„Meine letzte Freundin hat mich wegen eines kleinen Jungen verlassen. Verwundet von den Lügen über Fenech »- Corriere.it

aus Roberta Scorranese

Interview mit dem 81-jährigen Schauspieler: «Ich habe mich geweigert, «Domenica In» zu moderieren. Ich bin nur wegen des Geldes zu „Big Brother“ gegangen». Erstes Mal? “Ich war 16 und war mit einem Schweden zusammen”

Fabio, wie viele Lieben hattest du?

“Und wer hat sie jemals gezählt?”

Wie viele Liebesbriefe hast du in deinem Leben erhalten?

„Die sind gezählt: Im Keller stehen fünf volle Kisten“.

Und behält er sie mit 81 immer noch?

„Sicher, sie sind Teil meiner Geschichte. Und heute, wo ich allein lebe, auf meinem Anwesen in Affi (Provinz Verona, ndr), mit einem einzigen Schlafzimmer, erinnere ich mich hin und wieder an meine Lieben, aber auch an meine Freundschaften“.

Nun, Schönheit kann ein Problem sein.

„Ich hatte einen Trick: Ich habe mir eine Geisterfreundin ausgedacht, die jeden Moment kommen könnte, und ich habe sie jedes Mal rausgezogen, wenn ich nicht belagert werden wollte.“

Bist du nach einem Leben in Rom und den verschiedenen Sets auf der ganzen Welt in dein Veneto zurückgekehrt?

„Und Gott sei Dank, denn die venezianische Natur hat mit soliden moralischen Grundsätzen dafür gesorgt, dass mein Leben nicht entgleist, mit all den Extravaganzen, die ich in der Welt des Kinos und des Fernsehens gesehen habe. Aber weißt du, dass der arme Helmut Berger früher weinend auf meine Schulter kam und sagte, dass er mich um meine traditionelle Erziehung beneide?

Was haben seine Eltern gemacht?

„Mama hat meine Schwester und mich großgezogen, indem sie im Haushalt gearbeitet hat. Dad beschaffte jede Menge Munition, die nach dem Krieg eingesammelt worden war, nahm sie dann geduldig auseinander und entschärfte sie. Ein sehr gefährlicher Job, dessen wirkliche Risiken meiner Schwester Licia und mir damals nicht bewusst waren. Aber Papa hat darauf geachtet, sie uns nicht zu offenbaren, im Haus suchten sie Ruhe, Solidität ».

Was hat ein Teenager aus Peschiera del Garda in den 1950er Jahren gemacht?

“Er ist den Schweden und Deutschen hinterhergelaufen, die in den Ferien gekommen sind.”

Ein Klassiker.

“Mein erstes Mal war mit sechzehn, bei einer wunderschönen Schwedin, der ich eine Rose aus meinem Garten geschenkt habe.”

„Ich gehe nicht ohne Blume auf ein Date“, sang Julio Iglesias.

«Schade, dass der Gardasee damals nicht der kühle See war, der er heute ist. An vielen Stellen glich es einem Sumpf. Mein erstes Mal war also in einer Art Sumpf, mit Mücken ».

Und wollten Sie schon damals Schauspieler werden?

„Nein, ich wollte Landvermesser werden, dafür hatte ich studiert. Aber die Gardasee Damals diente es oft als Kulisse für Filme mit exotischen Kulissen wie dem Karibischen Meer. Und ich habe dort angefangen, der Akrobat und der Ersatzmann zu sein. Einmal ließen sie mich mit Johnny Dorelli arbeiten, der den Carosello-Werbespot für ein berühmtes Getränk machte ».

Ja, weil du seit Jahren ein Stuntdouble im Kino bist, oder?

„Seit Jahren bin ich gefallen. Von der Treppe, von den Fenstern, vom Pferd, von den Autos. Ich muss mich hunderte Male umgebracht haben, aber ich war Gummi und vor allem war ich gesund, fröhlich und lächelte. Das sind sie auch heute noch, trotz so vieler Wechselfälle ».

Ihr fehlt ein bisschen Melancholie, sonst wäre sie eine Figur von Paolo Conte.

„Die Wahrheit ist, dass ich keine Filme machen wollte. Ich dachte, ich wäre dem nicht gewachsen, obwohl mich Regisseure und Produzenten kontaktierten, zuerst wegen der Werbespots, dann wegen Nebenrollen. Ich begann jedoch zu verdienen, und dann war es mein Vater, der mich klugerweise davon überzeugte, nicht nach Afrika zu gehen, wo ich eine Ölpipeline hätte ziehen sollen, und Schauspieler zu werden ».

Studieren?

„Natürlich an der Salvatore Solida Academy of Dramatic Arts und in Cambridge, um Englisch zu lernen. Ich habe auch meinen Flugschein gemacht ».

Ein paar kleine Rollen und dann wählt Vittorio De Sica sie für die Rolle der Malnate in «Il giardino dei Finzi Contini» aus. Wir sind im Jahr 1970.

«Ein riesiger Mann, Vittorio. Im Gegensatz zu vielen Regisseuren hasste er Schauspieler nicht. Er stand vor der Kamera, ließ Sie auf seinem Platz sitzen und probte dann alle Rollen, vom Säugling über die Witwe bis zum General. Dem Schauspieler blieb nichts anderes übrig, als ihn gut nachzuahmen».

Im folgenden Jahr ist hier Peppino Patroni Griffi, der sie in “Auf Wiedersehen, grausamer Bruder” haben will. Und hier trifft sie auf Charlotte Rampling.

«Eine schöne, saubere Liebe, in gewisser Weise fast eine liebevolle Freundschaft. Wir waren so ineinander versunken, dass wir am Flughafen fest eingeschlafen sind und unseren Flug verpasst haben.”

Und wie lief es mit Ursula Andress?

„Wir waren schon eine Weile zusammen, sie war in ihrer Villa auf Ibiza. Ich musste es erreichen, aber ich habe das Flugzeug verpasst ».

Noch?

«Am nächsten Tag ging ich zurück zum Flughafen, aber es war Sommerzeit, ich hatte die Flugpläne durcheinander gebracht und trotzdem den Flug verpasst. Also lieh ich mir von einer Freundin ein Privatflugzeug und schloss mich ihr in Spanien an. Aber wir haben uns sofort gestritten und am nächsten Tag bin ich zurück nach Italien gegangen».

Währenddessen drehte sie weiter Filme. Wie ist die Zusammenarbeit mit Claude Chabrol? «Ein Riesenaufwand. Er wollte unendlich viele Sequenzaufnahmen machen, und das bedeutete, den ganzen Morgen zu drehen, um am Nachmittag nur eine Aufnahme zu machen. Aber was für ein toller Charakter ».

Sie haben auch Anita Ekberg erobert, eines der lebhaftesten erotischen Symbole, das jemals in Italien auftauchte.

„Sehen Sie, wir fanden uns am Set eines Films wieder, wo wir anfingen, uns unter der Dusche zu lieben, und dann im Bett weitermachten. Alles mit Tests und Versuchen. Kurz gesagt, am Abend sahen wir uns an und sagten: “Wohin gehen wir zum Abendessen?”. Anita hatte eine majestätische Schönheit und ein Kinderherz. Zart, raffiniert, gut. Die Paparazzi haben früher Fotos von uns gemacht, aber ich habe sie gesät, weil ich Frauen respektiere, ich möchte es sagen ».

Ja, aber die Rai-Sendung “Let’s talk … Saturday” im Jahr 2017 endete auch mit einer Anekdote, die sie erzählte, über Frauen aus Osteuropa, die in der Liebe “freier” wären.

„Schau mal, das ist absurd. Zunächst einmal wussten die Autoren genau, dass ich diese Anekdote erzählen würde, die nicht von mir, sondern von einem Freund handelte, der von seiner Frau eine Ménage à trois geschenkt bekommen hatte. Sie behandelten mich, als hätte ich Frauen beleidigt, was absurd ist. Und seitdem bin ich nie wieder im Fernsehen angerufen worden. Nette Sachen “.

Warum sind die “gehosteten” Räume nützlich?

“Nun, ich lebe von meiner Rente: 1.100 € im Monat.”

Deshalb erklärte er sich bereit, an der «Großer Bruder VIP»?

„Natürlich für das Geld. Ich bin ein offener und direkter Typ: Ich habe ein halbes Jahrhundert gebraucht, um mir einen Namen zu machen, und heute zahlt man für diesen Namen. Die Big Brother-Produktion hat mich gut bezahlt und ich habe es geschafft. Heute nur einen guten Film würde ich umsonst machen».

Doch die Schauspieler seiner Generation wechselten nicht so einfach zum Fernsehen.

„Es stimmt, wir haben sie brüskiert. Sie boten mir die Leitung von “Domenica In” an, aber ich lehnte ab: Ich bat nur um ein Drehbuch und ein Drehbuch. Es war ein Fehler, denn man sieht Mara Venier heute an: Sie ist eine große Fernsehfrau geworden, obwohl sie aus dem Kino kommt. Dann gab es diejenigen wie meine Freundin Mariangela Melato, die zu allem fähig waren, sie waren so vielseitig ».

Gehen wir zurück ins Kino. Es ist 1985 und Dino Risi ruft sie am Set von «War Narr» an, mit einem jungen Beppe Grillo. War damals schon klar, dass letzterer Politiker werden würde?

“Und wie. Zunächst einmal für seinen grenzenlosen Ehrgeiz: Beppe ist jemand, der für einen Scherz alles tun würde. Dann zu den Kontakten, die er schon damals gepflegt hatte: Philosophen, Auskunftrmatiker, Ingenieure, Soziologen. Er ist vor allem deshalb intelligent, weil er weiß, wie man die richtigen Fragen stellt, er hat sie immer gestellt. Er fragt, er fragt, er will wissen. Ich erinnere mich an eine Sache: Wir drehten in der nordafrikanischen Wüste, als wir aus der Ferne ein Auto sahen, das sich in einer Rauchwolke versteckte. Das Auto hält, Beppes Mitarbeiter steigt aus. Er hat einen Koffer in der Hand: Er öffnet ihn und darin sehen wir zwei große Gläser voll Genueser Pesto. Dank Beppe haben wir in der Wüste außergewöhnliche Spaghetti gemacht. War aus Ihrer Sicht nicht schon damals klar, dass so jemand vorangehen würde?».

Sie hat drei Kinder. Welcher Vater ist er?

«Fabio, Thomas und Trini. Sie wohnen weit weg, aber wir sprechen und sehen uns oft so schnell wie möglich. Auch andere Kinder wurden mir zugeschrieben, aber das sind Lügen. Es hat mich sehr verletzt, als sie die Mutterschaft von Edwige Fenech mit mir in Verbindung gebracht haben, sowohl weil sie mir sehr lieb war und ich ihr in einem schwierigen Moment nahe gewesen war, als auch weil sie mich immer als einen gutaussehenden Mann sehen, der nur ans Lieben denkt . Ich spreche und spiele Englisch, Französisch und Spanisch, ich habe mit einigen der größten Regisseure gearbeitet, ich kann ein Flugzeug fliegen und ich liebe Poesie. Manchmal sind auch wir Männer Ziele von Sexismus, aber niemand sagt das je ».

Und in den letzten Jahren hat er auch diesen Familienbesitz in der Landschaft Venetiens eingerichtet: ein 35 Hektar großes Anwesen, eine 200 Quadratmeter große Residenz mit Fitnessstudio und allem. Aber vor allem ein Bauernhof. Woher?

«Es war Jean Gabin, der mir dieses Karrierefinale vorgeschlagen hat. Nicht jeder weiß es, aber er hatte in der Bretagne ein Anwesen mit vielen Tieren, darunter Kühe, die er täglich überwachte und die er persönlich pflegte. Er sagte mir: „Die Erde verrät dich nie“ und er hatte Recht ».

Liebe andererseits …

„Aber ich war nie eifersüchtig, eher hatte ich eifersüchtige Gefährten. Ich habe die Wahrheit nie verheimlicht, ich habe immer eine schöne Wahrheit einer langweiligen Lüge vorgezogen».

Zwei Ehen hinter sich. Würdest du es wieder tun?

„Auch das ist eine müßige Frage. Im Moment sage ich, dass es eine Frau gibt, mit der ich mich sehe, eine Art liebevolle Freundschaft, die schon eine Weile besteht. Ich hatte neulich eine sehr junge Freundin, die sich aber nach einiger Zeit mit ihrem gleichaltrigen Freund versöhnt hat und gegangen ist. Geduld. Hier habe ich meine Hunde, meine Obstbäume, Tiere. Ich bereise Städte mit Gedichtlesungen und halte mich fit. Schließlich ist dieses Nehmen des Lebens für das, was es uns jeden Tag gibt, Teil meiner venezianischen Erziehung. Möge es gesegnet sein ».

11. August 2022 (Änderung 11. August 2022 | 08:28)

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.