Menschen kommen “fliegenden Autos” einen Schritt näher

In den 1880er Jahren wurde das erste Automobil entwickelt und etwa zwei Jahrzehnte später erfanden die Gebrüder Wright in North Carolina das erste erfolgreiche Flugzeug. Heute ist die Welt näher daran, diese beiden Konzepte zu kombinieren, als ein japanisches Technologieunternehmen einen bemannten Testflug eines „fliegenden Autos“ absolvierte.

Das Unternehmen SkyDrive, sagte in einer Pressemitteilung Am Freitag hatte das Unternehmen einen Flugtest mit der „ersten bemannten Testmaschine der Welt“, dem Modell SD-03, einem elektrischen vertikalen Start- und Landefahrzeug (eVTOL), absolviert. Die Flugzeit betrug vier Minuten, teilte das Unternehmen mit.

Das Flugzeug hat einen Sitz und arbeitet mit acht Motoren und zwei Propellern an jeder Ecke. Es hob sich ungefähr 3 Meter (oder ungefähr 10 Fuß) in die Luft und wurde von einem Piloten bedient, sagte das Unternehmen.

Tomohiro Fukuzawa, Geschäftsführer von SkyDrive, sagte am Samstag, dass es vor fünf Jahren verschiedene Prototypen fliegender Autos gab, normalerweise mit festen Flügeln. Das Produkt von SkyDrive sei eines der kompaktesten und leichter als andere Designs.

SkyDrive wurde 2012 von Mitgliedern einer Freiwilligenorganisation namens Cartivator ins Leben gerufen, und das Unternehmen begann 2014 mit der Entwicklung eines „fliegenden Autos“. laut seiner Website.

In diesem Jahr erhielt SkyDrive Finanzmittel von der japanischen Entwicklungsbank und anderen Investoren.

Es gibt mehrere Unternehmen, die ähnliche Technologien entwickeln, darunter Boeing und Airbus sowie die Autohersteller Toyota und Porsche. Im Januar, Hyundai und Uber kündigten an Sie arbeiteten an einem vollelektrischen Lufttaxi.

Analysten mit Morgan Stanley habe gesagt Sie gehen davon aus, dass städtische Lufttaxis bis 2040 üblich sein werden. Bis dahin wird der Weltmarkt voraussichtlich zwischen 1,4 und 2,9 Billionen US-Dollar liegen.

siehe auch  Nordkoreanische Hacker sollen hinter dem 100-Millionen-Dollar-Kryptowährungsraub stecken | Nord Korea

Sicherheit ist eine von zwei Herausforderungen, die verhindern, dass die Technologie weit verbreitet wird, sagte Derya Aksaray, Assistenzprofessorin für Luft- und Raumfahrttechnik und Mechanik an der Universität von Minnesota. Laut Professor Aksaray wird derzeit noch eine sichere autonome Technologie für eVTOL-Flugzeuge entwickelt.

“Diese Fahrzeuge müssen ihre Umgebung betrachten, die Situation bewerten und entsprechend handeln”, sagte sie. „Sie können es kaum erwarten, dass ein Pilot oder ein Bediener sagt:‚ Jetzt mach das, jetzt mach das. ‘ Wir können es kaum erwarten, dass das Fahrzeug so gut verwaltet wird. “

Die andere Herausforderung ist das Design: Die Fahrzeuge sollten leistungsstark genug sein, um das erforderliche Gewicht zu tragen, und dennoch leise genug, um in unbestimmten niedrigen Höhen zu fliegen, sagte sie.

Ella Atkins, Professorin für Luft- und Raumfahrttechnik an der University of Michigan, äußerte gemischte Ansichten zur Praktikabilität von eVTOL-Maschinen.

“Sie werden energieeffizienter sein als Hubschrauber, die viel Kraftstoff verbrauchen, aber sie werden weniger energieeffizient sein als Autos, weil sie sich selbst heben müssen”, sagte sie. “Aus Kostengründen ist es nicht praktisch, zum Lebensmittelgeschäft zu gehen.”

Professor Atkins sagte, diese Maschinen könnten besser für Satellitengemeinschaften von Städten oder Ländern mit schwierigem Gelände geeignet sein.

“Diese Fahrzeuge können Transportmittel bereitstellen”, sagte Professor Atkins und fügte hinzu, “diese Gemeinden könnten direkt auf Straßen verzichten” und das Flugzeug als Haupttransportmittel verwenden.

Herr Fukuzawa sagte, SkyDrive plane, ab 2023 eine zweisitzige Version seines eVTOL für etwa 300.000 bis 500.000 US-Dollar zu verkaufen. Er prognostizierte, dass der Preis bis 2030 sinken wird.

“Mit jeder neuen Technologie wird es am Anfang sehr teuer”, sagte Professor Aksaray.

siehe auch  27 Credit Union Champions gewinnen am Dienstag Rennen | 2022-06-29

Professor Atkins wiederholte diese Beobachtung und sagte, es sei unwahrscheinlich, dass sich Privatpersonen mit einem bescheidenen Einkommen in den nächsten 20 Jahren eine leisten könnten.

“Wir sind in der Einstiegsphase”, sagte sie. “Wir haben nicht die Massenproduktion, die wir brauchen würden, um die Kosten für Entwicklung, Forschung, Bereitstellung und Herstellung in kleinem Maßstab zu senken.”

Professor Aksaray sagte, die Menschen stünden kurz vor einer neuen Mobilitätsrevolution, die an jene erinnere, die durch die Erfindung des Automobils und des Flugzeugs entstanden seien.

“Wenn dies erfolgreich wird”, sagte sie, “würde dies definitiv ein anderes Transportmittel schaffen.” Wir werden viel davon profitieren, indem wir die Überlastung verringern und die geografischen Einschränkungen der Bodenmobilität überwinden. “

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.