Mehr Steuerdruck, Ökosteuern und neue U-Bahn-Tarife bis 2020 | Wirtschaft

| |

Das Jahr 2020 beginnt in Katalonien mit einer höheren Einkommensteuererhöhung, einer Aktualisierung der kommunalen Steuern – einschließlich der Grundsteuern – und einer Reform der Tarife für den öffentlichen Verkehr in der Region Barcelona. Die größte Änderung betrifft die Steuerreform, die von der Regierung und den Kommunen im Rahmen der Aushandlung der katalanischen Haushalte vorgeschlagen wurde. Die katalanische Exekutive möchte ihren Jahresabschluss im März genehmigen.

Steuern. Das Jahr beginnt mit Änderungen verschiedener Steuern in Katalonien: Einkommensteuer, Erbschaftssteuer, Nachlasssteuer, Kurtaxe, Grundsteuer, Steuer auf zuckerhaltige Getränke, Umweltsteuer für Elektrizitäts- und Telekommunikationsunternehmen und Kfz-Steuer für CO -Emissionen2. Die meisten dieser Änderungen wurden an den Einnahmen des im Dezember unterzeichneten Haushaltsplans 2020 vorgenommen. Dies ist der erste Schritt zur Einführung neuer regionaler Konten, die seit 2017 verlängert wurden. Momentan ist es nur ein Vorschlag zwischen den Fraktionen, die die Regierung unterstützen – Gemeinsam für Katalonien und die Esquerra Republicana – und der katalanischen Fraktion in Comú-Podem, aber beide Parteien gehen davon aus, dass der Jahresabschluss mit Wirkung zum März genehmigt wird bis zum 1. Januar.

Das Jahr 2020 beginnt in Katalonien mit einer höheren Einkommensteuererhöhung, einer Aktualisierung der kommunalen Steuern – einschließlich der Grundsteuern – und einer Reform der Tarife für den öffentlichen Verkehr in der Region Barcelona. Die größte Änderung betrifft die Steuerreform, die von der Regierung und den Kommunen im Rahmen der Aushandlung der katalanischen Haushalte vorgeschlagen wurde. Die katalanische Exekutive möchte ihren Jahresabschluss im März genehmigen.

Steuern. Das Jahr beginnt mit Änderungen verschiedener Steuern in Katalonien: Einkommensteuer, Erbschaftssteuer, Nachlasssteuer, Kurtaxe, Grundsteuer, Steuer auf zuckerhaltige Getränke, Umweltsteuer für Elektrizitäts- und Telekommunikationsunternehmen und Kfz-Steuer für CO -Emissionen2. Die meisten dieser Änderungen wurden an den Einnahmen des im Dezember unterzeichneten Haushaltsplans 2020 vorgenommen. Dies ist der erste Schritt zur Einführung neuer regionaler Konten, die seit 2017 verlängert wurden. Momentan ist es nur ein Vorschlag zwischen den Fraktionen, die die Regierung unterstützen – Gemeinsam für Katalonien und die Esquerra Republicana – und der katalanischen Fraktion in Comú-Podem, aber beide Parteien gehen davon aus, dass der Jahresabschluss mit Wirkung zum März genehmigt wird bis zum 1. Januar.

Im IRPF bedeutet die Änderung eine Verringerung des Steuerdrucks im unteren Bereich und einen höheren Druck bei höheren Mieten. Die Vereinbarung sieht die Schaffung einer neuen Tranche zwischen 90.000 und 120.000 Euro pro Jahr mit einem Grenzsatz von 23,5% (der dem Staat hinzugerechnet wird) vor, zwei Punkte mehr. Die Spanne zwischen 120.000 und 175.000 Euro erhöht sich ebenfalls um einen Punkt auf 24,5%. Mit der Änderung der Erbschaftssteuer werden wieder Multiplikatoren für direkte Verwandte eingeführt, die bereits über ein hohes Vermögen von über 500.000 EUR verfügen.

Die von der Regierung vorgeschlagene Steuerreform wird auch den Touristensatz – mit einem spezifischen Zuschlag in Barcelona -, die Steuer auf leere Böden von großen Gabeln und die Steuer auf zuckerhaltige Getränke erhöhen. Es wird auch eine neue Umweltsteuer eingeführt, die die Erzeugung, Speicherung oder Umwandlung von elektrischer Energie sowie die Umweltauswirkungen von Energie- und Telekommunikations-Verkehrsposten erhebt. Schließlich tritt 2020 die Änderung der Steuer auf Fahrzeuge für CO-Emissionen (LETRA_INF) 2 (/ LETRA_INF) in Kraft, die im Dezember vom Parlament gebilligt wurde. Diese Steuer wird 4,1 Millionen Fahrzeuge betreffen. Wer 120 Gramm CO (LETRA_INF) 2 (/ LETRA_INF) pro Kilometer verschmutzt, zahlt einen Satz, der sich je nach Emissionen erhöht.

Transportkosten. Nach einem Jahr mit eingefrorenen Fahrpreisen für den öffentlichen Verkehr hat die Metropolitan Transport Authority (ATM) eine Reform des Tarifsystems bis 2020 vereinbart. Der Titel von 10 Fahrten – jetzt T-Casual genannt – wird ab 10.20 Uhr vergeben Euro bis 11,35 Euro und wird eine Person sein. Und der T-Mes – jetzt T-Usual – senkt 14 Euro und kostet 40. Die Tarifreform beinhaltet auch die Schaffung eines neuen Titels, des T-Familiar, mit acht Fahrten zu 10 Euro. Der Geldautomat schätzt, dass die neuen Tarife die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel um 2% steigern werden.

Gemeindesteuern. Der Stadtrat von Barcelona hat mit den Stimmen von Barcelona in Common, PSC und ERC die neuen Steuerverordnungen bis 2020 gebilligt Erhöhung dieser Steuer in den neuen Katasterbewertungen. Auch die Abwassergebühren, die Baugenehmigungen und der Preis für einen Kran, der Fahrzeuge entfernt, steigen. Die Marktzinsen sind um 10,69% gestiegen, und die Kraftfahrzeugsteuer erhöht den Anteil aller Personenkraftwagen zwischen 3% und 7,5%. Darüber hinaus erhöht die Stadtverwaltung die Lizenzen für die Terrassen der Bars. Dies bedeutet je nach Region eine Steigerung zwischen 30% und 430%.

Wassertarif. Die Metropolregion Barcelona genehmigte im vergangenen Oktober für 23 Gemeinden in ihren Gemeinden, einschließlich der Stadt Barcelona, ​​eine Ermäßigung des Wassertarifs um 4,95%. Der Rabatt wurde vom Stadtrat von Barcelona trotz des Widerstands des Lieferanten Aigües de Barcelona, ​​dessen größter Aktionär Agbar ist, gewährt.

Gebühren. Die Mautstraßen der Generalitat werden die diesjährigen Preise im Jahr 2020 halten. Im Durchschnitt werden sie um 0,1% steigen. Das Ende der staatlichen Autobahnkonzessionen wird sich auch auf die Mautpreise in Katalonien auswirken. Ab dem 1. Januar ist der Abschnitt der AP-7 zwischen Alicante und Tarragona frei.

Steuerberater und Ökonomen kritisieren steigende Steuern

Die von der Regierung vorgeschlagene Steuererhöhung für den Haushalt 2020 überzeugt Ökonomen und Steuerberater nicht. Eine Reihe von Berufsverbänden und Hochschulen warnte gestern, dass die Steuerreform zur Verlagerung von Talenten und Unternehmen in andere Gemeinden führen kann, die ein niedrigeres Steuersystem für hohe Einkommen anbieten. Das Dokument wurde von der spanischen Vereinigung der Steuerberater in Katalonien, der Wirtschaftsakademie von Katalonien, der Anwaltskammer von Barcelona und der Berufsvereinigung der Steuertechniker von Katalonien und den Balearen unterzeichnet. Die Unterzeichner behaupten, Katalonien habe ein attraktives Image in Bezug auf Auslandsinvestitionen, warnen jedoch davor, dass eine Steuererhöhung "kontraproduktiv" sein und den Abstand zur Gemeinschaft mit Madrid vergrößern kann, das die niedrigsten Steuern aufweist. "Die Besteuerung ist einer der Hauptfaktoren, die zu einer Verlagerung in andere Gebiete führen können", warnt das Dokument.

. (tagsToTranslate) Steuerdruck (t) Steuer (t) grün (t) neu (t) neu (t) Tarif (t) Metro (t) 2020 (t) neu (t) groß (t) sein ( t) Steuerreform (t) Steuer (t) Erhöhung (t) gemeinsame Regierung (t) Rahmen (t) Verhandlung (t) Budget (t) Katalanisch

Previous

Türkei – Wasserspiele am Bosporus – Politik

Eine ruhige Ruhe für das Wintertransferfenster 2020? – Überweisungen

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.