Mehrere Hunde sterben, nachdem sie Wasser aus einem „giftigen See“ in East London getrunken haben

D

og-Besitzer wurden verwarnt, nachdem eine Reihe von Tieren starben, nachdem sie Wasser aus einem „giftigen See“ in East London getrunken hatten.

Mehrere Tiere starben, nachdem sie aus dem Highams Park Lake im Epping Forest, Chingford, getrunken hatten, der angeblich mit giftigen Blau- und Grünalgen gefüllt war.

In einer Erklärung in den Highams Park News heißt es: „Warnung für den See im Highams Park, da giftige Algen gefunden wurden.

„Der Rat wurde auf eine Reihe von Hunden aufmerksam gemacht, die starben, nachdem sie (man glaubte) aus dem Highams Park Lake getrunken hatten.

„Die Obduktionsergebnisse zeigen das Vorhandensein einer giftigen Blau-/Grünalge.

„Die City of London Corporation, die den Epping Forest verwaltet, warnt Besucher davor, am Highams Park Lake zu schwimmen, zu angeln oder Hunde mit ins Wasser zu nehmen, bis die Tests auf mutmaßlich giftige Blaualgenblüten abgeschlossen sind.“

Es kommt, nachdem Tierschutzorganisationen Hundebesitzer während der Hitzewelle im letzten Monat vor giftigen Algen in Wasserstraßen gewarnt hatten.

Die Wohltätigkeitsorganisation Blue Cross sagte, dass Blaualgen schädliche Toxine produzieren können, die die Leber eines Hundes daran hindern, richtig zu funktionieren.

Die Wohltätigkeitsorganisation sagte: „Der Kontakt mit giftigen Blaualgen ist oft tödlich und kann auch langfristige Gesundheitsprobleme bei Hunden verursachen, die überleben, nachdem sie in algenverseuchtem Wasser getrunken oder geschwommen sind.

„Rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an, wenn Sie eine Vergiftung vermuten. Einige Arten von Blaualgen können einen Hund nur 15 Minuten bis eine Stunde nach dem Trinken von kontaminiertem Wasser töten.

“Hunde, die im Wasser geschwommen sind, können sich die Algen in ihrem Fell verfangen und sie später beim Reinigen aufnehmen.”

Häufige Symptome des Algenkonsums sind Erbrechen, Durchfall, Krampfanfälle oder Anfälle, Bewusstlosigkeit, Verwirrtheit, Sabbern und Atembeschwerden.

„Es gibt kein Gegenmittel für die von den Bakterien produzierten Toxine, aber wenn er früh genug erwischt wird, wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich versuchen, Ihren Hund krank zu machen und versuchen, die Giftstoffe aus dem Körper zu spülen, bevor sie sich festsetzen“, fügte das Blaue Kreuz hinzu.

Im Vereinigten Königreich können Fälle von Blaualgen der Umweltbehörde gemeldet werden, die eine 24-Stunden-Hotline für Vorfälle unter 0800 80 70 60 hat.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.