Microsoft reagiert auf die Befürchtungen von Sony über die Übernahme von Activision und Blizzard

Sie konnten es nicht verpassen! Anfang des Jahres hat Microsoft mit der Ankündigung, den Activision-Blizzard-Moloch kaufen zu wollen, ein regelrechtes Erdbeben ausgelöst. Vor einigen Tagen hatte Sony seine Befürchtungen zu diesem Thema auf Anfrage von CADE (brasilianisches Gremium, das für die Gewährleistung der Achtung des Wettbewerbs verantwortlich ist) geäußert. Das behauptete das japanische Unternehmen damals Ruf der Pflicht war populär genug, um die Wahl einer Konsole zu beeinflussen. Heute, entdecken wir die Reaktion von Microsoft auf denselben Körper, und es ist fest und begründet.

Xbox-Lizenzen-Activision-King-Blizzard

Fünf von Microsoft genannte Gründe

Die amerikanische Firma weist zunächst darauf hin, dass von den verschiedenen Unternehmen, die ihre Meinung abgeben mussten, nur Sony Bedenken hinsichtlich dieser Übernahme geäußert hat. Um direkt auf das Thema zu antworten Ruf der PflichtMicrosoft sagte, wenn Sony keine Spiele aus dieser Day-One-Lizenz im Game Pass sehen wollte, dann deshalb, weil das Unternehmen “unglücklich, mit dem Abonnementdienst von Microsoft konkurrieren zu müssen.Die Aussagen gehen noch weiter:

Der öffentliche Aufruf von Sony zu Abonnements und die Reaktion des Unternehmens sind eindeutig. Sony möchte nicht, dass attraktive Abonnementdienste seine marktbeherrschende Stellung auf dem digitalen Vertriebsmarkt für Konsolenspiele gefährden.

Um seine Worte zu untermauern, brachte das Redmonder Unternehmen fünf klare Argumente vor:

  • Die Strategie von Microsoft besteht nicht darin, Inhalte von Spielern zu entfernen, was dies bekräftigt Spiele Ruf der Pflicht wird weiterhin auf Playstation verfügbar sein, einzeln gekauft.
  • Data hat bewiesen, dass Abonnementdienste nur eine andere Art zu spielen sind.
  • Die Aussagen von Sony ignorieren den dynamischen Aspekt von Abonnementdiensten und die Tatsache, dass Sony einen eigenen Dienst anbietet.
  • GESCHWÄRZT – Der vierte Grund wurde der Öffentlichkeit nicht bekannt gegeben.
  • Es gibt viele Abonnementmodelle und Vertriebswege. Viele von ihnen bieten unter Berufung auf Playstation Plus Inhalte nicht auf Xbox an.

Microsoft und Xbox sprachen auch über die Strategie von Sony. Dem zufolge basiert dies auf Exklusivitätsvereinbarungen mit Drittanbietern, aber auch auf First-Party-Spielen. Außerdem, Microsoft sagte auch, die japanische Firma versuche, das Wachstum von Game Pass zu behindern. Dafür würde Sony bestimmte Entwickler dafür bezahlen, dass sie ihre Inhalte nicht zum Dienst hinzufügen.

Abschließend, und das wird sicherlich einige Spieler beruhigen, Xbox hat angekündigt, das Angebot einzustellen Ruf der Pflicht auf der Playstation finanziell nicht sinnvoll. In der Tat müsste eine sehr große Anzahl von Spielern eine Xbox kaufen, damit sie rentabel ist.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.