Messi gewinnt zum siebten Mal den Goldenen Ball und isoliert sich weiter als größter Gewinner | internationaler Fußball

| |

siebenmal Lionel Messi. Das argentinische Ass erhielt seinen siebten Goldenen Ball als bester Spieler der Welt in einer Zeremonie, die an diesem Montag von der Zeitschrift „France Football“ im Théâtre du Châtelet in Paris stattfand.

Schauen Sie sich die Top-10 der Auszeichnungen an:

  1. Messi
  2. Lewandowski
  3. Jorginho
  4. Benzema
  5. Kanté
  6. Cristiano Ronaldo
  7. Falsch
  8. De Bruyne
  9. Mbappé
  10. Donnarumma

1 von 3 Messi gewinnt zum siebten Mal den Goldenen Ball — Foto: Franck Fife/AFP

Messi gewinnt zum siebten Mal den Goldenen Ball — Foto: Franck Fife/AFP

In seiner Rede gab Messi zu, dass die Kampagne der Copa America-Titel war für die Auszeichnung unabdingbar.

– Ich habe diese Auszeichnung viele Male gewonnen und hatte das Gefühl, dass etwas fehlt, aber dieses Jahr war es anders. Ich habe den Traum bekommen, den ich mir so sehr gewünscht habe, nachdem ich so oft gestolpert bin, zur H-Zeit ausgerutscht und Ein Großteil dieser Auszeichnung kommt von dem, was wir bei der Copa America geleistet haben, und ich möchte diese Auszeichnung mit meinen Teamkollegen teilen.

Messi gratulierte auch Lewandowski zum Zweitplatzierten. Der Argentinier betonte, dass der Polen im Jahr 2020 hätte ausgezeichnet werden sollen, als France Football den Ballon d’Or absagte.

„Robert, Sie haben letztes Jahr verdient gewonnen, und ich hoffe, France Football kann Ihnen diese Auszeichnung verleihen, denn Sie waren der faire Gewinner und verdienen es, diese Auszeichnung mit nach Hause zu nehmen.“

Alle Videos zum Goldenen Ball 2021 ansehen

Das Paris-Saint-Germain-Trikot 30 besiegte im Endspurt andere Favoriten wie Robert Lewandowski von Bayern München, Cristiano Ronaldo von Manchester United und Jorginho von Chelsea – letzterer war es gewesen von der UEFA zum besten Spieler der letzten Saison gewählt. Der italienisch-brasilianische Mittelfeldspieler wurde Dritter. Brasilianer Neymar, ebenfalls von PSG, belegte den 16. Platz.

Insgesamt 30 Spieler wurden zuvor von France Football nominiert.

Messi isoliert sich weiter als größter Gewinner in der Geschichte der Auszeichnungen, mit zwei Trophäen mehr als Cristiano Ronaldo. Jetzt hat er insgesamt neun Auszeichnungen: sieben Goldene Bälle, vier davon vereint mit der FIFA, und zwei weitere für den besten Spieler der Welt, verliehen von der höchsten Fußballorganisation. Kasse:

  • 2009: Goldener Ball (Fußball Frankreich) und Weltbester (Fifa)
  • 2010: Goldener Ball (Frankreich Fußball + Fifa)
  • 2011: Goldener Ball (Frankreich Fußball + Fifa)
  • 2012: Goldener Ball (Frankreich Fußball + Fifa)
  • 2015: Goldener Ball (Frankreich Fußball + Fifa)
  • 2019: Goldener Ball (Frankreich Football) und The Best (Fifa)
  • 2021: Goldener Ball (Frankreich Fußball)

2 von 3 Lionel Messi mit Familie bei der Ballon D’Or-Zeremonie von France Football — Foto: AFP

Lionel Messi mit seiner Familie bei der Ballon d’Or-Zeremonie von France Football — Foto: AFP

In der vergangenen Saison bestritt Messi 47 Spiele für Barcelona, ​​erzielte 38 Tore und gab 12 Vorlagen. Der einzige Titel, den das spanische Team 2020/21 gewann, war die Copa del Rey.

Es gab 13 weitere Spiele für Argentinien mit sechs Toren und fünf Vorlagen. Er war maßgeblich am Gewinn der Copa America 2021 beteiligt. Turnier, bei dem es war zum besten Spieler gewählt und wurde auch Torschützenkönig (vier Tore).

Der Goldene Ball wurde erstmals 1956 verliehen. Bis 1995 wurde die Auszeichnung nur an Spieler europäischer Nationalitäten vergeben. Im Jahr 2006 eine weitere Änderung: Spieler von außerhalb des europäischen Fußballs wurden überall auf der Welt aufgenommen.

Die Abstimmung wurde von 180 internationalen Journalisten durchgeführt. Im Jahr 2020 fanden wegen der Covid-19-Pandemie keine Wahlen statt. Wichtig ist, dass „Ballon d’Or“ eine andere Auszeichnung als „The Best“ ist, die nur am 17. Januar verliehen wird.

Die Gewinner der Golden Ball-Geschichte:

1º: Lionel Messi (2009, 2010, 2011, 2012, 2015 und 2019): 7

2º: Cristiano Ronaldo (2008, 2013, 2014, 2016 und 2017): 5

3º: Johan Cruijff (1971, 1973 und 1974), Michel Platini (1983, 1984 und 1985) und Marco van Basten (1988, 1989 und 1992): 3

6º: Alfredo Di Stéfano (1957 und 1959), Franz Beckenbauer (1972 und 1976), Kevin Keegan (1978 und 1979), Karl-Heinz Rummenigge (1980 und 1981) und Ronaldo (1997 und 2002): 2

11º: Stanley Mathhews (1956), Raymond Kopa (1958), Luis Suárez (1960), Omar Sivori (1961), Josef Masopust (1962), Lev Yashin (1963), Denis Law (1964), Eusébio (1965), Bobby Charlton ( 1966), Albert Flórián (1967), George Best (1968), Gianni Rivera (1969), Gerd Müller (1970), Oleg Blokhin (1975), Allan Simonsen (1977), Paolo Rossi (1982), Igor Belanov (1986) , Ruud Gullit (1987), Lothar Matthäus (1990), Jean-Pierre Papin (1991), Roberto Baggio (1993), Hristo Stoichkov (1994), George Weah (1995), Mathias Sammer (1996), Zinedine Zidane (1998) , Rivaldo (1999), Luís Figo (2000), Michael Owen (2001), Pavel Nedved (2003), Andriy Shevchenko (2004), Ronaldinho Gaúcho (2005), Fabio Cannavaro (2006), Kaká (2007) und Luka Modric ( 2018): 1

3 von 3 Ballon D’Or Trophy, präsentiert vom Magazin France Football an den besten Spieler der Saison — Foto: AFP

Ballon D’Or Trophy, verliehen vom Magazin France Football an den besten Spieler der Saison — Foto: AFP

Previous

Kneeval AH nach „Sinterklaas“-Aufstand: Henk Westbroek kann für wohltätige Zwecke einkaufen | Sterne

3 Möglichkeiten, Durchfall bei Babys sicher zu überwinden

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.