Mitarbeiter des polnischen Grenzdienstes an der Grenze zu Weißrussland verletzt

Foto: twitter.com/Straz_Graniczna

Beim Durchbruch von Migranten aus Weißrussland nach Polen litt ein Mitarbeiter des Grenzschutzdienstes

Ausländer drangen an den Abschnitten in Cheremkha und Shudzyalovo durch die Grenze und bewarfen die polnischen Grenzsoldaten mit Steinen und Krachern.

An der Grenze zu Weißrussland nahmen polnische Grenzschutzbeamte in der Nacht zum 9. Januar 33 Menschen fest, die versuchten, in Polen einzubrechen. Ein Vertreter des polnischen Grenzschutzes wurde verletzt. Darüber informiert Polnischer Grenzdienst.

Es wird darauf hingewiesen, dass Ausländer an den Abschnitten in Cheremkha und Shudzyalovo gewaltsam die Grenze durchbrachen und mit Steinen und Krachern auf die polnischen Grenzsoldaten warfen.

Ein Grenzschutzbeamter wurde mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus eingeliefert.

Zuvor wurde berichtet, dass seit Anfang des Jahres Flüchtlinge versuchten, nach Polen einzudringen 40.000 Mal.

Eine Gruppe von Migranten ist mit einem Schlauchboot nach Polen gekommen

Neuigkeiten von Korrespondent.net im Telegramm. Abonniere unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

.

siehe auch  Nervöses Personal und keine Banker: Westliche Firmen kämpfen um den Ausstieg aus Russland

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.