Merkel und Putin fordern eine Lösung des Konflikts in Libyen und rufen zu einer Konferenz in Berlin auf International

| |

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der russische Präsident Wladimir Putin haben am Samstag eine Lösung für die Krise in Libyen gefordert. Nach einem Treffen in Moskau, bei dem es auch um die Eskalation der Spannungen im Nahen Osten ging, forderten beide Regierungschefs die Parteien nachdrücklich zu Verhandlungen auf, nachdem Anfang dieser Woche Russland und die Türkei – die die gegnerischen Seiten unterstützen – aufgerufen hatten Stoppen Sie das Feuer, das um Mitternacht beginnen sollte. Die Friedensgespräche, so Merkel, werden unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen in Berlin stattfinden.

In einer gemeinsamen Pressekonferenz bestritt Putin nach einem fast vierstündigen Treffen mit dem Kanzler auch die Anwesenheit russischer Söldner in Libyen, wo sie Berichten zufolge Truppen helfen, die Marschall Jalifa Hafter treu ergeben. Tatsächlich hat die Türkei Moskau beschuldigt, 2.000 Söldner nach Libyen geschickt zu haben. “Wenn es dort russische Staatsbürger gibt, vertreten sie nicht die Interessen des russischen Staates und erhalten kein Geld vom russischen Staat”, sagte der russische Präsident. “In jedem Krieg gibt es Söldner”, fügte Putin hinzu, dessen Treffen mit dem deutschen Kanzler einen intensiven Tag abschloss Telefongespräche über Libyen mit den Führern der Vereinigten Arabischen Emirate, Katars und Ägyptens.

Ziel der Friedensgespräche sei es, Libyen die Möglichkeit zu geben, “ein souveränes und friedliches Land zu werden”. Alle Parteien werden an den Gesprächen beteiligt sein, sagte die Kanzlerin, deren Besuch in Moskau in einem so angespannten Moment der Spannungen im Nahen Osten zur Erörterung der Lage zeigt, dass Deutschland trotz der Sanktionen Russland gegenüber aufgeschlossen ist.

“Leider halten die Feindseligkeiten in Libyen an, die terroristischen Aktivitäten nehmen zu und die Wirtschaft und die soziale Sphäre verschlechtern sich leider”, sagte Putin, der nach einer Lösung für Libyen suchte. Die Krise, in der haftertreue Truppen – die Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien unterstützen – gegen die der Regierung des Nationalen Abkommens kämpfen – die einzige, die von den Vereinten Nationen anerkannt wurde und von der Türkei, die militärische Ausbilder entsandt hat, tatkräftig unterstützt wird “Es hat eine negative Projektion für Europa”, sagte er. “Ich meine illegale Einwanderung, Schmuggel, Handel und die Verbreitung von Waffen”, sagte der russische Präsident.

Während des Treffens, das etwa dreieinhalb Stunden dauerte, sprachen beide Regierungschefs von der Notwendigkeit, die Eskalation der Spannungen im Nahen Osten zu lösen und eine Lösung für das Atomabkommen mit dem Iran zu finden. Deutschland und Russland gehören zu den Weltmächten, die versucht haben, das Atomabkommen von 2015 mit dem Iran zu retten, nachdem die USA 2018 einseitig aus dem Abkommen ausgetreten sind. Sie sprachen auch über die Lage in Syrien und den Bau der umstrittenen Nord Stream-Gaspipeline – 2, der russisches Gas nach Deutschland bringen soll, dessen Bau jedoch derzeit durch Sanktionen ausgesetzt ist.

.

Previous

Hitze belebt sich mit Zugabe von Jimmy Butler

Diese günstigen echten drahtlosen Ohrhörer kosten bei Amazon nur noch 16 US-Dollar

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.