Mehr als das Coronavirus ist es die Pneumokokken-Epidemie auf einer Werft, die sich in Marseille Sorgen macht

| |

Eine Pneumokokkenepidemie beunruhigt Angehörige der Gesundheitsberufe in Marseille (Bouches-du-Rhône). Einige Leute, die auf einer Werft arbeiteten, wurden ins Krankenhaus eingeliefert, einige von ihnen in ernstem Zustand.

Der alte hafen von marseille (illustration foto) | PIXABAY / MEMYSELFANEYE


  • Der alte hafen von marseille (illustration foto) | PIXABAY / MEMYSELFANEYE

Während das Coronavirus in Frankreich (weitere Informationen finden Sie hier) und weltweit in Marseille (Bouches-du-Rhône) in Panik gerät, ist es eine völlig andere Krankheit, die Fachkräfte im Gesundheitswesen beunruhigt Provence.

„Wir haben seit drei Tagen eine echte Epidemie, gruppierte Fälle von Pneumokokken-Infektionen“ erklärt Professor Philippe Parola, Facharzt für Infektionskrankheiten am Institut Hospitalo-Universitaire (IHU) Méditerranée in Marseille.

„Einige sind fast gestorben“

„Und davon können wir sterben“, Erklärt er. 25 Patienten, von denen die Hälfte an einer schweren Pneumokokkeninfektion leidet, wurden behandelt, berichtet die regionale Tageszeitung.

„Einige sind fast gestorben. Zwei sind immer noch auf der Intensivstation, aber die Prognose ist beruhigend. „fügte Philippe Parola hinzu. Allen Patienten ist gemeinsam, dass sie die gleiche Werft besuchten, die des Anfang Januar eingetroffenen Norwegian Spirit Liners der Norwegian Cruise Line (NCL).

Mundane Symptome

Die Symptome sind anfangs nicht sehr besorgniserregend: Husten und Fieber. Das Ansteckungsrisiko ist jedoch hoch, da fast 3.000 Menschen auf dem Gelände leben, insbesondere in Hütten, die sich 2, 3 oder 4 teilen. Eine virulente Epidemie, die Professor Philippe Parola seit 25 Jahren nicht mehr gesehen hat.

Eine der vorgebrachten Erklärungen ist, dass mehrere Fälle von Pneumokokken auf einem Boot in einem finnischen Hafen entdeckt wurden. „Einige unserer Patienten waren dort. Es ist eine Spur „, sagt Philippe Parola. Das Virus wird derzeit im Labor analysiert.

Ab den ersten Symptomen müssen die Patienten eine antibiotische Behandlung erhalten.

Die Werft wurde wieder aufgenommen

Der Fachmann möchte ein “ Impfstrategie für Menschen, die in diesem „Ökosystem“ arbeiten, das diese Site ist.

In der Zwischenzeit werden infektionsgefährdete Personen an der IHU aufgenommen„Ohne eine Notaufnahme zu durchlaufen“. Die Werft, die am Freitag, dem 31. Januar, wieder aufgenommen wurde, berichtet Provence.

Teile diesen Artikel

Mehr als das Coronavirus ist es die Pneumokokken-Epidemie auf einer Werft, die sich in Marseille Sorgen machtOuest-France.fr

Previous

Doumbia an Angers ausgeliehen! (Official)

Großbritannien hat die Europäische Union offiziell verlassen

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.