Minister drohen Sitzverlust bei den nächsten Wahlen, warnen Tory-Abgeordnete | Konservative

Konservative Abgeordnete warnen privat davor, dass eine Reihe von Kabinettsministern und anderen hochkarätigen Tories auf dem besten Weg sind, ihre Sitze bei den nächsten Parlamentswahlen zu verlieren Boris Johnson.

Zu den Personen mit gefährdeten Sitzen im Süden Englands gehören der stellvertretende Premierminister Dominic Raab, der Kabinettsminister, Jacob Rees-Mogg, und der ehemalige Gesundheitsminister Jeremy Hunt. Zu den Abgeordneten in London, deren Sitze gefährdet sind, gehören die ehemaligen Kabinettsminister Iain Duncan Smith und Theresa Villiers

Johnson selbst wäre auf dem besten Weg, in Uxbridge gegen Labour zu verlieren, obwohl Meinungsforscher oft davor warnen, dass die amtierenden Premierminister ein gewisses Wahlpolster genießen. Andere, die Gefahr laufen, ihre Sitze zu verlieren, sind die wichtigsten Kritiker des Premierministers, Steve Baker und William Wragg.

Umfragen zufolge halten sich die konservativen Stimmen im Nordosten Englands und in den East Midlands besser als im Süden, was durch die Ergebnisse der Kommunalwahlen bestätigt wird.

Mindestens ein hochrangiger Abgeordneter hat Kollegen privat gewarnt, dass die Abneigung gegen Johnson einen perfekten Sturm für die Partei auslöst, in dem sie große Mehrheiten im Süden Englands und kleinere Führungen im Norden Englands verlieren könnte, weil weniger Wähler im Norden dies tun müssen sich gegen die Tories wenden, um den Sitz zu verlieren.

Der Abgeordnete sagte, es gebe eine weitverbreitete Ansicht in der Partei, dass sie eine Wahl unter Johnsons Führung nach den Niederlagen in Wakefield, Tiverton und Honiton bei den Nachwahlen nicht gewinnen könne.

Die Warnungen kamen, als Labour-Quellen die Möglichkeit von Überläufern herunterspielten Konservative in „Red Wall“-Gebieten – und betonte, dass die Partei glaube, dass sie auf dem besten Weg sei, viele dieser Sitze zurückzugewinnen.

siehe auch  Sir Tim Shadbolt kandidiert für den Sitz des Stadtrats von Invercargill sowie für das Bürgermeisteramt

Ein hochrangiger Tory auf einem gefährdeten Sitz sagte, die Wähler in liberalen Sitzen im Süden würden vom Labour-Führer Keir Starmer erfolgreicher überzeugt als die traditionellen Labour-Wähler. Sie sagten, diese Wähler seien damit zufrieden, entweder Labour oder Lib Dem zu wählen, um einen konservativen Amtsinhaber zu verdrängen.

„Starmer spricht meine Wähler definitiv an, da besteht kein Zweifel“, sagten sie.

Johnson hat darauf bestanden, dass die Frage seiner Führung „beigelegt“ sei, nachdem er ein Misstrauensvotum gegen seine Führung gewonnen hatte – obwohl die Mehrheit seiner Hinterbänkler gegen ihn gestimmt hatte. Er hat gesagt, er beabsichtige, zwei weitere Wahlen zu bestreiten.

„Im Moment denke ich aktiv über die dritte Amtszeit nach und was dann passieren könnte, aber ich werde das überprüfen, wenn ich dazu komme“, sagte er Reportern am Wochenende.

Johnson ist nach den geltenden Parteiregeln, die vom Exekutivkomitee des Komitees von 1922 festgelegt werden, für mindestens ein Jahr vor einem Vertrauensvotum sicher. Einige seiner Hinterbänkler streben jedoch innerhalb weniger Wochen die Wahl in das Komitee an, darunter Baker.

Die Abgeordneten sagten, sie glaubten, es gebe andere Brennpunkte, die eine Änderung der Regeln auslösen könnten, um einen weiteren Wettbewerb zu erzwingen. Am wahrscheinlichsten ist der Bericht des Privilegienausschusses der Abgeordneten, der untersucht, ob Johnson das Parlament wegen Verstößen gegen die Sperrung in der Downing Street in die Irre geführt hat.

Baker sagte auch, dass die Partei umziehen müsste, wenn Johnson versuchen würde, eine Wahl abzuhalten, bevor das Privilegienkomitee sein Urteil verkündete.

Andere potenzielle Krisenmomente umfassen einen weiteren potenziellen Wahlverlust in Somerton und Frome, wo der Abgeordnete David Warburton suspendiert wird, nachdem Vorwürfe über sexuelles Fehlverhalten und Drogenkonsum veröffentlicht wurden. Der Sitz hat eine große Tory-Mehrheit, wurde aber zuvor von den Lib Dems gehalten.

siehe auch  Flugzeuge mit Kokain im Wert von 8,4 Millionen Euro sollen nach Frankreich und Belgien geflogen sein

Mehrere von Johnsons Kritikern, darunter der ehemalige Kabinettsminister Damian Green, haben das Kabinett aufgefordert, einzugreifen und Johnson zu sagen, dass er eine Wahl nicht gewinnen kann.

Am Dienstag sagte Pauline Latham, die Abgeordnete für Mid Derbyshire, die zuvor Mitglied des Exekutivkomitees war, gegenüber BBC Radio Derby, das Kabinett solle gegen den Premierminister vorgehen.

Latham, der bei der Vertrauensabstimmung gegen Johnson gestimmt hatte, sagte: „Das Problem ist, dass viele von ihnen glauben, dass sie ihren Job lange behalten können, aber nicht wollen [depose the prime minister] aber was ist eigentlich wichtiger, das land oder die partei oder der eigene job? Wir brauchen das Kabinett, um sich zu bewegen.“

Latham sagte, der kürzliche Rücktritt des Parteivorsitzenden Oliver Dowden sei eine reine Reaktion auf die Niederlagen bei den Nachwahlen. „Wenn ein anderer Kabinettsminister geht, werden wir meiner Meinung nach ein paar sehen, aber sie scheinen zusammenzuhalten, und ich denke, das liegt daran, dass sie an ihren Jobs festhalten wollen.“

Große Bestien in Gefahr

Boris Johnson – Uxbridge und South Ruislip
Mehrheit: 7.210
Johnson ist laut Angaben auf dem besten Weg, seinen Sitz an Labour zu verlieren Die neueste MRP-Umfrage von YouGovobwohl amtierende Ministerpräsidenten oft von leicht verzerrten Ergebnissen zu ihren Gunsten profitieren.

Dominic Raab – Esher und Walton
Mehrheit: 2.743
Die Liberaldemokraten haben lange den Sitz des stellvertretenden Premierministers ins Visier genommen, und aktuelle Umfragetrends deuten darauf hin, dass sie den Sitz im Galopp einnehmen würden.

Jeremy Hunt – Südwest Surrey
Mehrheit: 8.817
Hunt wurde zuvor von Aktivisten der „progressiven Allianz“ ins Visier genommen, darunter ein unabhängiger NHS-Aktivist, als er Gesundheitsminister war. Seine Mehrheit wird für Lib Dems appetitlich aussehen.

Steve Baker – Wycombe
Mehrheit: 4.214
Labour hat im Sitz, wo sich die Demographie zugunsten der Partei bewegt, stetig zugelegt.

Jacob Rees-Mogg – Nordost-Somerset
Mehrheit 14.729
Ein harter Ruf für das progressive Bündnis – Labour ist der größte Herausforderer und hat das Bürgermeisteramt in Westengland übernommen, aber die Lib Dems haben kürzlich den Rat übernommen, und die Abstimmung beim letzten Mal war fast gleichmäßig auf die Parteien verteilt. Seine Mehrheit war in der Vergangenheit geringer, stieg aber 2019 an.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.