdem wird zur Finanzierung eine Aktivität empfohlen, die sich der Entwicklung von Methoden zur Klimaverträglichkeitsprüfung und dem Screening-Proofing-Dokument widmet, einschließlich des Verifizierungsprozesses.

„In den letzten Jahren haben die baltischen Staaten ihr Engagement für Lieferung und Fortschritt unter Beweis gestellt – die Entwurfsarbeiten schreiten auf 640 km der 870 km langen Rail Baltica-Strecke voran, wobei der Abschluss der Arbeiten in den für den Bau ausgewählten Abschnitten sowie die Beschaffungen für Entwurf und Entwurfsüberwachung priorisiert werden Kaunas – Vilnius und Kaunas –

Grenze zwischen Litauen und Polen wurden gestartet. Die ersten Bauarbeiten an einigen der komplexesten Elemente der Hauptstrecke schreiten in allen Bundesstaaten voran, und es wurden Bauaufträge angekündigt, die es ermöglichen, weitere groß angelegte Bauarbeiten für die Hauptstrecke zu beginnen, sobald die Entwürfe und der Landerwerb abgeschlossen sind“, sagte Herr Agnis Driksna, Vorstandsvorsitzender und CEO bei RB Rail AS.

„Darüber hinaus schreiten zahlreiche Maßnahmen auf nationaler Ebene voran, um den Bedarf an Projektbeschleunigung zu decken, einschließlich gesetzlicher Verbesserungen und der Mobilisierung wichtiger Projektpartner für eine zeitnahe Entscheidungsfindung für die wichtigsten Probleme der Projektumsetzung“, fügte Herr Driksna hinzu.

Da dieser Antrag auf der Grundlage der im Sommer 2021 definierten Bedingungen eingereicht wurde, wird der nächste Finanzierungsaufruf im Jahr 2022 voraussichtlich die Finanzierungsbedingungen und die notwendige Flexibilität widerspiegeln, um besonders ausgereifte und strategische Aktivitäten auf EU-Ebene in der Situation nach dem 24. Februar 2022 zu beschleunigen . Die Aktivitäten, die im Rahmen der Ausschreibung 2021 beantragt wurden, aber keine Finanzierung erhalten, werden in der nächsten Ausschreibung beantragt.

„Diese erste Finanzhilfe im Rahmen der neuen Fazilität „Connecting Europe“ 2021–2027 zeigt die Fortsetzung der Unterstützung der Kommission für das Projekt, das in der aktuellen geopolitischen Lage wichtiger denn je geworden ist. Dadurch kann das Projekt seine reibungslose Umsetzung fortsetzen. Da die Reife des Projekts weiter zunehmen wird, erwarten wir weitere Förderanträge in der nächsten Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen“, sagte Catherine Trautmann, europäische Koordinatorin für den Nordsee-Ostsee-TEN-V-Korridor

Die Projektpartner treffen sich während der Connecting Europe Days, Europas Leitveranstaltung für Mobilität, vom 28. bis 30. Juni in Lyon, Frankreich, um konkrete Schritte zur Abmilderung der negativen Auswirkungen der geopolitischen Situation sowie Möglichkeiten zur Stärkung der Umsetzung der Schiene zu erörtern Baltica auf baltischer und EU-Ebene.

„Wir wissen die erhaltenen Finanzierungsempfehlungen zu schätzen, die es ermöglichen werden, die weitere Umsetzung der Projektaktivitäten sicherzustellen, bei denen ein ausreichender Reifegrad erreicht wurde, einschließlich der Berücksichtigung des Absorptionsgrades der bereits gewährten Finanzierung. Gleichzeitig wird das globale Projekt Rail Baltica mit Abschluss der Planungsarbeiten und Fortschritten bei der Beschaffung von Bauverträgen für ein noch ehrgeizigeres Programm für den nächsten Finanzierungsaufruf bereit sein, das der Reife und dem Ziel des globalen Projekts Rail Baltica entspricht die grenzüberschreitende Verbindung bis 2030 im Sinne der EU“, betonte der Vorstandsvorsitzende der RB Rail AS Herr Agnis Driksna.

Für zusätzlichen Kontext:

Im Jahr 2021 wurden Maßnahmen zur Gewährleistung der Interoperabilität, zur Nutzung von Skaleneffekten und zur Stärkung der grenzüberschreitenden Dimension des Projekts ergriffen, wie z Anfang Juni 2022, und der Anfang 2022 unterzeichnete Vertrag über Zugsteuerungs-, Zugsicherungs- und Signalgebungstechnik und Bauüberwachung, der es ermöglicht, mit den Vorbereitungen für die Planung und den Bau der Eisenbahnsubsysteme fortzufahren.

Im aktuellen geopolitischen Kontext wurden spezifische Maßnahmen ergriffen, die auf Marktbedenken und eine volatile Wirtschaftslage eingehen, kurzfristige Inflations- und Materialversorgungsprobleme angehen und die Widerstandsfähigkeit gegenüber Preisschwankungen mittelfristig durch den Einsatz konsolidierter Baumaterialbeschaffungen stärken. Im zweiten Quartal 2022 startete das globale Projekt den Rail Baltica-Beschaffungsplan, der einen Überblick über die geplanten Ausschreibungen und den Zeitplan mit den geplanten Gesamtauftragssummen von über 2 Milliarden Euro bietet.

Der beträchtliche Betrag dieser für das globale Projekt Rail Baltica empfohlenen Finanzierung wird zu der bereits verfügbaren Finanzierung aus dem Finanzzeitraum 2014-2021 hinzugefügt, in der mehr als 1,2 Milliarden Euro für die Umsetzung von Rail Baltica verfügbar sind, von denen 85 % stammen Fazilität „Connecting Europe“ (CEF)).

Das CEF-Verkehrsprogramm setzt die Verkehrsinfrastrukturpolitik der Europäischen Union um, indem es Investitionen in den Bau oder die Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur in ganz Europa unterstützt.

Für mehr Informationen:

Signe Lonerte

Kommunikationsmanager

RB Rail AS E-Mail: [email protected]

Telefonnummer: +371 29116146 www.railbaltica.org

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.